Viren, die Daten von Festplatten löschen könnenBenutzer, Pop-ups, Programme, die für E-Mail-Spam und Online-Werbung verwendet werden ... Dies ist die Liste der häufigsten Missverständnisse darüber, was Cookies sind. Dies ist ein Missverständnis einer relativ großen Anzahl von Befragten, die im Rahmen einer Studie zum Thema, was eigentlich Cookies sind, befragt wurden. Und jetzt ist es an der Zeit, diesen sehr amüsanten Mythos zu zerstreuen.

Cookies es

Das Wort "Cookies", aus dem Englischen entlehntCookie, übersetzt als "Cookie". Aber wir sprechen nicht über das Kochen jetzt sprechen wir. Korrekt, einfach in Analogie zu Portion-Cookies, sind Cookies kleine Datenstücke, die von einer Webseite oder einem Webserver beim ersten Besuch eines Nutzers erstellt und auf seinem Computer als Datei gespeichert werden. Sie dienen als eine Art Identifikationskarte, die vom Web-Client (Browser) beim nächsten Versuch, auf die entsprechende Seite der Site zu gelangen, an den Server gesendet wird.

Es scheint, dass alles klar ist. Der Benutzer hat eine Web-Ressource besucht, Informationen dazu wurden beibehalten. Aber warum? Wozu dienen die Cookies? Das ist eine gute Frage. Und hier ist die Antwort:

  • Benutzer authentifizieren (differenzieren);
  • sich an Ihre persönlichen Einstellungen und Präferenzen zu erinnern (z. B. Design, Funktionalität);
  • um den Status der Sitzung zu verfolgen;
  • um Statistiken über das Verhalten des Benutzers auf der Website zu führen.

All diese Ziele sind logisch und gerechtfertigt. Wenn Sie also die Website mithilfe von Cookies besuchen, versteht der Server, dass Sie bereits identifiziert sind und Zugriff auf bestimmte Daten, Dienste und Vorgänge haben. Zum Beispiel schlagen einige Ressourcen vor, ein Design für den Benutzer auszuwählen. Das heißt, wenn Sie eine Website mit Hilfe von Cookies öffnen, werden Sie die für Sie gespeicherten Einstellungen beobachten (und nicht die gleichen Aktionen wiederholen).

Kekse im Mais

Sie sind wichtig für die Verfolgung von AktionenBenutzer im Internet. Die erhobenen Daten bilden Statistiken, die von verschiedenen Werbefirmen verwendet werden, aber nicht, um Ihnen eigene Waren aufzuerlegen, sondern im Gegenteil, um jene kontextbezogenen Anzeigen und Banner zu zeigen, die Ihren Interessen am ehesten entsprechen.

Cookies sind keine schädlichen Dateien, wie einigedenke. Es sind nicht einmal Programme. Sie können keine Informationen vom Computer des Benutzers löschen. Cookies - das sind Informationen über die von Ihnen besuchten Seiten (die nur von dieser Seite und nicht von irgendjemandem verfolgt werden können). Aufgrund der Annahme einer möglichen Gefahr, die Geheimnisse des persönlichen Lebens aufzudecken, haben Kekse allgemeine Besorgnis ausgelöst. Sie jedoch zu verlassen oder nicht, ist nur Ihre Entscheidung. Und wir werden darüber sprechen, wie man Cookies aktiviert, wenn Sie das nicht schon getan haben, aber möchten.

wie man Cookies aktiviert
Sie sind in jedem modernen Web-Client. Cookies in Mozilla, Opera und anderen Browsern werden nahezu identisch aktiviert. Um dies zu tun, müssen Sie das Menü "Einstellungen" öffnen, die Registerkarte "Datenschutz" und finden Sie den Block mit dem Verlauf. Hier sollten Sie den Datensatz auswählen, für den Ihre Verlaufsspeichereinstellungen verwendet werden. Setzen Sie die Symbole neben "Cookies von Websites akzeptieren" (inkl. Drittanbieter). Das ist alles. Klicken Sie auf "OK" und nutzen Sie die Vorteile, die uns Cookies beim Surfen im weltweiten Netzwerk bieten.