Die Tolga Ikone der Mutter Gottes

In der Orthodoxie wird die Mutter Gottes mehr geschätzt als jeder anderedie Heiligen. Es hilft Menschen in allen frommen Angelegenheiten, die Ikone der Jungfrau ist in jedem orthodoxen Haus. Und wenn normalerweise ein Heiliger auf irgendeine Weise dargestellt wird, dann sind die Bilder der Mutter Gottes Tausende. Ikonen der Jungfrau werden anders genannt, so dass es keine Verwirrung gibt, aber jede hat ihre eigenen, nur ihre charakteristischen Zeichen. So gibt es zwar viele Ikonen, aber dennoch gibt es eine gewisse Anzahl von ihnen auf der Welt, die Mutter Gottes kann nicht so geschrieben werden, wie sie es möchten.

Wie sind all diese Symbole entstanden und warum?ist das eingestellt? Das Bild der Mutter Gottes - die ersten Symbole der christlichen Welt. Die Legende nach schrieb das erste Bild des Evangelisten Lukas, und er schrieb es vom Original. Aber alle anderen Bilder waren keine Kopie von diesem ersten Bild. Sie erschienen in der Welt auf verschiedene Weise: geschrieben Maler, und dann durch Wunder verherrlicht, in den ungewöhnlichsten Orten erscheinen (in diesem Fall wird das Bild Wunder betrachtet).

Ikone der Muttergottes von Tolga

Zum Beispiel wurde die Kasaner Ikone der Jungfrau gefundenbei der Feuersbrunst und der Tolga-Ikone der Mutter Gottes - auf einem Ast eines Baumes, hoch über den Köpfen aller Menschen. Solche Bilder werden vom Moment ihres Erwerbs verehrt, gelten als Wunder.

Die Ikone der Mutter Gottes Tolgskaya wurde von Bischof Prokhor gefunden, in kurzer Zeit wurde in der Nähe ein Kloster gebaut.

Die Ikone selbst ist an der Stelle des Phänomens und der Gegenwart benanntbleib. Nicht weit von dem kleinen Fluss in Tolga wurde die Ikone der Mutter Gottes Tolga gefunden. Seit seinem Erwerb sind fast 700 Jahre vergangen, das Bild gilt als sehr alt und wertvoll.

Vor der Revolution war Tolga Monastery männlich, aberfür die Jahrzehnte, die seit Beginn der Perestroika vergangen sind, hat sich als Frau erholt. Der Anfang seiner Wiederbelebung wurde in den frühen neunziger Jahren gemacht, die Gemeinschaft würde schwierig werden. Aber die Tolga Ikone der Gottesmutter hilft den Bewohnern des Klosters. Allmählich wurden alle materiellen Schwierigkeiten überwunden, die Reparaturarbeiten waren abgeschlossen. Die Tolga-Ikone ist nicht der einzige Schrein des Klosters. Hier Reliquien der Reliquien des heiligen Ignatius Brichaninov, dessen Bücher in den letzten Jahren wieder veröffentlicht wurden. Jetzt befindet sich die Ikone der Muttergottes Tolga in der Region Jaroslawl im Tolga-Kloster. In der Sowjetzeit wurde die Ikone im Stadtmuseum aufbewahrt, in den neunziger Jahren wurde sie jedoch ins Kloster zurückgebracht. Zuerst wurde es an Feiertagen hierher gebracht: das Bild des Alten und außerordentlich Wertvollen, so wurde der Transport in einem speziellen Auto mit Sicherheit durchgeführt. Aber jetzt schaffte das Kloster die Voraussetzungen für die Aufbewahrung einer solchen alten Ikone. Daher ist die Ikone der Mutter Gottes Tolga jetzt im Tempel und du kannst sie jeden Tag daran befestigen.

Tolga Kloster

Das Kloster lebt vorher ein gemessenes LebenDie Tolga-Ikone wird täglich von Akathisten gelesen, bevor den Reliquien Gebete angeboten werden, wird ein schlafloser Psalter gelesen. Schwestern-Nonnen nehmen die Zeugnisse von Wundern auf, die durch Gebete vor der Tolga-Ikone entstanden sind.

Jedes Jahr wird Tolgin im Kloster gefeiert -21. August, der Tag der besonderen Verehrung der Tolga Ikone der Mutter Gottes. Viele Pilger strömen hierher. Nach der Liturgie verteilen die Schwestern Zedernzapfen aus dem Reliktpark - den Zedernwald auf dem Territorium des Klosters, der mit klösterlichem Kwas behandelt wird. Alle, die zu diesem Tag kommen, um im Kloster zu der Mutter Gottes zu beten, lassen getröstet und frohlocken.