Die zwanziger Jahre werden "brüllende Zwanziger" genannt»Stürmische Zwanziger«, »Verrückte Zwanziger«, »Goldene Zwanziger«. Dies ist die Ära von Jazz und Art Deco, die Blüte von Radio und Kino, das Feiern von Tänzen und Nachtleben. Dies ist die Zeit der Menschen, die den verheerenden Weltkrieg, die Zeit großer Veränderungen und Fortschritte überlebt haben.

Was hat die Mode beeinflusst?

In den 1920er Jahren die sozialePosition von Frauen. Wenn früher, auch anerkannt Feministinnen, dass das weibliche Geschlecht zwischen Beruf und Familie Werten wählen hat, jetzt wollten die Damen beide kombinieren. Emanzipierte Mädchen der neuen Generation wurden als Flapper bezeichnet. Im Gegensatz zu ihren Müttern und Großmüttern, die wurden von den viktorianischen Idealen erzogen erzogene flepper stressfrei: ihre Kleidung immer mehr den Körper zu entdecken, werden sie hell gestrichen und hörte Jazz, fuhren sie ein Auto und eine Karriere aufzubauen, geräuchert und getanzt.

Neben Emanzipation, die weibliche WeltanschauungGroßen Einfluss hatte der Erste Weltkrieg. Als die Männer an die Front ging, ist es Frauen, die für die Maschinen in den Fabriken aufstehen müssen, Gräben auszuheben, um die Verwundeten zu kümmern, löschen Brände und als Vollstrecker zu handeln. All diese Veränderungen haben den weiblichen Charakter und damit die Mode der wilden Zwanziger beeinflusst.

In der Geschichte der Weltmode war diese Zeit buchstäblichscheide. Es ändert es so radikal, dass es im Jahr 1920 war, Sie eine klare Linie zwischen Mode des 19. Jahrhunderts ziehen, Entwicklungen, die schon vor dem Krieg zu spüren waren, und die Art und Weise des 20. Jahrhunderts. Korsett und lange Röcke nicht erfüllen die modernen Anforderungen an Komfort und Funktionalität, verschwanden aufwendige Frisuren und breitkrempigen Hüte, Kleider Schnitt wird einfache Verschlüsse von der Rückseite auf die Brust bewegen, umso häufiger innovativer „Blitz“, ist die Art und Weise Unisex-Stil.

Mode 20 Jahre des 20. Jahrhunderts

Das Kleid

Mode 20 Jahre des 20. Jahrhunderts diktierte ein neues Idealweibliches Aussehen. Die junge Dame-Emanzipin muss sehr schlank sein, mit schmalen jungen Hüften und einer ausdruckslosen Brust. Es kam darauf an, dass Frauen in einer vollbusigen Büste zu eng verbunden waren. Androgyne Figur half, den Sport zu unterstützen, der unter Flappern populär wurde. Und um die fast jungenhafte Dünne und Eckigkeit zu betonen, wurde Kleid der direkten Silhouette entworfen. Die Taillenlinie bei solchen Outfits war sehr untertrieben, aber der Saum des Rockes war nach oben geneigt. Wenn in den frühen 20er Jahren die Länge bis zum Knöchel in Mode war, dann stieg das Kleid in der Mitte der Ära bis zum Knie und sogar etwas höher, am Ende des Jahrzehnts wieder sinken. Lange Ärmel verschwinden und weichen den Schulterriemen aus, der Körper wird mehr und mehr ausgestellt: Auf dem Rücken erscheint ein trotziger Ausschnitt.

Mode 20 Jahre Kleider

Die Nachkriegswelt umfasste das sogenannteDansingomanie. Die Beliebtheit der Tänze stieg stark an, am beliebtesten waren der Foxtrott, der amerikanische Tango und Walzer, Blues und Charleston, Lindy-Hop und Swing-Spread. Unter dem Einfluss der Dansingomanie änderte sich auch die Mode der 1920er Jahre. Kleider, in denen es bequem sein sollte, die Nacht zu tanzen, wurden zu kürzeren, glänzenden Stoffen, fliegenden "Schwänzen", Fransen- und Perlenstickereien, Federn und Fellen wurden populär, an den Beinen - hochhackige Schuhe. Das Dekolleté auf dem Rücken erreichte oft die Taille einer Fashionista, schmale Hüften verzierte Schleifen und fast flache Brüste - mehrschichtige Perlen aus Perlen.

