Buchhaltung für Kreditorenbuchhaltung hat viele Nuancen. Somit wird der Betrag der Schulden, für die die Verjährungsfrist für Klagen abgelaufen ist, als finanzielles Ergebnis ausgewiesen und bezieht sich auf nicht betriebliche Erträge.

In dieser Hinsicht ist es in der Zeit notwendigAusbuchung von Forderungen, wie die Nichteinhaltung dieser Operation in der Zeit der Fiskus Verschleierung oder Vernachlässigung von nicht-operativen Erträge finden. Allerdings zeigt die Rechtsprechung, dass die Steuer erforderlich ist, noch dass solche ausstehenden Darlehen mit abgelaufenem Verjährungsfrist besteht zu beweisen, und es ist jetzt eine Untertreibung des steuerbaren Gewinns. Andernfalls kann das Gericht in der Klage ablehnen.

Abschreibung von Kreditoren sowienicht eingezogene Verwahrstelle, nach der die Verjährungsfrist abgelaufen ist, werden in Übereinstimmung mit den Rechnungslegungsvorschriften, S. 78 durchgeführt. Sie besagt, dass die Beträge der aufgeschobenen Zahlungen und der Verbindlichkeiten, für die die Verjährungsfristen gelten, auf der Grundlage der Informationen abgeschrieben werden, die infolge der Bestandsaufnahme, der Bestellung und der schriftlichen Begründung des Vorgesetzten entstanden sind. In gemeinnützigen Organisationen erhöhen diese Beträge das Einkommen, bei kommerziellen Unternehmen werden sie auf finanzielle Ergebnisse bezogen.

Ein Inventar ist obligatorischvor dem Rechnungsjahr. Die Inventarkommission stellt bei Überprüfung der Kreditoren und Forderungen durch Überprüfung der Dokumentation die Gültigkeit und Richtigkeit der festgestellten Beträge von Zahlungsrückständen fest, einschließlich solcher, deren Verjährungsfrist abgelaufen ist.

Ausbuchung von Kreditoren: Einträge

Diese Mittel, einschließlich der Mehrwertsteuer, sind in anderen enthaltenEinkommen, die in der Berichtsperiode erfasst wurden, in der die Verjährung eingetreten ist. Im Rechnungswesen ist dieser Vorgang durch die Verbuchung von Debitorenkonten und Krediten 91 abgesichert. Der Betrag der Verjährungsfristen wird zu den sonstigen Erträgen hinzugerechnet.

In einigen Fällen kann die Verjährungsfristfür eine bestimmte Zeit unterbrochen werden und dann weitermachen. Dies geschieht in Fällen der Berufung des Kreditgebers vor Gericht und bei der Anerkennung seiner Schuldverpflichtungen als Schuldner. Das Unternehmen muss zeigen, dass es seine Schulden anerkennt. Zu den Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Verjährungsfrist für die Forderung zu unterbrechen und die Anerkennung einer Schuld zu bezeugen, gehören folgende:

- Teilzahlung von Schulden aus dem Hauptvertrag, undebenso wie die Höhe der Sanktionen, einschließlich der teilweisen Anerkennung verschiedener Forderungen auf Zahlung einer Schuld, wenn sie nur eine Grundlage hat und ihre verschiedenen Gründe nicht erhalten;

- Anerkennung der Forderung;

- Zahlung von Kapitalzinsen;

- Annahme von Abholbestellungen;

- die Änderung des Vertrags durch eine bevollmächtigte Person, die der Schuldner anerkennen sollte, und auch wenn er eine Änderung des Vertrags (Ratenzahlung oder aufgeschobene Zahlung) verlangt.

In Fällen, in denen das Unternehmen alle drei Jahre seine Schulden schriftlich anerkennt, wird die Verjährungsfrist verlängert, und es ist keine Abschreibung von Verbindlichkeiten erforderlich.

Mit der Unterbrechung der Verjährung werden die Verbindlichkeiten nicht abgeschrieben, und folglich haben die Steuerpflichtigen keine nichtoperativen Steuereinnahmen.

Zum Beispiel, ein Unternehmen kaufte von einem anderenWaren. Zum Beispiel hat der Empfänger am 15. November 2010 den Lieferanten mit einem Antrag auf eine aufgeschobene Zahlung angesprochen. Infolgedessen schlossen die Parteien eine zusätzliche Vereinbarung über die Ausführung von Vergleichen für Waren vor dem 15. Januar 2011. In diesem Fall wird die Verjährungsfrist unterbrochen und ab dem 2.01.2011 wird ein neuer Countdown durchgeführt.

Die bestehenden Verbindlichkeiten können aufgelöst werden, wenn die Verpflichtung sowohl vom Schuldner selbst als auch von einem bevollmächtigten Dritten erfüllt wird.