Farben, die unter natürlichen Bedingungen sichtbar sind,sind in der Regel das Ergebnis der Vermischung der Primärfarben. Es gibt drei Hauptarten einer solchen Mischung, nämlich: räumlich, mechanisch und auch optisch.

Optische (additive) Farbmischung

Im Herzen der optischen Mischung von Farben liegtWellenart des Lichts. Optisches Mischen kann durch Drehen eines Kreises mit farbigen in bestimmten Sektoren erhalten werden. Die Hauptfarben für diese Mischung sind grün, blau und rot. Neben diesen gibt es zwei zusätzliche Farben, die achromatische graue Farbe geben. Mit additivem Mischen der Primärfarben erhalten wir eine weiße Farbe.

Um ein mehrfarbiges Bild zu erhalten, können Sienehmen Sie drei konventionelle Projektoren mit verschiedenen Primärfarbenfiltern und kreuzen Sie die Strahlen von ihnen. So können Sie jede Farbe auf einem weißen Bildschirm erhalten. Der Bereich des Bildschirms, der gleichzeitig von grünen und blauen Farben beleuchtet wird, wird blau und wenn Sie rote und blaue Strahlen hinzufügen, erhalten Sie eine violette Farbe. Beachten Sie übrigens, dass beim Mischen von Aquarellfarben die Farben nicht gleich sind.

Optisches Farbmischen wird normalerweise durchgeführtVerwenden von höher entwickelten Geräten. Ein anschauliches Beispiel ist ein Fernseher, verschiedene Schattierungen, in denen auch durch die Mischung von grün, rot und blau Farben erscheinen.

Räumliches Mischen von Farben

Räumliches Mischen findet statteine Person betrachtet kleine Farbfelder, die sich aus einiger Entfernung berühren. Diese Flecken verschmelzen zu einem Punkt - mit einer neuen Farbe, die von der Mischung der Farben kleiner Flächen abhängt.

Die räumliche Verschmelzung von Farben wird durch Lichtstreuung erhalten. Es wird auch von der Struktur des Auges und den Regeln der optischen Mischung beeinflusst.

Die Besonderheiten einer solchen Mischung sollten in Betracht gezogen werdenseine Arbeit als Künstler, denn höchstwahrscheinlich wird das Bild aus einer gewissen Distanz betrachtet. Wenn Sie also ein Bild aus der Ferne betrachten, das mit kleinen Strichen gezeichnet ist, werden sie visuell verschmelzen, und es wird den Eindruck vermitteln, dass es ganz ist.

Räumliches Mischen ist die BasisErhalten von Bildern von Farbtönen beim Drucken aus Rasterformularen. Betrachtet man die Bereiche, die von kleinen, unterschiedlich gefärbten Punkten aus einer bestimmten Entfernung gebildet werden, wird eine Person ihre Farben nicht unterscheiden, sondern die Farbe als räumlich gemischt wahrnehmen.

Mechanische Farbmischung

Die dritte Art des Mischens - mechanisch - tritt aufbeim Mischen von Farben auf Papier, Leinwand oder einer Palette. Um seinen Mechanismus besser zu verstehen, ist es notwendig, eine klare Grenze zwischen Konzepten wie "Farbe" und "Farbe" zu ziehen. Die Farben, die von optischer Natur sind, sind größer als solche mit chemischen Eigenschaften.

In der Regel sind die Farben von Farben weniger gesättigt alsFarben von Objekten um uns herum, so stellen junge und unerfahrene Künstler das Problem des Farbtransfers. Wie lässt sich eine Vielzahl von Farben in der Natur durch ein Dutzend Farben im Set vermitteln?

Trotzdem ist dieses Problem lösbar wennDer Künstler versteht in der Farbwissenschaft und weiß, wie er die richtigen koloristischen und tonalen Beziehungen zwischen Blumen wählt. Wenn wir über Künstler sprechen, beherrschen sie alle früher oder später die Technik des mechanischen Mischens.

Sehr oft mechanisches Mischen von FarbenErgebnisse, die den Ergebnissen des optischen Mischens ähnlich sind, aber sie sind normalerweise unterschiedlich. Während zum Beispiel das optische Mischen aller Farben weiß wird, erhalten wir beim mechanischen Mischen Grau, Braun, Schwarz oder Braun. Es gibt eine Farbmischungs-Tabelle, die Ihnen sagt, welche Farbe Sie durch das Mischen bestimmter Farben oder Strahlen erhalten können.