Gerade Silhouette Kleid

Oberbekleidung

Die 1920er Jahre waren eine Zeit des Experimentierens,Innovation und fehlerhafte Ideen. Unter dem Einfluss neuer Trends hat sich die äußere Kleidung verändert. Wenn es sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht in der Vielfalt der Stile unterschied, änderte sich die Situation nach dem Krieg dramatisch: Soldaten, die im Ausland kämpften, brachten viele neue Ideen nach Hause. Die Stile anderer Länder haben europäische und amerikanische Modedesigner dazu gebracht, Kollektionen zu schaffen, in denen verschiedene Kulturen miteinander verwoben und in etwas ganz neues verwandelt wurden. Zum Beispiel war es in jenen Jahren auf dem Podium, Cape herauskam - ein Mantel ohne Ärmel, in unserer Zeit bekannt.

Aber die beliebteste Art von Oberbekleidung warDer legendäre Trenchcoat ("Trenchcoat"), geschaffen vom Engländer Thomas Bredberry. Dieser Mantel aus wasserdichtem Gabardine wurde speziell für Soldaten entwickelt, erlangte im Ersten Weltkrieg große Popularität und erobert erfolgreich die Podien unserer Zeit. Ein neuer Mantel eroberte die Köpfe modischer Frauen, die die Zwanzigerjahre brüllten. Speziell für Frauen hat Bradberry die Produktion von eleganteren und leichteren Modellen weicher Stoffe etabliert. Der Trenchcoat ist perfekt auf die Mode für Unisex abgestimmt und erfüllt neue Anforderungen an Komfort und Bequemlichkeit.

Damenmode 20 Jahre

Hosen

Frauen in den 20er Jahren beherrschen das Männchen aktivTätigkeitsfelder: Sie saßen am Steuer des Flugzeugs, fuhren ein Auto und gingen zum Sport. Natürlich spiegelte die Mode der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts alle Veränderungen wider: Die Emanzipes tragen Arbeitsanzüge und Flugjacken, tragen Smokings und Hosen für Männer. Aber die vielleicht revolutionärste Innovation sind Frauenhosen. Bis jetzt konnten sie das Kleid einer direkten Silhouette nicht drücken, aber Schlafanzüge, die von Indien nach Europa kamen, wurden zu modischen Klamotten für Strandwanderungen. Etwas später, als die französische Modedesignerin Jeanne Laven begann, elegante Pyjamas aus fließenden Stoffen zu kreieren, die mit Spitzen, Stickereien und Fransen verziert waren, wagten sich die Frauen in solchen Outfits auf die Straße. Wir können sagen, dass Pyjamas der Prototyp der ersten Hosenanzüge wurden, die etwas später in Mode kommen.

Mode von Amerika 20 30 Jahre

Schuhe

Neben den kurzen Kleidern der Jazztänzer,dansingomania gab den wilden Zwanzigern elegante Schuhe-Boote mit Fersen, reich geschmückt mit Diamanten, Gurten und Schnallen. Das Highlight solcher Schuhe waren die Verschlüsse und das Gurtband. Die Pumpen waren ziemlich teuer, und um sie vor Straßenschlamm zu schützen, trugen modebewusste Frauen spezielle Gummistiefel, so etwas wie Galoschen mit einer kleinen Vertiefung auf einem breiten Absatz.

Ein weiterer Hit der Saison - hohe Stiefel, genanntRussisch. Die Verbreitung der Mode für sie trug zu den zahlreichen Auswanderern aus Russland bei, die nach der Revolution ins Ausland geflohen waren. Sie leisteten ihren Beitrag und verkürzten schnell die Kleider der Frauen. Zum ersten Mal wurde "Russian Boots" 1913 vom Pariser Modeschöpfer Paul Poiret demonstriert, inspiriert von seiner Reise nach St. Petersburg und Moskau.

Pumps mit Absatz

Hüte

Erforderliches Attribut des modischen Kostüms in den Zwanzigernes sind noch Hüte übrig, sie sehen einfach anders aus. Die verblichenen weiten Felder verschwinden in der Vergangenheit, Umhänge und Hauben sind vergessen. Auf der Höhe der Popularität - Mütze-förmigen Hut, geformt wie eine Glocke. Durch das Auftreten der Mäntel ist die französische Hutmacherin Carolina Reba, die "Königin" der Hutmode, bekannt. Solche Kopfbedeckungen wurden genäht, meist aus Filz, Samt oder Satin, Rosshaar, Stroh oder Filz. Hut-Mantel erlaubt Ihnen, Ihre Haare zu verstecken, waren bequem und praktisch. Neben ihnen wählten Frauen der Jazz-Ära Barette und Bandagen. Abend Kopfbedeckung wurde mit dekorativen Linien, Satinbänder, Blumen und Strass, Federn und Broschen verziert.

