Laut R.-J. Schwarzenberg, Politikwissenschaft erinnert heute an Penelope, die alles an einem Tag Erschaffene zerstört. Viele Politologen versuchen neue Theorien zu entwickeln, die alles, was vor ihnen geschaffen wurde, vorwegnehmen oder zerstören.

Moderne politische Theorien, die im zwanzigsten Jahrhundert entstanden sind, lassen sich wie folgt aufteilen:

• Postbihevirologismus. Es basiert auf T. Parsons Funktionalismus. Diese Theorie betrachtet die politische Sphäre als einen dynamischen, nachhaltigen Prozess und berücksichtigt ihren Konflikt nicht.

• Der Postpositivismus betrachtet nur Theorien, die durch die Praxis bestätigt werden, als wissenschaftlich und erkennt die übrigen Bestimmungen als nicht wertvoll an und lehnt sie ab.

• Der Neoliberalismus fordert eine stärkere RolleStaat, seine sozialen Möglichkeiten zu nutzen, um alle möglichen Konflikte zu verhindern. Die wichtigsten Bestimmungen: die Schaffung von Sozialschutz, die Entwicklung des Marktes, Wettbewerb, staatliche Aktivität in allen Bereichen der Wirtschaft.

• Neokonservatismus. Für die Marktfreiheit sprechend, folgt die Schaffung des Wettbewerbs der darwinistischen Theorie. Nach dieser Lehre sollten die Schwachen ruiniert werden, die Starken - reich werden.

• Sozialdemokratie spaltete sich in einen modernistischen und einen traditionellen Trend.

• Neo-Marxismus.

• Humanismus, der die Theorie der Gewaltlosigkeit predigt.

Zusätzlich zu diesen Theorien gibt es andere, die etwas weniger Verbreitung erhalten haben. Das ist die Theorie der Apokalypse, die Lehre vom Totalitarismus und seiner Essenz usw.

Alle Theorien unterscheiden sich in ihrer BetrachtungsweisePolitische Fragen, aber sie sind ähnlich, da jeder von ihnen die Vorstellung eines "politischen Regimes" hat, d.h. Merkmale des Funktionierens der Staatsmacht. Es zeichnet sich durch den Grad der Freiheit, Methoden, die Messung der Beteiligung von Einzelpersonen in der Verwaltung, unterschiedliche Status aus.

Das Konzept des politischen Regimes ist einer der Bestandteile des Begriffs "Typologie politischer Systeme".

Die Typologie ist eine spezialisierte Methode zur Suche nach stabilen Übereinstimmungen beim Vergleich ähnlicher Objekte oder Phänomene. Es ist notwendig, alles zu ordnen, was über dieses oder jenes Subjekt bekannt ist.

Typologie politischer Systeme:

• skizziert die wichtigsten (notwendigen) und sekundären (irregulären) Zeichen aller politischen Geräte, die im Forschungsprozess untersucht werden.

• Beschreibt die Menge der zu untersuchenden Systeme, erstellt eine vollständige und geordnete Theorie ihrer Struktur.

• Es ist das wichtigste Werkzeug für die wissenschaftliche Vorhersage der Weiterentwicklung politischer Systeme verschiedener Art.

Die Typologie politischer Systeme kann seintheoretisch, d.h. von einem konkreten Forscher auf der Grundlage des von ihm erfundenen Idealmodells gebaut. Eine solche Theorie ist a priori in der Natur, und ihre Bestätigung, Widerlegung kommt im Prozess der Analyse.

Die empirische Typologie politischer Systeme fürDie Grundlage bildet das Material, das sich beim Studium spezifischer, bekannter Eigenschaften des Objekts angesammelt hat. Ihr führender Unterschied zum Theoretischen ist eine klare Konkretisierung aller Eigenschaften der untersuchten politischen Systeme, die Schaffung von Klassifikationen, die Trennung von Objekten in typische Gruppen.

Beide Typologien sollten als ein Ganzes funktionieren, denn aus theoretischen Berechnungen muss man zu konkreten Ergebnissen, definierten Konzepten, übergehen.

Streng und vollständig wird eine solche Typologie der politischen Systeme betrachtet, die:

• Umfasst die untersuchten Systeme umfassend.

• Verwendet wesentliche Kriterien, die typische Merkmale von Systemen aufzeigen.

• Gruppieren Sie die untersuchten Systeme einheitlich.

• Ist integral, drückt es nicht nur die Hauptmerkmale des Systems aus, sondern gibt auch eine Vorstellung von ihren Zusammenhängen.

Es wird heute allgemein anerkannt, dass die Typologie der politischen Systeme von Almond berücksichtigt wird.

Er vergleicht Systeme, indem er von ihnen ausgehtpolitkultury und jene Rollen, die von der Regierung, den Medien, der Partei usw. gespielt werden. Auf der Grundlage dieser Zeichen identifiziert er die politischen Systeme des anglo-amerikanischen, totalitären, vorindustriellen und europäischen kontinentalen Typs. Almond gibt eine Charakterisierung aller verschiedenen Arten, zeigt ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten.