Die Haut einer Person ist eine derdie größten Organe des Körpers, der seine Anatomie und Physiologie hat und 5% des Körpergewichts einnimmt. Die Struktur und Funktionen der Haut sind ziemlich komplex. Es besteht aus mehreren Schichten: Epidermis, Dermis (Haut) und Fettgewebe, und jedes von ihnen hat mehrere Schichten in seiner Struktur.

Also, die Epidermis hat fünf von ihnen:

  1. Der Haupt (embryonale) - produziert Melanin,dank dem die Haut verschiedene Schattierungen bekommen kann. In diesem Fall, je mehr es ist, desto dunkler die menschliche Haut. Außerdem gibt es eine Vermehrung von Zellen.
  2. Der Griffelfortsatz. Durch die Prozesse der Zellen, die diese Schicht bilden, fließt die Lymphe, die die Zellen ernährt und die Zerfallsprodukte entfernt.
  3. Granular - enthält Keratogialin. Auf den Sohlen und Handflächen hat er fünf Zellreihen.
  4. Transparent - enthält ein Aidein und besteht aus drei Zellreihen. Es ist auf den Sohlen und Handflächen entwickelt, aber es hat keine Lippen.
  5. Extern (hornig) - enthält Keratin, welcheshilft die Hautfeuchtigkeit zu erhalten, die Zellen können sich leicht ablösen. Außerdem ist diese Schicht sehr dicht und elastisch, sie schützt die Haut vor mechanischen und chemischen Einwirkungen, beispielsweise vor Verletzungen, Erkältungen, Verbrennungen und anderen.

In Anbetracht der Struktur und Funktionen der Haut ist es unmöglich, die Dermis selbst nicht zu bemerken. Es hat zwei Ebenen:

  1. Papillarschicht - enthält dünne und empfindliche Fasern.
  2. Mesh - enthält Talg- und Schweißdrüsen, hier werden die Fasern in Bündeln gesammelt, von deren Elastizität eine solche Eigenschaft der Haut abhängt wie Elastizität.

Betrachten Sie als nächstes die Struktur und Funktion der Haut, insbesondere des subkutanen Fettgewebes.

Fett ist die tiefste Schicht. Es ist ein Netz mit Läppchen aus Fettgewebe, das für die Wärmeregulierung des ganzen Körpers sorgt und als Prellschutz dient. Es gibt große Gefäße und Nerven sowie Muskeln und Talgdrüsen. Interessanterweise ist diese Schicht beim Weibchen etwas dicker als bei Männern. Sehr schwach ist es auf den Lippen und den Herzvorhöfen geäußert.

Die Haut, deren Struktur und Funktionen sehr komplex sind, hat zwei Netze von Blutgefäßen:

  1. Ein Netzwerk an der Grenze zwischen Dermis und Fettgewebe.
  2. Ein Netzwerk zwischen den Netz- und Papillarschichten.

Die Farbe der Haut hängt von der Position dieser Gefäße ab. Je näher sie der Oberfläche sind, desto ausgeprägter ist die Röte.

Es sollte gesagt werden, dass die Struktur der Haut unterschiedlich istverschiedene Teile des Körpers. Dicht und rauh ist es auf den Sohlen und Handflächen, auf dem Körper ist es elastisch und elastisch. Die empfindlichste Haut ist auf dem Gesicht der Person. Die Struktur der Gesichtshaut beruht auf der Verflechtung der quergestreiften Muskulatur, so dass sie beweglich ist.

Hautfunktionen sind sehr vielfältig:

  1. Schutzfunktion - Schutz des Körpers vorEinfluss von äußeren Faktoren, einschließlich mechanischer und radioaktiver. Eine der Eigenschaften der Haut ist auch der Schutz vor Mikroorganismen. Diese Funktionen versorgen die Epidermis (Stratum corneum) und das Fettgewebe.
  2. Die Absorptionsfunktion der Haut ist die Fähigkeit, bestimmte gasförmige, wasser- und fettlösliche Substanzen zu absorbieren. Diese Funktion wird vom Stratum corneum der Epidermis übernommen.
  3. Die Ausscheidungsfunktion wird mit Hilfe von durchgeführtTalgdrüsen und Schweißdrüsen unter der Kontrolle des Nervensystems. Wie gut die Substanzen durch die Haut freigesetzt werden, hängt vom Alter und der Ernährung des Menschen sowie vom Einfluss der Umwelt ab.
  4. Thermoregulation - die Fähigkeit des Körpers, eine bestimmte unveränderte Körpertemperatur beizubehalten. Dieser Prozess ist 80% durch die Haut.
  5. Beteiligung an Stoffwechselvorgängen - in der Haut findet ein Wasseraustausch statt, sowie der Austausch von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Salzen.

Wenn man die Struktur und die Funktionen der Haut betrachtet, kann man daraus schließen, dass es ein unentbehrliches Organ des menschlichen Körpers ist, das an seiner Entwicklung und seiner vitalen Aktivität teilnimmt.