Politische Institutionen sind stabil,im Prozess der historischen Entwicklung der Form der menschlichen Tätigkeit gebildet. Sie können eine Vielzahl von Formaten und Typen haben. Institutionalisierung beinhaltet die Schaffung von Organisationen oder Trends, die politische Aktivitäten rationalisieren. Der Staat selbst, die verschiedensten Parteien, die Kirche, gesellschaftspolitische Organisationen oder Bewegungen sind politische Institutionen. Jeder von ihnen ist ein Thema der Politik. Er verwirklicht seine Aktivitäten durch die Initiative von Führern, formellen oder informellen Führern. Institutionen zur Realisierung ihrer Aktivitäten generieren Organisationen oder Institutionen, die ein bestimmtes politisches Verhalten, ein geeignetes politisches System und ihre Unterstützung erfordern.

Der Begriff wird wörtlich übersetzt "Einrichtung"Es sollte von Organisationen und politischen Institutionen unterschieden werden. Politische Institutionen sind kein mit Ansichten oder Bestrebungen verbundener Kreis von Menschen, sondern ein ganzer Komplex von sowohl formellen als auch informellen Normen, Einstellungen und Regeln, die das politische System als Ganzes organisieren und seine Funktionsweise normalisieren sollen.

Das politische System ruft den General aneine Menge aller mit Macht verbundenen Themen, vereint durch eine normative Wertbasis. Diese Definition weist auf die Heterogenität des Konzepts des "politischen Systems" hin, auf dessen Grundlage wir schließen können, dass politische Institutionen auch anders sein können. Das ist eigentlich so.

  • Relativistische Institutionen bestimmen die Struktur des politischen Systems.
  • Regulatorisch, bilden einen Rahmen für politische Aktionen, Normen des persönlichen Verhaltens, Sanktionen, um Menschen zu bestrafen, die über diesen Rahmen hinausgegangen sind.
  • Kulturelle, definierende politische Rollen, die für die Interessen der einzelnen Gemeinschaften als Ganzes verantwortlich sind.

Politische Institutionen sind dynamisch. Sie entwickeln sich gemeinsam mit der Gesellschaft, sie verändern sich unter dem Einfluss vieler Faktoren. So kann Veränderung neues Wissen, einen veränderten Blick auf das kulturelle Erbe, moralische Werte usw. bewirken.

Es wird allgemein akzeptiert, dass alle international sindPolitische Institutionen unterliegen zwei Arten von Veränderungen: endogen und exogen. Endogene Faktoren befinden sich innerhalb des politischen Systems. Dies kann die Entwicklung bestehender Organisationen, die Ausweitung des Konzepts ihrer Aktivitäten, die Entstehung neuer Institutionen oder die Verbesserung bestehender Institutionen sein. Endogene Veränderungen finden statt, weil bestehende Institutionen die Bedürfnisse bestimmter Gruppen oder Gemeinschaften nicht mehr vollständig erfüllen können.

Exogene werden durch Veränderungen in der Kultur verursacht,Weltausblick, Wertesystem oder als Ergebnis innovativer oder innovativer Aktivitäten von Einzelpersonen. Besonders starke exogene Veränderungen treten unter dem Einfluss von Veränderungen der Methoden zur Bewertung der vorhandenen politischen Realität auf.

Ein solcher Wandel und die Entwicklung politischer Institutionen erleichtern ihren Übergang von traditionell zu modern.

Traditionelle politische Institutionengekennzeichnet durch starre Rahmen, Rituale, die von politischem Verhalten empfohlen werden. Moderne sind spezialisierter. Sie geben zu, dass Unabhängigkeit, politische Anerkennung, Rationalität, persönliche Verantwortung erforderlich sind. Sie sind weitgehend unabhängig von Moralvorstellungen, und ihre Struktur ist motivierender.

Die heutigen politischen Institutionen erlauben FreiheitWahl, oft Ungehorsam gegenüber der formellen Ordnung und ein Phänomen, dass Politikwissenschaftler "Unkonfigu- ration" des Individuums oder, wenn es leichter ist, politische Entfremdung nennen.

Die Voraussetzung für die Entstehung politischer Institutionen ist die Entstehung sozialer, in ihrer Ausrichtung unterschiedlicher Gemeinschaften, die strukturiert und verwaltet werden müssen.