Paprika ist ein Vertreter der gleichen Familie,dass Tomaten und Kartoffeln, d.h. Krankenpflege. Wachsen große Früchte, die oft in grün gesammelt werden, und schließlich erröten. Die besten Sorten von Pfeffer enthalten eine unglaubliche Menge an Vitaminen und akzeptieren verschiedene Wachstumsbedingungen.

Im Idealfall werden Paprika, wie Tomaten, undDaher benötigt es Sonne und Feuchtigkeit. Oft werden die schönsten Früchte und hohen Erträge in Gewächshäusern erzielt. Erfolgreiche Kultivierung ist auch in Gebieten mit mildem Klima möglich, Windschutz ist jedoch erforderlich.

Das Ergebnis der richtigen Kultivierung istnützliches und schmackhaftes Gemüse, das Vitamin C vor Zitrone und Orange ist. Diese Speisekammer mit Vitaminen fördert den Appetit und senkt den Blutdruck. Von den nützlichen Eigenschaften ist es, die Fähigkeit des Pfeffers hervorzuheben, den Hämoglobinspiegel anzuheben, den Körper von überschüssigem Wasser zu befreien und Schlacken zu entfernen. Außerdem bestätigten die Japaner, dass Pfeffer das Krebsrisiko um 30% reduziert. Und es ist nicht notwendig, die besten Arten von Pfeffer zu essen, die mit beträchtlichen Schwierigkeiten extrahiert werden und teuer sind. Genug sogar ganz gewöhnliche Sorten, die für sich selbst angebaut wurden, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu verbessern.

Lassen Sie uns mehr über Noten sprechen. Die besten Sorten von Pfeffer für Gewächshäuser unterscheiden sich darin, dass sie die schönsten und nützlichsten Früchte unter den Gewächshausbedingungen liefern. Eine gewisse Vielfalt entsteht durch sorgfältige Auswahl. Die besten Arten von Pfeffer unterscheiden sich deutlich von wilden Gegenstücken. Zum einen erhöht sich in der Regel die Fähigkeit, sich an das Klima der Gemüseanbaufläche anzupassen. Aber die Arbeit an der Auswahl hört nie auf. So sind zum Beispiel die besten Sorten von Pfeffer für Sibirien widerstandsfähiger gegen niedrige Temperaturen. Für wärmere Regionen, diese Art der Passform, aber im Gegenteil - nein. Die beste Sorte der Primorje-Region bei Kälte wird einfach nicht überleben.

Zweitens ist jede Region nicht nur für sie gefährlichWetterbedingungen. Pflanzen sind sehr anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Zum Beispiel ist Verticillium Welke eine echte Geißel in der Welt der Flora. Diese Pilzerkrankung dringt in das Gefäßsystem der Pflanze ein und lässt sie langsam absterben. Die besten Sorten von Pfeffer haben einen "eingebauten" Schutz gegen diese Krankheit. Es ist Zeit, ein paar Beispiele zu betrachten.

Pfeffer "Belozykera". Gekennzeichnet durch durchschnittliches Wachstum. Die Reifungsrate beträgt bis zu 120 Tage. Im Laufe der Zeit wurde Resistenz gegen Verticilliumwelke und Mosaik entwickelt. Die besten Sorten für Gewächshäuser sind neben der Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten auch für ihren ausgezeichneten Geschmack bekannt. Von diesen ist es hervorzuheben:

  • "Snow White" - die Sorte wird am häufigsten in roher Form verwendet. Das durchschnittliche Gewicht beträgt 100 g, die Länge der Früchte beträgt 10 cm, die dichten Wände erlauben eine langfristige Lagerung oder Konservierung eines reifen Gemüses.
  • "Goldener Regen" ist ein früher Busch. Große Früchte werden mit der richtigen Sorgfalt versorgt. Es ist notwendig, Blätter und Seitentriebe rechtzeitig für die erste Gabel zu entfernen.
  • "Yellow Bouquet" ist eine relativ frühe Sorte. In der Kategorie "die besten Sorten von Paprika für Gewächshäuser" wird aufgrund der unglaublich hohen Fruchtbarkeit gerechnet.

Für weniger günstige Bedingungen, nämlich für solcheOrte einen stabiler 20 ° C Tag bekommen unglaublich hart ist, erstellt andere Arten. Die besten Sorten von Paprika für Sibirien und alle andere „chronischen“ kalten Regionen sind in der Lage relativ niedrigen Temperaturen durch die dicken Mauern der Frucht zu widerstehen. Unter ihnen zeichnet sich durch: "Ruby", "Diamond", "Volcano". Diese Pflanzen sind auch weniger anfällig für „normale“ Krankheiten der Pflanzen.

Heutzutage, um auch die besten Sorten von Pfeffer zu bekommeneinfach wie immer. Die Bequemlichkeit, verbesserte Pflanzen zu züchten, liegt auf der Hand. Die Frage ist nur in der richtigen Wahl, da es keine universelle Vielfalt gibt. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Gute Ernte!