Zu Beginn des Jahres 1866 wurde die nächste Ausgabe der Zeitschrift Sovremennik in St. Petersburg veröffentlicht, und sie wurde durch Linien eröffnet, die heute fast jeder weiß:

"In welchem ​​Jahr - zählen,

In welchem ​​Land - rate ... "

Es waren diese Worte, die den Leser einbeziehen mussteneine erstaunliche Märchenwelt, und mit ihnen beginnt eine kurze Nacherzählung von "Wer ist gut in Russland zu leben" in der Zeitschrift. Im Laufe der Zeit haben viele gelernt, dass es ein erstaunliches Vogelwachs sein wird, in der Lage, mit Menschen zu sprechen, ein Tischtuch-Selbsttattoo und viele andere Dinge, die bis heute in die Erinnerung der Leser eingeprägt sind. So beginnt die Nachzählung von "Who Lebt Well in Russia" in einem Casual, das uns von den Abenteuern von sieben Männern erzählt, die sich entschieden haben zu streiten, wer in ihrem Heimatland glücklich und frei lebt.

Grundlegende Informationen

eine kurze Nacherzählung darüber, wer in Russland gut leben kann

Das Gedicht "Wem in Russland, um gut zu leben" präsentierteine Eckpunktkreation von NA Nekrasov, und er lang genug genährt die Idee, dieses Werk zu schaffen, mehr als vierzehn Jahre war beschäftigt mit dem Schreiben des Textes. Trotz der Tatsache, dass er es nie geschafft hat, dieses Gedicht zu vervollständigen, verkörpert es eine extrem tiefe soziale Bedeutung.

Die Arbeit umfasst vier Kapitel,die durch eine Handlung vereint sind und erzählen, wie die Bauern über Glück in Russland gestritten haben. Gleichzeitig versuchten sie zunächst, nur die Optionen zu berücksichtigen, die verschiedene Adlige charakterisieren, aber sie weigerten sich letztlich, einige Kategorien von Menschen zu treffen, weil sie (wie der Autor) tatsächlich versuchten, das Glück der Menschen zu finden.

Die Handlung des Gedichts ist in Form von Reisen gehalten, dasserlaubte dem Autor, eine Vielzahl von Bildern zu verwenden, um verschiedene Situationen zu beschreiben. Schon im Prolog zeigt uns der Schreiber eine subtile Ironie über die reale russische Realität, die er in den entsprechenden Namen der Dörfer ausdrückt: Gorelov, Dyryavin, Razotov, Neelova und viele andere.

Erste Schritte

Schon der Prolog zeigt das Bild eines echten BauernRussland, der Protagonist dieser Arbeit, ist hier vertreten - ein gewöhnlicher Bauer, der genau so erscheint, wie er wirklich sein sollte: in Enkeln, Bastschuhen und Armeniern, ständig hungrig und leidend.

Nach der Zeitschrift "Sovremennik" wareine kurze Nacherzählung veröffentlicht von „in Russland leben zu gut“ sind drei Jahre vergangen, und nur, wenn die Veröffentlichung des Gedichts erneuert worden, aber jeder einzelne wird oft extrem strenge Zensur seitens der Bestellung des Königs unterworfen, die glaubten, dass diese Arbeit extrem hässlich Inhalt. Insbesondere hat das letzte Kapitel in vielen seinen Namen kritisiert, bekannt als „Fest“. Leider hat der Autor sah nur eine kurze Nacherzählung von „Wer in Russland gut lebt“, und die Veröffentlichung aller anderen Kapitel, hatte er nicht zu fangen verwaltet werden, weil ohne jede Verzerrung und schneidet dieses Gedicht nach dem Ende des Oktoberrevolution veröffentlicht.

