Ein Bereich zentriert aufSt. Petersburg ist relativ reich an Mineralien. Erhebliche Vorkommen in diesem Bereich wurden nicht identifiziert, nicht vielversprechende und unprofitable Felder wurden in einem vorläufigen Stadium eliminiert, aber die vielversprechenden werden aktiv genutzt.

Allgemeine Charakteristik der Region

Das Gebiet der Region ist vollOsteuropäische (russische) Ebene. Der höchste Punkt erreicht nicht einmal dreihundert Meter über dem Meeresspiegel. Es ist die flache Natur des Reliefs, die erklärt, warum die Erzmineralien des Leningrader Gebiets praktisch fehlen. Aber es gibt nicht-metallische, von denen die meisten aktiv im Bauwesen verwendet werden. Auf dem Gebiet der Region gibt es ein verzweigtes und entwickeltes Flussnetz, es gibt fast zweitausend Seen, darunter den größten in Europa - Ladoga.

Karte der Mineralien des Leningrader Gebiets

Das Gebiet liegt in der Taiga-Zone, alsoist reich an Wäldern (Nadelwald im Norden und gemischt im Süden), die mehr als die Hälfte des Territoriums der Region einnehmen. Ein Großteil des Ortes ist überschwemmt. Dies verhinderte jedoch nicht die fast vollständige Untersuchung der Region auf die Verfügbarkeit von Bodenschätzen. Die Karte der Mineralien in der Region Leningrad ist unten angegeben.

Verfügbarkeit von Mineralien

Von den zwanzigEs gibt nur sechs Namen von Mineralien für die Erzminerale. Zur gleichen Zeit wurden mehr als fünfhundert Lagerstätten erkundet, aber weniger als zwanzig Prozent werden ausgenutzt. Die Mineralressourcen des Leningrader Gebiets sind mit der Tektonik verbunden - das Territorium befindet sich an der Kreuzung der tektonischen Strukturen. Daher sind die nördlichen Teile reich an Ablagerungen von festen Baustoffen - Granit, Stein, Kies, Sand. Die mächtigen Schichten der Sedimentgesteine ​​des südlichen Teils enthalten Phosphorite und brennbare Schiefer, Bauxite, Kalksteine ​​und Dolomiten. Fast gleichmäßig in der gesamten Region verteilt sind Torf, Sand, Ton. Das Wassergebiet des Finnischen Meerbusens enthält kleine Vorkommen von Eisen-Mangan-Erzen. Darüber hinaus gibt es in der Region mehrere Radonquellen und Mineralwasser.

Komplett beherrschte Mineralien

Nach dem Grad der Entwicklung von Einlagenum mehrere Gruppen zu identifizieren, aus denen die Mineralressourcen des Leningrader Gebiets bestehen. Die Liste sollte mit voll entwickelten Mineralien beginnen, zu denen Schiefer, Phosphate und Bauxite gehören.

Mineralien der Leningrader Region Liste
Die größte Rolle für die industrielle AnwendungBauxit ist zugewiesen. Das Vorkommen von Erzen in der Nähe von Boksitogorsk ist flach, so dass die Förderung hauptsächlich in einer offenen Grube erfolgt. Die Gewinnung von Schiefer in der Nähe der gleichnamigen Stadt erfolgt in einem Minenweg, weil die Tiefe ihres Vorkommens dreihundert Meter erreicht. Phosphorit-Rohstoffe werden in der Nähe von Kingisepp abgebaut.

Teilentwicklung

Teilweise abgebaute Mineralien sind verschiedene ArtenBaumaterialien. Die Mineralien des Leningrader Gebiets sind reich an Granit, Kalkstein, Bau- und Formsand, Ziegel und Schamotte. Die Gewinnung von Granit erfolgt im nördlichen Teil des Karelischen Isthmus durch eine offene Methode.

Mineralien der Leningrader Region
Die reichsten Kalkablagerungen befinden sich inöstlichen Teil der Region. Die Hauptquellen für Mineralwasser sind Kohlensäure (direkt in St. Petersburg), Schwefelsäure (in der Nähe von Sablino) und Natriumchlorid (in der Nähe von Sestrorezk). Eine große Anzahl von Sümpfen diente als Grundlage für die Verfügbarkeit von Torfvorkommen im industriellen Maßstab. Seine Einsatzorte - die Brennstoffindustrie und die Landwirtschaft - haben kürzlich auf andere Materialien umgestellt. Daher werden Torfreserven, die ubiquitär, aber hauptsächlich im Süden und Osten liegen, praktisch nicht produziert.

Goldabbau

Das Gebiet ist nicht reich an reichlich VorkommenGold, aber goldhaltige Orte sind vorhanden. Grundsätzlich ist dieses Metall in Ablagerungen von anderen Mineralien, sowohl Erz und Nicht-Erz gefunden. Aber ihre Verfügbarkeit in diesen Quellen ist eher dürftig. Daher wird der Goldabbau in der Region Leningrad als unrentabel angesehen und nicht industriell betrieben. Aber es ist interessant für Amateur-Bergbau.

Goldbergbau in der Leningrader Region
Letzteres ist besonders in den ehemaligen Orten entwickeltindustrielle Produktion von Mineralien, die derzeit nicht in Betrieb sind. Es gibt auch keinen Abbau von Diamanten, obwohl Diamant-Rohre in kleinen Mengen in der Region vorhanden sind.

Aussichten

Es gibt auch MineralienLeningrad Region, deren Einlagen sind überhaupt nicht in Betrieb. Dies beinhaltet Ablagerungen von Dolomit, Mineralfarbe, Quarzit und Ton. Darüber hinaus sind einige Arten von Mineralien in Entwicklung, deren Vorkommen in der Region gefunden werden. Dieses Magnetiterz, farbige und dekorative Steine, Öl, Gas und Bitumen.