Nach der Migration von Russland nach Europa und den USAunerwartet in der Welt der westlichen Mode bricht der traditionelle russische Kopfschmuck - kokoshnik. Es kann zu Recht als das beliebteste Element der Nationaltracht in der Zeit zwischen den Weltkriegen angesehen werden. Frauenmode der 20er Jahre schlägt vor, eine kokoshnik-Krone für Hochzeiten zu tragen, und seine frei interpretierten Kopien werden zum Alltagskleidungsstück. Zhanna Laven produziert sogar eine Sammlung von sogenannten russischen Hüten, und Modehäuser verkaufen Plastik-Kokoshniki.

Mode 20 30 Jahre

Zubehör

Modellbauer der 1920er Jahre, um Kostüme zu kreierenSie wählten Satin, Samt und Seide. Die eigentliche Entdeckung ist Strick: Wurden im 19. Jahrhundert nur einfache Kleidung und Kleidung für Leute aus den unteren Schichten von ihm gemacht, so zog er in den wilden Zwanzigern auf sein Podest. Pelze waren kein Detail der Oberbekleidung mehr: modische Flapper trugen Fuchs- oder Zobelfelle auf nackten Schultern und ergänzten sie mit einem Abendoutfit. Ein unverzichtbares Accessoire ist eine lange Zigarettenspitze und eine verzierte Zigarrenetui.

Mode 20 Jahre des 20. Jahrhunderts diktierte MonotonieKostüme, und deshalb war ihre Dekoration besonders reich. Die Kleidung wurde mit Perlen verziert, Fransen und bestickt. Die Motive der Menschen sind unglaublich beliebt: Frauen wählen chinesische Stickereien und persische Ornamente. Die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun durch den englischen Archäologen Howard Carter im Jahr 1922 führte zu einem Ägyptismus, der die gesamte westliche Welt eroberte. In den modischen Toiletten dominierten die kontrastierenden Farben der ägyptischen Kultur, geometrische Formen antiker Kunst, Hieroglyphen und traditionelle Zeichnungen, Perlenbeutel und Federboas.

Natürlich wirkt sich auch die Popularität von Exoten ausSchmuck und Mode umfasst auch Modeschmuck. Vielleicht ist der Hauptschmuck einer Frau aus den 1920er Jahren Perlen aus Perlen. Sie wurden mehrmals um den Hals gewickelt, und die niedrigste ihrer Länge konnte die Hüften erreichen. Manchmal wählten sie statt Perlen Bergkristall. Neben Perlen trugen die Damen große Haarnadeln und Broschen, breite ethnische Armbänder und massive geometrische Ohrringe. Die Mode beinhaltet ein Diadem, es ist für Abendtoiletten ausgewählt. Die beliebtesten Metalle sind Platin und Weißgold, und diese Zeit in der Kunst des Schmucks wurde "weiß" genannt.

Mode Frisuren 20 Jahre

Wegen der Mode für kurze Kleider sehr gefragtSie benutzten dünne Seidenstrümpfe mit einem Gürtel, den sich aber nicht jeder leisten konnte, sondern weil sie oft synthetische Strümpfe kauften. Ein neuer Kleidungsstil erforderte neue Kleidung: Die Frauen der 1920er Jahre wählten kurze, gerade Kombinationen, ein enges Oberteil, eine enge Brust, Seidenpantalons und schmale Unterröcke.

Frisuren und Make-up

Mode Frisuren von 20 Jahren aufgegeben, um aufzugebenLanges Haar zugunsten kurzer, fast jungenhafter Haarschnitte. Flapper wählen in der Regel eine Hanson - eine Frisur "für einen Jungen" von kurzen Haaren. Es wird populär nach der Veröffentlichung der Geschichte des französischen Schriftstellers Victor Marguerite La Garçonne ("Bachelor") im Jahr 1922. Garzon trug beides mit einem Knall, und ohne ihn kamen die Haare zu den Ohren und hatten eine klare Form. Es war eine bequeme, einfache Frisur, die es Frauen ermöglicht, ihre Gleichberechtigung mit Männern erneut unter Beweis zu stellen.

Perlen aus Perlen

Aber nicht nur ein kurzer Haarschnitt hat die Herzen erobertmodische Frauen der Jazz-Ära. Mode 20-30 Jahre bietet kurze gewellte Haare und saubere Büschel, verfügbar für diejenigen, die nicht wagten, ihre Haare zu schneiden. Ein wichtiges Element sind die Dressings: Sie wurden aus schicken Stoffen hergestellt, großzügig mit Perlen und Schnürsenkeln verziert, für jeden Anlass und Garderobe ausgewählt. Dieser Verband wurde an der Stirn befestigt und galt als Zeichen des Luxus. Emanzipationsfrauen trugen auch Haarnadeln: neben der rein dekorativen Funktion hielten sie ihre Haare, was besonders bei feierlichen Abenden und stürmischen Tänzen wichtig war.