Dieses Gedicht in der Arbeit von Nekrasov wird bezahltder zentrale Ort, und es stellt seinen ideologischen und kreativen Höhepunkt dar, das Endergebnis der Gedanken des Autors über das Schicksal des Volkes, sein Glück, und auch den Weg, der zu ihm führt. Alle diese Gedanken waren während seines ganzen Lebens die Hauptdarsteller des Dichters und spiegeln sich ständig in verschiedenen Schöpfungen wider. Orina, die Mutter des Soldaten, die Eisenbahn, Frost, Rote Nase sind all die wichtigen Werke, durch die der Autor zu dem Gedicht "Who Lebt Well in Russia" kam. Bauern und Bauern sind die Hauptdarsteller dieser Schöpfung, deren Probleme sich im Detail zeigen.

Schreibprozess

wer lebt gut im Bauerndorf

Einige Jahre hat der Dichter an diesem Gedicht gearbeitet,nannte sie sein "Lieblingskind". Am Ende versuchte er, ein echtes "Volksbuch" zu machen, indem er es "Wer in Russland sollte gut leben" nannte. Der Bauer oder Bauer dieser Zeit sollte die wahre Reflexion seines Lebens gesehen haben, und die Nachkommen konnten verstehen, wie sich damals die meisten Menschen fühlten.

Nekrassow selbst hat das in der Geschichte gesagtkonzipiert, um absolut sein ganzes Wissen über die Menschen und alles, was er von den Lippen der gewöhnlichen Menschen gehört hat, zu sagen. So schuf er ein echtes Epos des bäuerlichen Lebens und nannte es "Wer in Russland sollte gut leben". Matryona Timofeevna reflektiert in sich das Bild einer echten russischen Bäuerin, die ihre Hauptcharakterzüge und Lebensprinzipien ausdrückt.

Riesenwerk von Nekrasov wurde unterbrochenvorzeitiger Tod des Autors, wodurch die Arbeit uns unvollendet erreicht hat. Dennoch behält es eine unglaubliche künstlerische und ideologische Integrität.

Beitrag

In seinen Arbeiten konnte Nekrasov das Genre wiederbelebenVolksepos. Wenn es zu einem wirklich Menschen Werke kommt, die zu einem großen Epos Bild des Menschen des Lebens unterschieden, sowie seinen ideologischen Tons und die Formulierung der grundlegenden Fragen der Zeit, kommt es in dem Sinne ist: „Wer gut lebt in Russland“. Matrona Timotheewna und viele andere Zeichen in meinem Gedächtnis eingebrannt und verfügen über einen einzigartigen, realistischen Charakter. Der Schriftsteller war in der Lage zu weit mündlichen Traditionen der Volkskunst zu verwenden, sowie die Nähe seiner poetischen Sprache zu Haushalt, deren üblichen Formen von Sprache und Gesang-eigentümliche Lyrik.

Auch das Gedicht Nekrassow hat einige Merkmale,die für den kritischen Realismus charakteristisch sind. Statt eines bestimmten Helden gibt es ein allgemeines Volksumfeld als Ganzes, und es wird die Lebenssituation ganz anderer sozialer Kreise gezeigt. Der populäre Standpunkt zu realen Dingen drückt sich in dem Gedicht direkt in der Entwicklung des Themas aus und zeigt uns, dass alle Rus und die gezeigten Ereignisse als echte Wahrnehmung der wandernden Bauern dargestellt werden und dem Leser wie in einer eigenen Vision präsentiert werden.

Inhalt

wer lebt gut in der Ehe Timofeevna

In "Wem in Russland, um gut zu leben" das Problem der Leutedas Leben ist in vollem Umfang offenbart. Die Ereignisse dieser Arbeit finden in den ersten Jahren nach der Annahme der Reform im Jahr 1861 mit der anschließenden Befreiung der Bauern statt. Die Bauernschaft und das Volk selbst sind ein positiver, echter Held, und mit ihm verband der Autor seine Hoffnungen auf eine glänzende Zukunft, obwohl er ganz genau verstand, wie schwach der Bauernprotest auf die Unreife der Massen für die Durchführung irgendwelcher ernster revolutionärer Aktionen zurückzuführen sein könnte.

