Die Nachfrage ist lösbarKundenbedürfnis. Es äußert sich in der Menge an Geld, die eine Person bereit ist und für Produkte bezahlen kann. Und hängt von einer Reihe von Faktoren ab: Geschmäcker, Vorlieben der Käufer, deren Einkommen.

In der Wirtschaft gibt es so etwas wie "das GesetzNachfrage. „Er erklärt, warum eine große Auswirkung auf dem Verkaufspreis der angebotenen Waren. So, desto höher die Kosten, desto weniger Käufe, und umgekehrt. Darüber hinaus das Gesetz der Nachfrage den unvermeidlichen Rückgang der Bedürfnisse von Menschen in einem bestimmten Produkt zum Ausdruck bringt.

Also, die Menge an Waren und DienstleistungenDer erste Teil hängt vom Preis ab. Betrachten Sie die Situation, wenn der Markt keine Produkte enthält. In diesem Fall ist das Wachstum ihres Wertes unvermeidlich, da ein Defizit entstanden ist. Sobald ein großer Teil dieser Güter auf den Markt kommt, werden die Preise sofort mit einem Rückgang reagieren.

Das Gesetz der Nachfrage zeigt auch einen solchen Prozess wieallmählicher Umsatzrückgang. Dies liegt an der Sättigung der Verbraucher. Jeder nachfolgende Kauf dieses Produktes bringt weniger Nutzen für eine Person. Zum Beispiel können Sie ein Kind und Süßigkeiten nehmen. Das Baby isst zuerst mit großer Freude Süßigkeiten, aber allmählich hört es auf, Freude von ihnen zu erfahren. Sättigung ist aufgetreten. So ist es auf dem Verbrauchermarkt: Menschen "schlucken" die Waren und fühlen keinen großen Bedarf dafür. Der Lieferant beginnt, um die Nachfrage zu halten, die Kosten des Produkts zu reduzieren, aber dieser Prozess kann nicht unbegrenzt fortgesetzt werden. Käufer sind zunächst bereit, neue Einheiten des Produkts zu übernehmen, da der Preis sie erfüllt. Aber am Ende werden niedrige Kosten aufhören, Menschen anzuziehen.

Das Gesetz der Nachfrage ist ein ökonomisches Konzept, esstellt die Beziehung zwischen Angebot und Nachfrage her. Grafisch ist die erste durch eine Kurve mit einer negativen Steigung gekennzeichnet. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es eine inverse Beziehung zwischen den Variablen - Verkaufsvolumen und Preis zeigt. Und auch der abnehmende Grenznutzen jedes nachfolgenden Kaufs von Gütern. Die Nachfragekurve wird mit DD bezeichnet, in Übersetzung aus dem Englischen - "need", "need".

Was ist das Angebot von Waren? Dies ist die Menge des Produkts, das auf dem Markt ist. Dieser Indikator ist direkt vom Preis abhängig. Das heißt, wenn der Wert der Waren reduziert wird, sind immer weniger Verkäufer bereit, ihre Waren zu verkaufen. Sobald der Preis zu wachsen beginnt, liefert der Unternehmer immer größere Lieferungen an den Markt. Die Angebotskurve hat eine positive Steigung. Es wird als SS bezeichnet, aus dem Englischen übersetzt "Lieferung auf dem Markt", "Lieferung". Die Angebotskurve spiegelt die grafisch direkte Abhängigkeit der Menge der gelieferten Waren vom Preis wider.

Das Volumen des vorgeschlagenen Produkts hängt nicht nur vom Preis ab, sondern auch von einer Reihe weiterer Faktoren: Verfügbarkeit von Analoga, Steuern und Subventionen, Marketing, Werbung, Produktionstechnologie, Rohstoffqualität usw.

Wenn die Nachfrage- und Angebotskurven sindunterschiedliche Neigungen, dann müssen sie sich bis zu einem bestimmten Punkt schneiden. Es wird der "Gleichgewichtspreis" genannt. Das heißt, zu einem gegebenen Preis entspricht das Volumen der gekauften Waren dem Volumen der Lieferungen an den Markt.

Also das Gesetz von Angebot und NachfrageVerwalten Sie den Preisfindungsprozess. Der Gleichgewichtspreis wird unter dem Einfluss bestimmter Merkmale und Trends auf dem Markt festgelegt. Wir bekommen noch ein weiteres grundlegendes wirtschaftliches Konzept. Der Gleichgewichtspreis ist der Preis, zu dem für jedes Produkt auf dem Markt weder ein Defizit noch ein Überschuss besteht. Gleichzeitig werden Angebot und Nachfrage gegen den Einfluss des Wettbewerbs auf dem Markt abgewogen. Der Schnittpunkt der Kurven wird mit dem Buchstaben E bezeichnet. Das Marktgleichgewicht sollte immer nur in Bezug auf ein bestimmtes Zeitintervall betrachtet werden.

So haben wir wichtige ökonomische Konzepte untersucht, wie "das Gesetz von Angebot und Nachfrage", "Gleichgewichtspreis" und ihre grafische Bezeichnung.