In diesem Artikel lesen Sie, was istschöne und klangvolle britische männliche Namen. Ihre Liste ist ziemlich lang. Es zu lesen kann langweilig sein. Daher haben wir die Namen nach ihrem Ursprung gruppiert. Zuallererst sollte gesagt werden, dass die Engländer ein seltsames System haben, Kinder zu benennen. Wenn sich die Namen anderer Leute aus den Namen bilden (Iwanow, Petrenko, Mikulsky, usw.), so kann sich in England der Nachname in den Namen verwandeln. Es mag merkwürdig erscheinen: als ob ein Mann Wolkonski Nikolai Onegin hieß.

Alle Englisch haben zwei Namen. Der erste Versuch, einem Christen zu geben. Der zweite (zweiter Vorname) erwähnt oft den Namen des Elternteils. Aber es muss kein zweiter Vorname sein. Eine weitere Kuriosität der britischen Namenserstellung ist die Inschrift im Paß der Diminutiv-, Kindernamen. Tony (erinnern, zumindest Blair) Nachbarn mit seinem vollen Analogon Anthony und Bill - mit William.

Britische Männernamen

Namen aus dem Nachnamen

Bis zum frühen neunzehnten Jahrhundert, die stolzenDie englischen Feudalherren waren bestrebt, den Adel ihrer Herkunft zu betonen. Dies galt besonders für die Seitenäste der Gattung. Daher gaben die Eltern ihren Söhnen den Namen des Vorfahren-Gründers als Namen. Als Beispiel können Sie die Hauptfigur "Pride and Prejudice" von Jane Austen mitbringen. Sein Name ist Fitzwilliam Darcy. Beide Namen stammen von Nachnamen. Fitzwilliam bedeutet "Sohn von William" und deutet auf englische Herkunft hin. Der edle Name Darcy wurde zuerst als D'Arcy geschrieben. Sie zeigte, dass die Familie aus der normannischen Stadt stammte. Darcy, Jefferson, Madison und Calvin sind britische Männernamen, die von Nachnamen abgeleitet sind. Letzterer verherrlicht den Begründer der religiös-protestantischen Bewegung, Jacques Calvin.

Schöne britische Namen für Männer

Ein wirklich freies Land

Nicht nur in Großbritannien, sondern auch in den USA, Kanada und anderenEnglisch sprechenden Ländern, zusammen mit dem vollständigen Namen im Pass können ihre Optionen aufnehmen und Verkleinerungen. Im Allgemeinen sind die Rechtsvorschriften zur Registrierung mehr als liberal. Eltern können ihr Kind nicht nur mit Namen, sondern auch mit jedem Wort benennen. Extravagance Eltern schafft recht ungewöhnlich britischen Namen: Männer Dzhezus Christus (Jesus Christus), Brooklyn (so sein Sohn Beckham genannt - an der Gegend von New York, wo der Junge geboren wurde) und weibliche Elf (Elf) und sogar Vista Avalon, nachdem der Computer Windows-Anwendungen Vista. auf Geburtenregistrierung Recht in der Qualität nicht die Bürger begrenzen, nicht nur, aber auch für ihre Kinder der Anzahl der Namen. Footballer Oatuey, deren Eltern waren begeisterte Fans des Teams, „Königin Park Rangers“, rief ihm die Namen aller elf Spieler.

Britische männliche Namen und ihre Bedeutungen

Katholiken und Puritaner

Vorher, vor dem achtzehnten Jahrhundert, ausschließlichKirchenheilige waren die Quelle, aus der Eltern sich inspirieren ließen, um ihre Nachkommen zu benennen. Aber es muss gesagt werden, dass so weit verbreitete Namen in der gesamten christlichen Welt wie John, James, Peter, Matthew, Paul usw. ihre Aussprache in England erhalten haben. Sie begannen zu klingen wie John, Jack, Peter, Matthew, Paul. Der gebräuchlichste Name aus dem Neuen Testament, Johannes, erhielt viele Variationen im mittelalterlichen England. Das sind solche britischen männlichen Namen wie John, Jonn, Jan und die Diminutive Jakin und Jenkin. Seit dem Ende des 16. Jahrhunderts suchten die Protestanten, die Puritaner genannt wurden, Inspiration für das Alte Testament. Die Namen, die früher nur von den Juden benutzt wurden, waren in Mode: David, Samuel, Ebraham, Benjamin, Inek.

Britische Männer Namen Liste

Hugenottische Tugenden

Die Vorstellung, dass der Name "encodiert"Charakter und sogar das Schicksal des Menschen gab es auch in England. Puritanische Namenskreativität übernahm sofort das Arsenal protestantischer Tugenden. Es hat hauptsächlich die Mädchen berührt. Waren in Mode und es gibt immer noch Mercy und Charity (Gnade), Verity (wahr), Keuschheit (Reinheit). Puritanische britische männliche Namen waren oft lang und nicht ganz wohlklingend. Prosper-ze-Werk (Erfolgreich in Trud), Jeremy (Vom Herrn ernannt) und Gotreward (Gottes Lohn) sind die wenigen, die bisher verwendet wurden. Aber die "frommen" Namen der Frauen sind sehr gefragt. Wahrscheinlich wegen der Klugheit.

Die Namen der alten britischen Männer

England gab der Welt seine Heiligen und großen Märtyrer. Ihre Namen sind im Kalender der lokalen Kirche aufgenommen, und bis zum achtzehnten Jahrhundert wurden selten im Ausland verwendet. Dies ist natürlich Edward - "Hüter des Glücks". Nun, zusammen mit dieser Vollform wird verwendet und eine kleine Version - Ted. Wilhelm der Eroberer hinterließ in seinen Nachkommen eine Erinnerung. In Großbritannien wurde sein Name in William umgewandelt. Die Engländer haben nicht vergessen, dass sie von den Kelten, den nördlichen Französisch und Germanen abstammen. Hier sind einige alte britische männliche Namen und ihre Bedeutung. Alan - Breton "schön", Albert - in germanisch "Licht", "edel", Archibald - "bold", Arnold - "stark wie ein Adler" Aber der Name Arthur hat keltische Wurzeln. Es bedeutet, wie der deutsche Bernard, "Bär". Bertrand - ein „Licht, Brandon -“ hoch, Ernest - „harte“ und Brian - „derjenige, verdient Respekt“ Dorik ist "mächtig", während Donald "friedliebend" ist. Sehr häufig in England, der Name Charles - von altgermanischen Ursprungs. Es bedeutet "mutig".

Britische Namen für Männer

Moderne schöne britische Namen für Männer

Jetzt ist die Mode gegangen, Kinder zu einem Ausländer zu nennenManieren. Immer mehr Jungen heißen Adrian ("von der Adriaküste"). In Ehre und Angel (Engel). Griechische Namen sind in Mode gekommen, die auf Englisch ausgesprochen werden: Ambrosius (Ambrosius, unsterblich), Austin (Augustinus, der größte), Denis (Zugehörigkeit zu Dionysos). Die glorreiche keltische und schottische Vergangenheit der Britischen Inseln ist populär geworden. Duncan bedeutet einen Krieger, Edgar ist ein glücklicher Mann, Edmund ist ein Verteidiger. Der gemeinsame männliche Name Eric hat skandinavische Wurzeln. Es bedeutet der Herr. Populärer und irischer Name ist Patrick. Mode für alles Fremdartige nimmt eine bizarre Form an. Zusammen mit dem Engländer Michael gibt es einen französischen Namen Michelle. Und es kann sowohl männlich als auch weiblich sein. Auch in Großbritannien sind spanische und italienische Namen beliebt.