In "Wem in Russland, um gut zu leben" das ProblemDie Bauernschaft drückt sich im Bild des Bauern Saveliy aus, dessen Aussehen dem "Heiligen Russen und dem Serf-Held" ähnelt und die unzerstörbare Standhaftigkeit und Stärke des Volkes verkörpert. In Savely werden Features berühmter Helden des Nationalepos gezeigt. Nekrasov verbindet dieses Bild mit dem zentralen Thema dieses Gedichtes - das ist die Suche nach einem Weg zum Glück der Menschen, der beschreibt "Wer in Russland sollte gut leben". Die Analyse des Gedichts macht uns besonders auf Matryona Timofeevna aufmerksam, die von Savely's Reisenden spricht: "Der Glückliche war auch." Das Glück der Hauptfigur liegt in der Freiheit und dem Verständnis, wie wichtig der Kampf des Volkes ist, denn nur so ist es möglich, ein "freies" Leben wirklich zu erreichen.

Andere Bilder

Wer lebt in Russland gut?

Diese Elemente machen unvergesslichviele andere Gedichte nämlich "Wem in Russland gut leben". Gedicht-Analyse ermöglicht es uns, viele denkwürdige Bilder von Bauern, um zu sehen, wie Smart alte Vlas, die viel in seinem Leben gesehen hat, und Yakima Nude, die ein typischer Bauer ist. Es ist erwähnenswert, dass der Autor portraitiert Yakim Naga ist nicht Standard Drückt und unwissend Bauer, tauchte aus dem patriarchalischen Dorf. Zutiefst bewusst, seine Würde, versucht er sehr stark das Volk Ehre zu verteidigen, feurige Reden zur Verteidigung aller Menschen zu sagen.

Lesen Sie "Wer lebt gut in Russland" nach Kapiteln, können SieBemerken Sie, dass eine ziemlich wichtige Rolle im Gedicht dem Bild von Yermil Jilin gegeben wird, der ein unbestechlicher und reiner "öffentlicher Verteidiger" ist, der sich dafür entschieden hat, die rebellischen Bauern zu verteidigen, und schließlich in ein Gefängnis gelandet ist.

Matryna Timofejewna

Wer in Russland lebt gut Landbesitzer

Schönes weibliches Bild von Matryona TimofeevnaEs wird in "Wer lebt gut in Russland" durch Kapitel offenbart, wo der Dichter versucht, die charakteristischen Merkmale der russischen Bäuerin zu skizzieren. Über den harten weiblichen Anteil sprechend, schrieb Nekrassow eine genügend große Anzahl von aufregenden Gedichten, aber zur gleichen Zeit mit solcher Liebe und Wärme, mit der er in dem Gedicht Matryonushka beschrieb, hatte er nie geschrieben.

Nebenzeichen

wer in Russland lebt gut analysiert

Zusammen mit verschiedenen BauernfigurenDieses Werk, das die Liebe zu sich selbst erweckt und sich mit Partizipation beschäftigt, versucht Nekrassow auch, andere Typen von Bauern zu beschreiben, die im Bild und in der Ähnlichkeit von Innenhöfen wirken - Schleicher, unterwürfige Sklaven, meisterhafte Anhänger und direkte Verräter. Es sollte bemerkt werden, dass der Dichter versuchte, diese Bilder in einigen satirischen Tönen darzustellen, und je deutlicher der Protest der Bauernschaft sichtbar war, desto mehr Glauben an ihre Ausgabe erschien, und je mehr unvereinbar der Autor sklavische Demütigung, Unterwürfigkeit und Unterwürfigkeit verurteilte.

So lautet das Thema "In Russland gut leben"Die Erzählung beschreibt Jakobs "vorbildlichen Leibeigenen", der letztlich versteht, wie demütigend seine Position ist. Danach beschließt er, auf absolut hilflose und erbärmliche, aber zugleich schreckliche Rache in seinem Sklavenbewusstsein zurückzugreifen - er beschließt, sich vor seinem Gönner zu töten.

