Es gibt in der Marktwirtschaft ein solches Konzept wiePreisliberalisierung. Dieser Satz bedeutet, dass der Staat freie Preise auf dem Markt schafft und so die Aktivitäten von Unternehmern fördert. Der Prozess dieser Preisflexibilität gibt die gesamte Wirtschaft System als Ganzes und führen zu einer erhöhten Produktion. Als Ergebnis verstärkter Wettbewerb auf dem Markt, haben die Hersteller mit neuen und interessanten Ideen zu kommen und die Qualität der Waren zu verbessern. Mit anderen Worten, die Liberalisierung der Preise führt zum Entstehen eines freien Preissystems im Staat. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Regierung in diesem Fall teilweise von den Funktionen der direkten Preisregulierung entfernt oder vollständig sein kann.

Hier ist zum Beispiel, wie die Liberalisierung der Preise inUSA. In diesem Land werden die Preise für Milchprodukte vom Kongress geregelt, der nur die optimale Preisgrenze festlegt. Wenn die Preise für Milchprodukte niedriger sind, kauft der Staat all diese Waren, um sie für den Export oder Wohltätigkeit zu senden.

Im Modus einer Planwirtschaft, diezeichnet sich durch strenge Kontrolle über alle Werte aus (sie sind von oben festgelegt), Preisliberalisierung ist einfach notwendig. Es ermöglicht dem Kapital in der Wirtschaft, sich frei zu bewegen, und der Markt für Güter und Dienstleistungen wird mobiler. Darüber hinaus ermöglicht es eine ordnungsgemäß durchgeführte Preisliberalisierung, den bürokratischen Aufwand in der Wirtschaft zu reduzieren und die Möglichkeiten für Investmentfonds und den Zugang zum internationalen Markt zu erweitern.

Die Liberalisierung der Preise für heute ist bekannt inzwei Optionen. Die erste Option in den Ländern Osteuropas und Russlands ist die Methode der "Schocktherapie". Es ist vielen bekannt, die die Unruhen von 1992 überlebt haben.

Die zweite Option, weicher, heißt es- "schrittweise Liberalisierung". Es ist dieses System des Übergangs zu freien Preisen, an dem die meisten entwickelten europäischen Länder festhalten. Übrigens, Vietnam und China entwickelten sich in gleicher Weise, 1973 - 1986 - Frankreich, und nach dem Zweiten Weltkrieg und den Ländern Westeuropas.

Wie für unser Land, die Liberalisierung der Preise inRussland fand im ersten Monat 1992 statt. Damals befreite der Staat die Preise für alle Produkte außer Milch, Brot und Fahrkarten für den öffentlichen Verkehr. Ein Dekret wurde über die Handelsfreiheit erlassen. Jeder Bürger könnte sein Geld in die Währung überweisen. Außerdem stieg der Anteil der Importe von in Russland hergestellten Waren. Ich muss sagen, dass die Liberalisierung der Preise in Russland gedankenlos und schnell war. So hatten Politiker und die Bevölkerung im März 1992 das volle Ausmaß der "Schocktherapie" erlebt - es gab eine Hyperinflation von 2600%. All dies führte zur Abwertung des Geldes, einschließlich derjenigen, die viele russische Bürger auf ihren Bankkonten hatten.

Die Behörden mussten Gutscheine für viele Waren einführenund geben Sie sie den Russen, und Unternehmen - um Darlehen zu machen. Da in Fabriken und Anlagen keine laufenden Vermögenswerte vorhanden waren, kam es zu Lohnrückständen. Übrigens haben auch die Gehälter abgenommen. Aber die Arbeitslosigkeit ist gewachsen, der Unterschied zwischen den reichen und den armen Schichten der Gesellschaft ist stark hervorgetreten. Zweifelsohne haben die Reformen von "Gaidar" Früchte getragen.

Jetzt gab es keinen Mangel an Waren im Land, aberdie Preise für sie stiegen um das 30-fache, aber das Einkommen der Bevölkerung für das Jahr sank um fast 50%. Die Reform hat Rentner und Staatsbedienstete hart getroffen. Nun sagen viele Analysten, dass der Fehler zum Zeitpunkt der Währungsreform liegt in der Tatsache, dass die Politiker vorschnell eine theoretische Empfehlung der Monetaristen realisiert, nicht unter Berücksichtigung der Besonderheiten der russischen Wirtschaft.