Haushaltspolitik ist ein Teil der finanziellenPolitik des Staates. Sie bestimmt die Grundsätze der Organisation der Beziehungen im Bereich des Finanzwesens bei der Bildung der Haushaltseinnahmen, der Ausführung ihrer Ausgaben und der Durchführung der interbudgetären Beziehungen. Diese Politik wirkt sich auf die Anteile und die Höhe der vom Staat zentralisierten Finanzmittel aus, bestimmt die Kostenstruktur und die Aussichten für die Verwendung von Haushaltsmitteln für die Entwicklung der Wirtschaft des Landes.

Budgetpolitik

Die Haushaltspolitik des Staates regelt allesBeziehungen im Bereich der Finanzen, die zwischen den Unternehmen und dem Staat durch die Einführung von Steuerbelastungen, Investitionspolitik, Planung von Haushaltsausgaben in Bezug auf vorrangige Industrien auftreten.

Der Staat wirkt zielgerichtet aufWirtschaft, die den Umfang und die Struktur der Staatsausgaben, der Besteuerung und des Staatseigentums verändert, welche die Instrumente sind, durch die die Haushaltspolitik umgesetzt wird. Die wichtigsten Parameter spiegeln sich im Budget wider und dienen als Instrument zur Steuerung der Staatsfinanzen.

Die finanzpolitischen Ziele für das Haushaltsjahr sind in der Haushaltsbotschaft des Präsidenten an die Bundesversammlung festgelegt.

Haushaltspolitik des Staates regelt

Die Haushaltspolitik ist eine strategische Richtung,welche die Aussichten für die Bildung und anschließende Verwendung von Finanzmitteln bestimmt, um die Hauptprobleme der Wirtschaft zu lösen. Daher werden drei Hauptrichtungen dieser Politik hervorgehoben:

  1. Die allokative Komponente. Es bedeutet die Notwendigkeit, den Marktmechanismus für die Regulierung der finanziellen Ressourcen in der Wirtschaft anzupassen, um die Markteffizienz zu erhöhen. Zum Beispiel kann der Staat bei der Steuererhebung die Produktion von Gütern begrenzen, die auf dem ausländischen Markt nicht beansprucht werden, und die Produktion solcher Güter fördern, die große Verdienste haben.
  2. Verteilungskomponente Es besteht darin, die Ergebnisse der Einkommensverteilung zu ändern. Beispiel: Eine Haushaltspolitik zur Erhebung von Steuern von der arbeitenden Bevölkerung trägt zur Zahlung von Invalidenleistungen und Renten bei.
  3. Stabilisierende Komponente. Bestimmt die Auswirkungen auf das makroökonomische Gleichgewicht, die sich aus der Höhe der Steuern, der Haushaltsausgaben, der Höhe der öffentlichen Schulden und des Gesamtstatus des Kreditsystems ergeben.
    Bilanzierungspolitik einer Haushaltsorganisation

Es sollte beachtet werden, dass die BilanzierungsrichtlinienDie Haushaltsorganisation spielt eine besondere Rolle bei der Organisation der Haushaltsbuchführung. Im Unternehmen wird es durch den Kontenplan und die bestehenden Anforderungen für die Organisation der Haushaltsbuchführung in diesem Bereich bestimmt.

Budgetbuchhaltung (im Gegensatz zu kommerziellenOrganisation) ist viel schwieriger. Gleichzeitig ist die Kontrolle über die Verwendung von Haushaltsmitteln viel höher. Was wird in diesem Fall die Bilanzierungsrichtlinie geben? Ermöglicht die Konsolidierung vorhandener Buchhaltungsmethoden, die von Jahr zu Jahr gelten.

Die Struktur der Bilanzierungsrichtlinien umfasstorganisatorische, methodische Abschnitte und Anwendungen mit einem Arbeitskontenplan, einem Zeitplan für den Arbeitsablauf und einer Liste von uneinheitlichen Formularen, die von der Organisation unabhängig erstellt wurden.