Auch geeignet sind Ipat, das in dargestellt wirddas Gedicht als "empfindlicher Lakai" und der Betrüger Egorka Shutov, der den Titel "Spion von seinem eigenen Volk" erhielt, der eine bedeutende Rolle in "Wessen Leben in Russland ist gut" spielt. Nach seinem Tod hinterließ der Gutsbesitzer ein Testament, in dem er die Freilassung von achttausend Bauern befahl, aber der Vorsteher Gleb wurde von den Versprechungen des Erben verführt und beschloss schließlich einfach, das Dokument zu vernichten.

Versteckte Absichten

wer in Russland lebt gut in Kapiteln

Unhöflichkeit, Aberglauben, Ignoranz undNekrassow versuchte, die zeitweilige Natur der verschiedenen Aspekte des bäuerlichen Lebens zu betonen, die in der Vergangenheit immer wieder aufs Äußerste übergingen. Die Welt, die in diesem Werk poetisch nachgebildet wurde, ist ein Ort sozialer Gegensätze und einer Vielzahl von Kollisionen mit scharfen Widersprüchen.

Zum Beispiel in "Wer lebt gut in Russland", der GrundbesitzerObolt-Obolduev, der die Wanderer traf und als „runder, puzatenky, rotgesichtiger und usatenky“ präsentiert wurde, enthüllt die Leichtigkeit und Leere von Menschen, die es nicht gewohnt sind, ernsthaft über ihr eigenes Leben nachzudenken. Der Gutsbesitzer, der sich hinter der Verkleidung eines gutmütigen Mannes versteckt und nur freundliche Höflichkeit und aufdringliche Gastfreundschaft zeigt, ist tatsächlich voller Wut und Arroganz, und er schafft es kaum, seinen Hass und seine Abneigung gegen die Bauern zu bändigen.

Auch Bilder "In Russland gut leben"Satirisch gefeierter Wirt-Tyrann Prinz Utyatin, der von den Bauern zuletzt den Spitznamen erhielt. Die charakteristische "Nase mit Schnabel wie ein Habicht", ein räuberischer Blick, Wollust und chronischer Alkoholismus sind alles weitere Elemente des ekelhaften Aussehens eines typischen Vertreters der Großgrundbesitzer, gefüllt mit eifrigen Despoten und Feudalisten. Ähnliche Bilder und machen dieses Werk so interessant und einzigartig im Vergleich zu anderen.

Es scheint, dass der Inhalt "in Russland zu leben."Nun, schließt die Lösung des Streits zwischen gewöhnlichen Männern ein, die feststellen wollen, welche der aufgelisteten Personen glücklicher lebt: der König, der Minister, der Pop, der Kaufmann, der Beamte oder der Grundbesitzer. Im Zuge der Entwicklung der Handlungen dieses Gedichtes bewegt sich Nekrasov jedoch allmählich über die Grenzen der Verschwörung hinaus, die als Gleichheit zusammengestellt wurden, und die Bauern beginnen nicht nur nach Vertretern der herrschenden Klassen zu suchen. Beim Studium des Inhalts von "Wer lebt gut in Russland", kann man darauf achten, dass die Disputanten bereits unter gewöhnlichen Leuten suchen und versuchen, jemanden zu finden, der glücklich lebt, und sie sagen direkt, dass sie versuchen, das Glück der Menschen zu finden, den besten Bauern - nicht entwurzelte Gemeinde, kein steiles Gouvernement und ein reiches Dorf.

Beschreibung der tatsächlichen Probleme

Beginn dieser Geschichte in einer eigenartigenin einem witzigen, halb fantastischen Ton geht der Autor immer tiefer in die Bedeutung der Glücksfrage ein, wodurch er einen viel schärferen sozialen Klang erhält. Vor allem die ursprünglichen Ideen des Autors in "Wer lebt gut in Russland" konnte von Bauern dieser Zeit im "Fest für die Welt" gesehen werden, war aber damals durch Zensur verboten. Die Geschichte über Grisha Dobrosklonov, die in diesem Teil begann, sollte für die Entwicklung des Themas Glück und ständigen Kampf von zentraler Bedeutung sein. In diesem Kapitel spricht der Autor direkt über den Weg und den Weg, der schließlich zur idealen Verkörperung des nationalen Glücks führen könnte. Für Grisha liegt das Glück im bewussten Kampf um die glückliche Zukunft seines eigenen Volkes, und er möchte, dass "jeder Bauer im heiligen Russland glücklich und frei lebt". So offenbart Nekrasov in „Wer in Russland gut lebt“ das Problem des Glücks, das er für eines der wichtigsten in seinem Leben hielt.