Helles Make-up wird für alle verbindlichmodische Frauen, die die Zwanziger brüllen. Zarte blasse Farben ersetzten das eingängige filmische Make-up. Frauen bemalten ihre Lippen in leuchtenden Rot- oder Weinfarben, zeichneten eine dramatische "Verbeugung", großzügig verwendetes Puder und Rouge, zogen dünne Augenbrauen. Besonderes Augenmerk wurde auf die Augen gelegt: In der Mode waren dunkle Schatten und dicker schwarzer Eyeliner, sowie falsche Wimpern, verziert mit Perlen und Pailletten für abendliche Ausflüge. Eine neue Art des Rauchens ohne Verlegenheit erforderte eine Betonung der Hände, so dass in den 1920er Jahren farbiger Nagellack erschien.

Mode 20 30 Jahre

Herrenmode

In den 1920er Jahren wurde ein "trockenes" Gesetz in den Vereinigten Staaten eingeführt,Alkohol ist verboten, im ganzen Land zu produzieren, zu verkaufen und konsumieren. Es sollte das Wachstum der Kriminalität reduzieren, soziale Probleme zu lösen und die Gesundheit der Amerikaner zu stärken, aber alles kam anders: in den Vereinigten Staaten von Korruption und Schmuggel aktiv entwickeln. Mitglieder des organisierten Verbrechens bekannt wurde, Gangster. Amerikanische Mode 20-30 Jahre fallen unter ihrem Einfluss: Männer, die Art des Kopfes der kriminellen Welt von Al Capone, tragen dunkle zweireihige Nadelstreifenanzug mit einem Muster oder „Fischgräten“ zu imitieren, zweifarbigen Schuhen und Filzhüte, Strapsen und Manschettenknöpfe, Ringe und Uhren

Herrenmode 20 Jahre beliebt und klassischStil. Konservatives Männerkostüm nahm eine Jacke mit übertriebener Taille und schmalen Schultern an: Ein solcher Schnitt zog die Silhouette optisch heraus. Der Jazz-Boom förderte die Verbreitung des gleichnamigen Anzugs mit schmalen Hosen und taillierten Jacken. Ein weiterer Trend kam aus Oxford - eine weite Flanellhose. Sie begannen sich anzuziehen, um Sportsocken zu verstecken, die streng verboten waren. Frak verschwindet allmählich in der Vergangenheit, es wird durch einen verkürzten Smoking ersetzt.

Herrenmode 20 Jahre

Russische Mode

Nicht nur der Westen berührte ein revolutionäres NeuesMode 20 Jahre. Russland - genauer gesagt die UdSSR - versuchte mitzuhalten, die Welttendenzen drangen in ein Land vor, in dem es noch keinen "eisernen Vorhang" gab. Zu dieser Zeit wurde die erste in der Union "Modern Costume Workshop" eröffnet. Die russische und sowjetische Modedesignerin Nadezhda Lamanova wurde beauftragt, eine Arbeiter-Bauer-Mode zu schaffen, aber sie bekam nur billige grobe Stoffe. Und die Atelier Mode, die später geschaffen wurde, erhält Brokat, Samt und Seide, beschlagnahmt aus den Beständen der Auswanderer.

NEP in der Sowjetunion kam, um die Verwüstung zu ersetzen undArmut, avantgardistische Ideen und konstruktivistische Pläne in der Luft. Frauen der UdSSR, wie im Westen, bevorzugten auch eine jungenhafte Figur, lockere Kleidung, Hüte und Schmuck. Sie trugen Hosen, rauchten aktiv, fuhren ein Auto und gingen Sport. Das Haar der sowjetischen Modedamen war ebenfalls kurzgeschlossen, aber im Gegensatz zu den amerikanischen Frauen und Europäern zogen sie es vor, sie nicht zu kräuseln. Avantgardismus führte in Mode einen geometrischen Schmuck ein, der die Outfits der Frauen schmückte. Konstruktivisten aus Haushaltskleidung schafften alles ab, was überflüssige Stoffe erforderte - Cremes, Manschetten und Knitterfalten.

Mode 20 Jahre Russland

Vielleicht gab es im letzten Jahrhundert keinsJahrzehnte, als sich die Mode in nur wenigen Jahren so dramatisch veränderte. Mode 20 Jahre des 20. Jahrhunderts ist ein Phänomen, das die Entstehung von absolut neuen Trends, Stilen und Trends diktierte.