Über die Zeit wurde viel gesagt, weil eine PersonEs ist eigenartig, über Dinge zu philosophieren, die nicht mit Gefühlen zu erfassen sind. Alles fließt, alles ändert sich ... Der Autor dieses Diktums schien das Wesen der Zeit, seinen Sinn für den Menschen zu erfassen und in ein paar Worten zu fassen. Bis heute wird die Phrase der Antike von großen Geistern und Philistern neu interpretiert. Es erweist sich als relevant für Millionen von Lebenssituationen. Die Veränderlichkeit des Seins wird auf eine neue Weise ausgedrückt, aber die Bedeutung ist auf eins reduziert: Alles fließt, alles verändert sich. Wer hat diesen Satz zuerst und andere Details darüber gesagt - das Thema unseres Artikels.

Alles fließt alle Änderungen, die gesagt haben

Urheberschaft

Wie wir wissen, viele der Tag-zu-TagSätze haben einen sehr spezifischen Autor. Leider verbindet sich seine Persönlichkeit nicht mit dem Sprichwort in Verbindung mit dem Mangel an Fakten. Wir begannen unseren Artikel über das Sprichwort "Alles fließt, alles ändert sich". Wer immer es gesagt hat, nachdem er es in den Jahrhunderten versiegelt hat, es in unsere Tage gegeben hat, werden wir weiter herausfinden.

Vergeben Sie die Urheberschaft des bekannten Ausdrucksder alte Philosoph Heraklit von Ephesus. Die Zeit, als das Diktum erschien, Datum, sowie die angeblich (nach historischen Quellen) Jahren des Lebens des Philosophen, - 554 - 483 Jahre vor Christus.

Alle Ströme verändern Heraklit

Der Ausdruck "alles fließt, alles ändert sich" HeraklitGespeichert unter den Zeilen seiner einzigen schriftlichen Arbeit "Über die Natur". Das Werk des Philosophen wurde von späteren Gelehrten der Antike gelesen, und der Satz wurde richtig zum Ausdruck jener Gedanken, die allen Generationen großer Geister keine Ruhe gaben.

Weitere Verwendung

Die Werke des berühmten Philosophen Platodie Natur "von Heraklit hatte einen spürbaren Einfluss, er zitierte sogar das Sprichwort, an dem wir interessiert sind. Wie wir sehen, wurde die philosophische Bemerkung von Heraklit bald zu einer geflügelten Phrase.

Alle Flüsse verändern den Autor

Die Variabilität des Lebens in kurzen Sätzen widerspiegelnist nicht nur zukünftigen Generationen gelungen. So wurde in den Römern der Ausdruck kurz und eloquent-unausgesprochen: "Alles fließt." By the way, ist die Wahrheit, die wörtliche Übersetzung des ursprünglichen Satzes von Heraklit über die Veränderbarkeit von allen: „Alles fließt und bewegt und nichts bleiben.“

Über die Lehren des Heraklit und die Bedeutung des Satzes

Daran erinnern, dass das Thema der Diskussion in unserem Artikelwurde das Sprichwort "alles fließt, alles ändert sich". Wer es gesagt hat und wann das passiert ist, und auch über das Zitat des Satzes, haben wir eine Idee. Jetzt wird es interessant sein, mehr über den Autor und die Voraussetzungen für die Bedeutung des Satzes zu erfahren.

Zu Lebzeiten von Heraklit haben Kultur und Wissenschaft geblendetverschiedene philosophische Lehren. Einer von diesen war Heraklit. Diese Lehre unterschied sich in ihrer Sichtweise von der umgebenden Welt als einer sich ständig bewegenden und sich verändernden Realität. Die Gegensätze der philosophischen Lehren jener Zeit lassen sich aus dem Vergleich mit der Philosophie der Eleaten schließen. Sie behandelten das Sein als etwas Monolithisches, unerschütterlich und unzertrennlich.

Alles fließt durch die lateinischen Veränderungen

Von den Schriften Heraklits bis heute, anderedenkwürdige Sprüche, auf die eine oder andere Weise mit der Variabilität von allem im Laufe der Zeit verbunden. So sagt vielleicht einer der berühmtesten Sätze: "Man kann nicht zweimal in denselben Fluss hineingehen". Trotz der unterschiedlichen Bildsprache (die Bilder sind vor dem geistigen Auge gezeichnet, mit einer direkten Wahrnehmung der Bedeutung der Wörter), ist die Verbindung der Bedeutung offensichtlich.

Die Zeit fließt wie Wasser in einem Fluss, verändert alles, nimmt Altes weg und lässt Platz für Neues. Wo die Wellen des Flusses schon verschwunden sind, wird es nie mehr geben. Alles wird vom Zeitfluss weggespült ...

Und wieder wiederholen wir uns selbst: "Alles fließt, alles ändert sich." Latin hat diese Wörter folgendermaßen ausgesprochen: Omnia fluunt, omnia mutatorur. Zu allgemeinen pädagogischen Zwecken wird es interessant sein, die Übersetzung des Ausdrucks zu kennen und zeitweise Gelegenheit zu haben, Wissen in den klassischen Wissenschaften zu zeigen. Lateinisch tote Sprache verleiht dem Wissen einen besonderen Reiz.

Schlussfolgerungen

Das Thema unseres Artikels ist also tiefgehendeine philosophische Phrase, die die wichtigste Eigenschaft der Zeit ausdrückte - alles zu verändern. Nichts kann ihm nicht widerstehen: "Alles fließt, alles verändert sich." Wer diesen Satz gesagt hat, wir haben es auch herausgefunden. Die Autorschaft gehört zu einem der griechischen Philosophen - Heraklit, der die Idee der Volatilität der umgebenden Welt voll unterstützt.

Wir hoffen, dass Sie mit Ihrem kurzen Artikel geführt habenZeit mit Nutzen, erweitert ihr Wissen und denkt erneut über globale Themen nach. Lass jeden Tag mit Bedeutung erfüllt sein, denn es wird nie wieder passieren!