In diesem Artikel werden wir uns anschauen, was Logistik bedeutet. Und vor allem, was macht der Manager-Logist, was sind seine Aufgaben und was ist die Essenz der Arbeit?

Sehr oft gibt es Meinungsverschiedenheiten aufgrund der Tatsache, dassMenschen interpretieren dieses Konzept unterschiedlich. Manchmal haben sogar diejenigen, die nicht im ersten Jahr auf diesem Gebiet gearbeitet haben, Schwierigkeiten, den Satz "der Logist ist das" fortzusetzen. Eines dieser Missverständnisse ist, dass dieses Tätigkeitsfeld eine ganze Weltanschauung der Geschäftsprozesse des Unternehmens impliziert, und zwar unter dem Gesichtspunkt der Kosten, die kontrolliert und optimiert werden müssen.

Logistik ist
Nach der Formulierung in den Lehrbüchern,Logistik - ist die Verwaltung, Planung, Organisation und Nachbereitung Bewegung von Material und Warenwerten und entsprechend sie in dem Fluss des Geschäftsprozesses. Mit anderen Worten bedeutet dies, der Endverbraucher das Material und die begleitenden Bewegungen aus dem Kauf von Rohware (Produkt) und endend mit der optimalen Ausbeute zu steuern. Und wenn Sie sagen einfach, Logistiker - eine Person, die verwaltet und steuert die gesamte Lieferkette.

Dies entspricht jedoch nicht immer der Realität. Da dieser Beruf für unseren Markt neu ist, sieht das Bild sehr oft so aus: Ein Logistiker ist eine Person, die die Prozesse der Organisation oder Kontrolle von Inventarobjekten verwaltet.

Manager Logistik
Es stellt sich heraus, dass jede Organisation sich selbst bildetBezug für diesen Beitrag. Deshalb muss ein Logistiker ohne Arbeitserfahrung, der in der Firma angestellt ist, zuerst herausfinden, was genau er tun muss, den Umfang seiner Aufgaben bestimmen und was genau von ihm verlangt wird. Zum Beispiel, einige glauben, dass ohne das Wissen der höheren Mathematik in diesem Bereich kann nicht, von einem stereotypen Blick geführt. In der Tat ist ein Logistiker ein Profi, der ein strategisches System aufbauen kann, mit Ausnahme von Fehlern, die zu zusätzlichen Materialkosten führen. Das heißt, er muss ein Ökonom sein. Für andere Arbeitgeber ist es wichtig, dass der Arbeitnehmer Diplomatie besitzt, um mit Lieferanten, Transportunternehmen und Kollegen zusammenzuarbeiten. Alles hängt von der Branche und dem Umfang der Organisation ab. Aber wir können eine allgemeine Schlussfolgerung ziehen, dass der Logistiker ein Prozessspezialist ist, der für das Endergebnis verantwortlich ist. Daher werden die allgemeinen Kenntnisse in den Bereichen Finanzen, Management, Marketing, Gesetzgebung und Fremdsprachenkenntnisse immer willkommen sein.
Logistiker ohne Erfahrung
Bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie für die Beschäftigung in der gewünschten Organisation eine zusätzliche Ausbildung benötigen.

Leider in unserem Land als solchesLogistikunternehmen (im klassischen Sinn des Wortes) Es gibt Strukturen und Organisationen, die eine bestimmte, klar geregelte Rolle im Gesamtprozess spielen.

Als Ergebnis können wir sagen, dass die Logistik istein Organisator, der alle und alle zusammen sammeln kann, um jeden "Link" der Kette zur koordinierten Erfüllung der Aufgaben des Endkunden zu motivieren, der im Wesentlichen für alles bezahlt.