Die Krise von drei Jahren ist ziemlich natürlich, mitdem jedes Kind gegenübersteht. Schließlich ist dies eine Art Übergangsphase, in der die frühe Entwicklung endet. Also, haben Sie keine Angst und sorgen Sie sich darum - Eltern müssen nur wissen, wie sie sich richtig verhalten und was sie von ihrem eigenen Baby erwarten können.

Krise von drei Jahren

Die Krise von drei Jahren im Kind: wann fängt es an?

Die Krise von 3 Jahren ist eine bedingte psychologischeKonzept. Es wird verwendet, um den emotionalen und mentalen Übergang eines Kindes zu charakterisieren. In diesem Stadium beginnt das Kind aktiv zu verändern und erkunden die umliegenden Menschen, die Welt und vor allem sich selbst. Von diesem Moment an beginnt die aktive Entwicklung - Ihr Kind lernt Beziehungen aufzubauen und unabhängige Entscheidungen zu treffen.

In der Tat gibt es kein genaues Alter in derwelche solche Änderungen beginnen. Diese Periode beginnt in der Regel in der zweiten Hälfte des dritten Lebensjahres oder in der ersten Hälfte des vierten Lebensjahres des Kindes. Es ist bemerkenswert, dass die Krise von drei Jahren von signifikanten Veränderungen im Verhalten des Babys begleitet wird. Eltern sollten auf Veränderungen vorbereitet sein.

Die Krise von drei Jahren in Kindern und seine Hauptmerkmale

Übergangsphase in das Vorschulalterwird von sehr charakteristischen Merkmalen begleitet. In den meisten Fällen sind Eltern sehr besorgt darüber, dass das Kind einfach außer Kontrolle gerät und fast nicht wie er selbst aussieht.

  • die Krise von drei Jahren bei Kindern
    Das hellste "Symptom" der Krise istSturheit. Das Baby wird einfach unerträglich. Er will seine Stiefel in der Hitze anziehen, weigert sich, seine Lieblingsgerichte zu essen, braucht ein neues Spielzeug usw. Es ist Sturheit, die zum Hauptsystem des kindlichen Verhaltens wird.
  • Negativismus ist ein weiteres sehr charakteristisches Merkmal. Ihr Kind beginnt plötzlich seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Und jeder Rat von den Eltern wird mit Feindseligkeit wahrgenommen. Manchmal weigert sich ein Kind etwas zu tun, nicht weil er nicht will, sondern weil das Angebot nicht von ihm kommt.
  • Despotismus ist ein weiteres, unverzichtbares Zeichen des Erwachsenwerdens. Das Kind benötigt buchstäblich Menschen um sich herum, um zu tun, was er will.
  • In den meisten Fällen ist die Krise von drei Jahren von Hartnäckigkeit und Ungehorsam begleitet. Das Kind weigert sich nicht einfach zu tun, was seine Eltern ihm sagen - er versucht nicht einmal, auf sie zu hören.
  • Das Kind wird eigenwillig. Um sein Ziel geht es fast um jeden Preis. Und im Falle des Scheiterns passt Skandale und echte Hysterie.
  • Gleichzeitig kommt es zu einer so genannten Abwertung der Kommunikation mit den Eltern. Zum ersten Mal kann ein Kind Mama und Papa anrufen, ihnen etwas anstößiges erzählen usw.

In dieser Zeit befindet sich das Baby in einer Konfliktsituation, nicht nur mit seinen Eltern, sondern auch mit der gesamten umgebenden Welt.

Die Krise von drei Jahren in einem Kind: Wie baut man eine Beziehung auf?

die Krise von drei Jahren im Kind

Viele Eltern sind verloren und können nicht führenselbst in der Zeit solcher aktiven Veränderungen. Aber hier ist es notwendig, das Verhaltensmodell klar zu definieren. Zunächst verstehe ich, dass sich Ihr Kind jetzt bereits als Erwachsener betrachtet und seine Meinung in Betracht zieht. Nimm es entsprechend. Erweitern Sie die Bandbreite seiner Aufgaben, verhindern Sie nicht, dass er lernt, etwas selbst zu tun, behandeln Sie ihn als gleichwertig mit sich selbst.

Auf der anderen Seite sollten Sie das Baby nicht verwöhnenAlles und immer - Sie brauchen ein klares Gleichgewicht. Ja, manchmal kannst du nachgeben und tun, was dein Kind will. Aber wenn Sie das immer tun, werden Sie einfach seinen Respekt verlieren. Es ist sehr wichtig, dass alle Familienmitglieder ein ähnliches Verhalten entwickeln. Wenn der Vater etwas zulässt, und die Mutter verbietet, wird das Kind schnell lernen, diese Situation zu nutzen.

Und natürlich, erinnern Sie sich, dass die Krise von drei Jahren istkurze Zeit, die früher oder später enden wird. Und wie schnell und reibungslos der Prozess des Erwachsenwerdens ist, hängt weitgehend von anderen ab.