Wenn Sie keine Zeit haben, die Geschichte vollständig zu lesen,Achte auf diese Zusammenfassung. "Geist in der technischen Burg" - das Werk von Nikolai Leskov. Wir werden uns auf die wichtigsten Aspekte seiner Geschichte konzentrieren.

Nikolai Leskov: "Der Geist im Technikschloss." Zusammenfassung

ein Geist in einer technischen Burg
Die Geschichte beginnt im Herbst 1860 oder 1859,als General Lamnovsky, der Chef des Ingenieurschlosses, stirbt. Er wird nicht von seinen Untergebenen und Vorgesetzten geliebt. Es gibt Gerüchte um den Bezirk, dass er mit verschiedenen bösen Mächten in Verbindung gebracht wurde. Die Kadetten arrangierten bei jeder Gelegenheit alle möglichen schmutzigen Tricks für ihn. Eine Beschreibung von einem von ihnen haben wir in dieser Zusammenfassung gestellt.

"Geist in einer technischen Burg" enthält eine Szenegefälschte Beerdigungen. In ihm verwandeln sich die bereits erwähnten Kadetten in Laken und veranstalten einen Trauerzug mit brennenden Kerzen in ihren Händen. Die Organisatoren dieses Streichs wurden bestraft. Sie wurden alle gefangen. Der Witz wiederholt sich jedoch am nächsten Geburtstag des Generals und damit und einer weiteren Beerdigung. Dies geht mehrere Male weiter. Wenn plötzlich der General wirklich stirbt. Nach Gewohnheit müssen sich die Kadetten in der Nähe des Sarges umstellen.

Tod

Waldgeist im Ingenieurschloss
Wir gehen zum nächsten Teil dieser Arbeit über,als "Geist in einer technischen Burg". Die Zusammenfassung wird mit einer Beschreibung der Ereignisse nach dem Tod des Generals fortgesetzt. Der Verstorbene ist Lutheraner. Deshalb wird beschlossen, es nicht in die Kirche zu bringen. Der Sarg ist in der Wohnung gelassen. In der Kirche gibt es nach orthodoxer Sitte Bestattungsdienste - morgens und abends. Sie müssen in der Gesamtheit des Schlosses anwesend sein, mit Ausnahme der Pflichtverschiebung. Am letzten Abend vor der Beerdigung sind die wichtigsten Personen bei der Trauerfeier.

In der Wache gibt es 4 Kadetten: K-Dyne, Z-Himmel, B-Nov und G-Ton. Der erste war ungeliebter als die anderen, die für verschiedene Lepra gelogen haben. Am ärgsten war er, dass K-dyn während der letzten "falschen" Beerdigung den Verstorbenen dargestellt und auch eine Rede aus seinem Gesicht gehalten hatte. Infolgedessen schwor Lamnovsky, dass er den Kadetten für sein ganzes Leben bestrafen würde. Aber jetzt hat der General keine Angst vor irgendjemandem. K-din enthielt sich das ganze Jahr über Streiche. Jetzt will er für immer paffen. Der Kadett will beweisen, dass der Verstorbene für ihn nicht gefährlich ist. Er steigt auf den Katafalk und schnappt sich dann die Nase des Toten. Plötzlich folgt ein Seufzer aus dem Sarg. Das schwere Musselin klammert sich an K-dins Arm. K-Din kann nicht zurückschlagen. Der Kadett fällt, macht schreckliches Stöhnen und wartet auf Strafe. Der nächste Seufzer wird gehört, und die Kadetten sehen einen echten Geist in Form eines grauen Mannes.

Finale

Geist in einem technischen Schloss
Wir schließen diese Zusammenfassung ab. "Geist in einer technischen Burg" beschreibt vor dem Leser die Szene einer Geisterversammlung in Form eines hageren Mannes in Weiß, der im Schatten grau erscheint. Kadetten aus dem Mund des Phantoms hören ein Stöhnen - er wurde zuvor dem verstorbenen General zugeschrieben. Es stellt sich heraus, dass die Frau des Verstorbenen für den Geist erhalten wurde. Also haben wir die Zusammenfassung überprüft. "Geist in einer technischen Burg" gilt als Klassiker der Weltliteratur.