Grundlegende Konzepte, Prinzipien und Bedingungen der Wirtschaftentstand nicht plötzlich. Sie waren das Ergebnis einer langen Evolution wissenschaftlicher Erkenntnisse und ihrer Anwendung in der Praxis. Im Laufe der Zeit wurde klar, dass die meisten menschlichen Bedürfnisse nur durch wirtschaftliche Aktivität und Produktion gedeckt werden können. Sie bilden die notwendigen Voraussetzungen dafür.

Informationen zu den ersten Versuchen, individuell zu studierenParteien sozialer Prozesse finden sich sogar in Denkschriften des antiken Roms, Ägyptens und Griechenlands, Indiens und Chinas. Sie alle betrachteten Fragen im Zusammenhang mit Reichtum, Geld, Handel, Steuern, Landwirtschaft, Hauswirtschaft und dergleichen. Die wahre Geschichte der Entwicklung der Wirtschaftstheorie als System des Wissens beginnt jedoch erst mit dem ХVІІ Jahrhundert. Dies liegt an der neuen allgemeinen Marktwirtschaft.

Die wichtigsten Phasen in der Entwicklung der WirtschaftstheorieEs ist wünschenswert, aus mehreren Gründen zu wissen. Erstens werden Informationen über die Bildung von Wissenschaft in verschiedenen historischen Perioden und unter dem Einfluss verschiedener kultureller Traditionen helfen, die Logik des modernen Denkens, das sich auf ihrem Boden, ihrer Struktur entwickelt hat, besser zu verstehen.

Zweitens, Informationen darüber, wie die wichtigstenPhasen der Entwicklung der Wirtschaftstheorie, wird dazu beitragen, die Urteile der aktuellen Politiker rigoros und ernsthaft zu berücksichtigen. Eine sachkundige Person kann sie mit ähnlichen Aussagen und Ereignissen vergleichen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, und nicht wieder am Haken hängen bleiben.

Und, drittens, erkunden die wichtigsten Phasen der EntwicklungWirtschaftstheorie, jede interessierte Person ist sicherlich an die Schatzkammer der Weltkultur gebunden. So adelt er seine Gedanken, erweitert seine Weltanschauung, nimmt die Wirklichkeit vollständiger wahr.

Die wichtigsten Phasen in der Entwicklung der Wirtschaftstheoriewerden auf der Grundlage von mindestens zwei Kampagnen skizziert: absolutistisch und relativistisch. Der letzte von ihnen betrachtet jedes historische Phänomen im Zusammenhang mit religiösen, politischen und anderen Problemen, die für diesen Zeitraum charakteristisch sind. Der absolutistische Ansatz geht von der Tatsache aus, dass sich die Theorie zusammen mit dem fortschreitenden Fortschritt von falschen Annahmen zu wahren entwickelt.

In diesem Artikel werden nur die ersten Entwicklungsstufen der Wirtschaftstheorie aus der Perspektive eines gemischten, relativistisch-absolutistischen Ansatzes betrachtet.

1. Merkantilismus. Befürworter dieser Richtung betrachteten die Hauptquelle des Reichtumshandels, die Sphäre des Umsatzes. Die Anreicherung wurde durch die Ansammlung von Gold- und Silbergeld erreicht. Vertreter dieses Bereichs: T. Mann, A. Montchretien. Sie reflektierten und verteidigten die Interessen der Bourgeoisie, die während der Entwicklung des Außenhandels und der Akkumulation von Primärkapital Waren verkaufte.

2. Physiokraten. Anders als die Merkantilisten begannen sie, die Sphäre der Produktion zu erforschen, und nicht nur direkt die Sphäre des Umsatzes. Die Physiokraten behaupteten, dass landwirtschaftliche Arbeit die primäre, wirkliche Quelle der Bereicherung sei. Sie waren sich sicher, dass Industrie, Handel, Transport - das sind karge Gebiete, deren Arbeit nur die Existenzkosten decken kann. Aber sie bringen der Gesellschaft überhaupt keine Gewinne. Die Ansichten der Physiokraten teilen sich D. Noré, A. Turgot, F. Quesnay, V. Mirabeau.

3. Klassische politische Ökonomie. Es entstand zusammen mit der Entwicklung des Kapitalismus. Seine Gründer sind D. Ricardo, W. Petty, A. Smith. Sie konzentrierten ihre ganze Aufmerksamkeit auf die Analyse von wirtschaftlichen Phänomenen, auf die Entwicklung von Bereichen der sozialen Produktion. Es waren die Schöpfer der klassischen politischen Ökonomie, die den Begriff der "Arbeitstheorie des Wertes" einführten. Sie sahen den Markt als ein System der Selbstregulierung an.

4. Marxismus. Die Gründer dieses Trends gingen noch weiter. Die Marxisten analysierten, wie sich Wertformen in ihrer Vielfalt entwickeln, bieten alternative Sichtweisen auf Geld, Arbeitsproduktivität, Reproduktion, Wirtschaftskrisen und Bodenrente.