Algen sind das Wachstum von Grün oderbraun, bildet sich auf der Oberfläche von Pflanzen. Man kann auch von ihnen sagen, dass dies photosynthetische Organismen sind, die Chlorophyll produzieren, bis zu einem gewissen Grad ähneln sie Pflanzen. Aber die Algen im Aquarium sind tatsächlich Schädlinge, und deshalb ist es falsch, sie Pflanzen zu nennen.

Wenn diese Organismen beginnen, intensiv zu wachsen,Sie sorgen nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Aquarianer mit großer Sorgfalt. In der Regel wird das intensive Algenwachstum durch eine große Menge an Licht sowie die organischen Stoffe im Aquarium beeinflusst. Zum Beispiel, wenn der Fisch die erforderliche Menge an Nahrung für das Pflanzenwachstum verarbeitet, dann werden grüne oder braune Auswüchse ziemlich leicht mitkommen.

Algen im Aquarium im Aussehen ist nicht so vielattraktiv, und loszuwerden ist extrem schwierig. Es ist kein Geheimnis, dass selbst kleine Teile solcher Organismen Teil des Ökosystems sind, und in diesem Zusammenhang können sie Nahrung aus verschiedenen Quellen im Aquarium aufnehmen.

Für den Fall, dass Sie ein Aquarium gebildet habenso genannte Teppich aus Algen, werden sie beginnen zu vermehren und konkurrieren mit den Pflanzen, Auswahl aller Nährstoffe, die es enthält. Das aktive Wachstum photosynthetischer Organismen erfolgt in der Regel einmal jährlich.

Algen im Aquarium sind verschiedene Arten. Verschiedene Frühlingszwiebeln, auf die im Artikel verwiesen wird, können für Sie und Ihre Fische von Vorteil sein. Wenn das Aquarium genügend Nährstoffe enthält, absorbieren sie ihren überschüssigen Anteil und dies macht das Wasser sauberer. Dieser Prozess wirkt sich also positiv auf die im Aquarium lebenden Organismen aus.

Darüber hinaus dienen die Algen im Aquariumein Hinweis darauf, in welchem ​​Zustand es sich befindet. Aus diesem Grund ist es nicht notwendig, Chemikalien sofort zur Bekämpfung dieser Schädlinge einzusetzen. Es ist besser, zuerst die "natürlichen Methoden" zu verwenden. Darüber hinaus kann die Verwendung von Chemikalien Stress für die Bewohner des Aquariums verursachen.

Schädliche Wucherungen sind also grün, rot, braun (Diatomeen) und blaugrün.

Die Grünalgen im Aquarium sindlange grüne Fäden. Damit sie aktiv wachsen können, brauchen sie viel Sonnenlicht. Es ist zu beachten, dass solche Organismen häufig gefährlich für Pflanzen sind, weil sie ihnen alle Nährstoffe entziehen. Aber es gibt einen Weg, sie zu bekämpfen: Es ist eine mechanische Reinigung oder spezielle Fischalgen.

Schwimmende Grünalgen ähneln grünem Blütenwasser. Es wird geraten, im Kampf gegen sie auf häufiges Ersetzen von Wasser zurückzugreifen. Algizid kann auch verwendet werden.

Wenn Sie an den Wänden des Aquariums grün findenDies ist auch einer der Vertreter der Grünalgen. Sie können diesen Schädling mit Hilfe von Schnecken, kleinen Fischen, die sich von diesen Organismen ernähren, oder Schabern bekämpfen.

Braunalgen in einem Aquarium sehen ausBrauner Schleim wächst auf Steinen, Erde, Glas und sogar Pflanzen. Für Algen ist dies eine der beliebtesten Köstlichkeiten. Es wird angemerkt, dass je höher der Beleuchtungspegel ist, desto geringer ist die Anzahl solcher Wucherungen.

Die schädlichsten sind blau-grüne Algen,Im Gegensatz zu herkömmlichen Grüns können sie Substanzen produzieren, die für Fische sehr giftig sind. Gleichzeitig wird das Wachstum dieser Organismen durch starke Beleuchtung sowie eine große Menge an Nitraten und Phosphaten beeinflusst. Fische ernähren sich von solchen Parasiten nicht. Daher ist es am besten, wenn Sie das Licht im Aquarium vollständig ausschalten. Es wird empfohlen, das Wasser häufig zu wechseln.

Daher sind Algen parasitäre Organismen. Es ist besser, wenn ihre Anzahl im Aquarium minimal ist.