Auf die Typologie politischer Regime kann aufgebaut werdenbasierend auf unterschiedlichen Ansätzen zur Definition dieser Kategorie. In dieser Ausgabe gibt es viele Meinungen, oft das Gegenteil. Robert Dal beispielsweise, der politische Regimes definiert, stützt sich auf folgende Kriterien: den Grad der Bürgerbeteiligung an der Regierung und die Fähigkeit, im Machtkampf zu konkurrieren. Er unterscheidet zwischen Polyarchie, konkurrierender Oligarchie und Hegemonie zweier Arten - geschlossen und offen. Letzteres auferlegt die strengsten Einschränkungen. Die Hegemonie verbietet selbst die geringste Manifestation der Opposition. Oligarchen geben Konkurrenz zu, aber nur eine, die nicht über die Elite hinausgeht. Der Demokratie am nächsten kommt die Polyarchie. Darüber hinaus gibt es gemischte politische Regimes.

Einige Forscher zu unabhängigen Gruppenumfassen liberalisierte, einseitige, militärische, transitorische, quasi-demokratische Regierungsformen. So dachte Samuel Huntington zum Beispiel. Er skizzierte die folgenden Arten von politischen Regimes: Militär, Einparteien-, Rassen-Oligarchie und persönliche Diktatur. Das heißt, die Klassifizierung hängt davon ab, welche Aufgaben mit der Analyse dieser oder jener Regierungsform konfrontiert sind.

Und doch, am weitesten verbreitetArten von politischen Regimen, vorgeschlagen von Juan Linz, einem Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten. Er glaubte, dass es nur fünf von ihnen gab: autoritär, demokratisch, sultanisch, totalitär und posttotalitär. Alle von ihnen sind ideale Optionen, die ihre Eigenschaften haben. Die Zeichen des politischen Regimes erlauben es, sie von anderen Typen zu unterscheiden. Juan Linz hat vier solcher Kriterien herausgegriffen. Dies ist das Niveau des Pluralismus in der Gesellschaft, politische Mobilisierung, die Verfassungsmäßigkeit der Macht und der Grad der Ideologisierung.

Ein Regime für die Existenz ist einfach notwendigMobilisiere die Massen, die sie unterstützen würden. Dazu gehören die totalitären und post-totalitären. Und andere versuchen nicht einmal ihre Bürger in die Politik einzubeziehen. Das Niveau des politischen Pluralismus beginnt mit der Konzentration von Macht in einer Person. Mit Monismus ist das Niveau des freien Denkens sehr begrenzt, die Ansichten werden von einer einzigen Figur kontrolliert. Der höchste Grad der Ideologisierung der Bevölkerung ist natürlich in Gesellschaften mit einem post-totalitären oder totalitären Regierungssystem. Die Verfassungsmäßigkeit der Behörden ist das Vorhandensein oder Fehlen von Beschränkungen bei der Ausübung ihrer Befugnisse sowie ihre Verschärfung auf formelle Weise. Grenzen und Verbote können in Traditionen, Ideologie, Bräuchen, Religion festgelegt werden. Die Befugnisse der Behörden sind daher für verschiedene Arten demokratischer (verfassungsmäßiger) Regime begrenzt. Sie sind verfassungswidrig bzw. nicht auf irgendetwas beschränkt.

Einige Merkmale nichtdemokratischer Regierungsformen werden im Folgenden diskutiert.

Unter totalitären Regime, einige Gruppierungenfördert und unterstützt den Leiter, dessen Persönlichkeit und schließt das gesamte politische System. Um seine Herrschaft zu sichern, werden Methoden und Mittel wie Propaganda und offene Gewalt eingesetzt. Absolut alle Aspekte des Lebens der Gesellschaft, sogar private Beziehungen, unterliegen der Staatlichkeit. Oftmals sind selbst Vertreter der herrschenden Machtorgane Repressalien mit einem präventiven Ziel ausgesetzt: dass andere fürchten, dass es nicht eitel war.

Das autoritäre Regime, so Juan Linz, hat folgende Merkmale:

1) politisches Freidenken ist begrenzt;

2) eine klare, entwickelte Ideologie fehlt;

3) es gibt keine politische Mobilisierung, die Bevölkerung nimmt kaum am gesellschaftlichen Leben teil;

4) die Grenzen des Führers (Behörden, Eliten) sind formal und vorhersehbar bezeichnet.

Ausgehend von diesen Kriterien wird Autoritarismus in mehrere Varianten unterteilt:

-vene-bürokratisches Regime;

- Autoritarismus;

-totalitär;

-postkolonial;

-Race Demokratie.