Das Bild von Grisha vervollständigt eine Reihe von "öffentlichen Verteidigern",die der Autor in seiner Dichtung porträtiert. Nekrasov versuchte in dieser Figur seine enge Nähe zu den Menschen und die Möglichkeit einer ständigen Kommunikation mit den Bauern zu betonen, weil er wirklich mit ihnen voll einverstanden war und Unterstützung fand. So sieht Grisha aus wie ein inspirierter Träumer-Poet, der sich entschied, die Rolle des Komponisten „guter Lieder“ für sein Volk zu übernehmen.

Die Arbeit "Wer lebt gut in Russland"Es stellt das höchste Beispiel des Volksstils aus der ganzen Reihe der Gedichte von Nekrasov dar. Das eigentümliche Element des Märchens und des Volksliedes dieses Gedichtes erlaubt es schließlich, ihm eine besondere nationale Note zu verleihen, und hat eine direkte Verbindung zu Nekrasovs Überzeugung, dass das russische Volk eine große Zukunft haben kann. Das Hauptthema dieses Gedichts ist auf der Suche nach Glück und geht auf verschiedene Volkslieder, Märchen und andere Volksquellen zurück, in denen viel über die Bauern gesagt wurde, die nach einem glücklichen Land, Reichtum, Wahrheit, Schätzen und vielem mehr suchen. Dieses Thema brachte den am meisten geschätzten Traum der Menschen zum Ausdruck, ihren anhaltenden Wunsch, Glück zu erlangen, sowie den uralten Traum aller Nationen, eine gerechte Gesellschaftsordnung zu erreichen.

In diesem Gedicht versuchte Nekrasov zu verwendenfast die gesamte Genrevielfalt der Volkspoesie in Russland, die ihm zur Verfügung steht, darunter Epen, Legenden, Märchen, Sprichwörter, Rätsel, Sprüche und viele verschiedene Lieder. So erhielt er mit Folklore ein unglaublich reichhaltiges Material, um das bäuerliche Leben und die Dorfmoral zu beurteilen.

Der Gedichtstil ist voller Emotionenklingt ebenso wie eine große Vielfalt poetischer Intonation, einschließlich eines bösen Lächelns mit einer entspannten Erzählung im Prolog, die dann in den Szenen mehr und mehr durch die Polyphonie der chaotischen Menge ersetzt wird, satirisches Spottgefühl in The Last, einige lyrische Gefühle und tiefes Drama sowie revolutionäre Pathetik und heroische Spannungen im Kapitel "Fest für die ganze Welt".

Diese Arbeit konnte Nekrasov zeigenwie gut er sich fühlt und wie er die Schönheit der russischen Natur in den nördlichen Breiten liebt. Die Nutzung der Landschaft ist hier zu finden, um einen emotionalen Ton zu erzeugen und sie so zu gestalten, dass die Charaktereigenschaften der Charaktere besser und lebendiger in "Wer lebt in Russland gut" reflektiert wird

Vielen Dank an all dieses Gedichtein besonderer Ort in der russischen Dichtung, weil er die furchtlose Wahrheit der Bilder des nationalen Lebens vollständig widerspiegelt und sie in einer Aura poetischer Fabelhaftigkeit und Schönheit der Volkskunst präsentiert und die Satire und der Protestschrei mit dem heroischen revolutionären Kampf verschmelzen. N. Nekrasov versuchte all dies mit künstlerischer Kraft auszudrücken, indem er sein unsterbliches Werk veröffentlichte, das vielen heute bekannt ist.

Deshalb ist es empfehlenswert, „in Russland gut zu leben“ zu lesen, da dieses Buch die Fragen beantworten wird, die viele Menschen heute haben.