Reinrassige Kühe geben viel mehr Milch alsGewöhnlich Burenki. Praktisch kann mit den gleichen Futterkosten und angewandten Pflegeanstrengungen ein viel besseres Ergebnis erzielt werden. Daher fragen sich viele Bauern und einfache Dorfbewohner oft, welche Art von Rasse am besten für den Inhalt zu wählen ist. Die Profitabilität der Wirtschaft kann davon direkt abhängen. In diesem Artikel werden wir die Merkmale der zwei wertvollsten Rassen, einschließlich Fleckvieh und Holstein, genauer betrachten.

Fleckviehzucht

Kühe der Rasse
Für diejenigen, die ein garantiert habenDas Ergebnis, ist es am besten, die Färse dieser besonderen Rasse zu wählen. Das sind Milch und eher unprätentiöse Tiere. Kühe der Rasse "Simmental" in unserem Land sind die häufigsten. Meistens haben sie eine rote, fawn oder blass-bunte Farbe. Das Gewicht der Kühe beträgt ca. 600 kg. Bullen wiegen mehr - bis zu 1100 kg.

Simmentalki - Kühe aus Fleisch und MilchRichtungen. Sie nehmen sehr schnell an Gewicht zu. Zur gleichen Zeit kann der endgültige Ertrag von Fleisch bis zu 60% betragen. Was die Milchleistung betrifft, hängt die Produktivität in dieser Hinsicht sehr von der russischen Zone ab, in der das Tier gehalten wird. Im Durchschnitt sind es etwa 3-5 Tausend kg für die Laktation.

Außerdem können die Kühe der Simmentaler RasseEs ist nicht schlecht, ungünstigen und manchmal auch wirtschaftlichen klimatischen Bedingungen zu widerstehen. Das einzige, was unbedingt zu beachten ist - für den Winter so viel Heu wie möglich zu ernten. Seine Zahl wird auf der Grundlage berechnet, dass ein Tier pro Tag mindestens 8 - 10 kg erhalten sollte.

Holsteinzucht der Kühe

Holstein Rinderzucht
Diese Rasse ist in Europa sehr verbreitetNordamerika. Es kommt aus den Niederlanden, von wo es im 19. Jahrhundert in die Neue Welt gebracht wurde. Ursprünglich war es eine Fleisch- und Milchviehzucht. Dann hieß es Friesisch. Nach einer Weile wurde auf beiden Kontinenten eine neue Form der Milchrichtung eingeführt. Die Amerikaner nannten es Holstein, weil das Vieh damals hauptsächlich aus Holland in die Neue Welt kam. Im Moment sind diese Tiere sehr einfach zu erlernen. Meistens haben sie eine schwarz-weiße fleckige Färbung. Manchmal gibt es auch eine friesische rot-weiße Form.

Kühe der Holstein Rasse unterscheiden sich in entwickeltenMuskulatur und starke Konstitution und kann ein Gewicht von 750 kg erreichen. Das Gewicht der Bullen erreicht 1200 kg. Während der Laktationsperiode kann eine gute Kuh bis zu 8-10.000 kg Milch abgeben. Im Moment ist es die produktivste Rasse.

Fleckviehzucht
Das einzige "aber" - ihre Milch hat mehrereWeniger Fettgehalt als das Produkt von anderen Milchrassen. In unserem Land ist es ziemlich üblich. Sie züchten Holstein-Kühe auch im Fernen Osten, ganz zu schweigen vom zentralen Teil Russlands. Diese Rasse ist sowohl im Ural als auch im Bezirk Priwolzhsky gefunden.

In vielen Betrieben zur genetischen VerbesserungDas lokale Vieh verwendet Zuchtmaterial von Holsteinkühen. Normalerweise hilft dies, die Milchleistung zu erhöhen, aber manchmal reduziert es die tödliche Ausbeute an Fleisch. In letzterem Fall hängt alles von der Qualität des Bullenherstellers ab.