Haben Sie sich jemals gefragt, wie oft wir den Satz "Der Würfel ist gegossen" benutzen? Wer hat das gesagt und was bedeutet das? Die Antworten auf die Fragen, die Sie haben, finden Sie in dem Artikel.

Die Geschichte des Ausdrucks

Im ersten Jahrhundert vor Christus war Italien noch nichtdas große Römische Reich, aber war nur auf dem Weg zur Weltherrschaft. Um Macht und Autorität zu stärken, mussten die Kaiser ihre Besitztümer erweitern, indem sie in die umliegenden Länder eindrangen.

Der zukünftige Kaiser, Prokonsul Guy Julius Caesar,sammelte seine Streitkräfte, ging, um Cisalpine Gaul zu erobern, der Weg, durch den Rubicon (in Latein für "Rubicon" - das ist ein roter Fluss) lief. Aber Caesars Feldzug wurde vom Senat nicht genehmigt, der Befehl wurde erteilt, die Truppen sogar aufzulösen.

Die Würfel sind geworfen

Guy Julius Caesar gehorchte dem Senat und im Januar 49Jahre BC. e. Die Legion näherte sich den Ufern des Rubicon. Caesar blieb stehen und zögerte, ob er weitergehen sollte, als wolle er den Rubikon überqueren, dann würde es keine Rückkehr geben. Im Zweifelsfall beschließt Caesar immer noch den Fluss zu überqueren und sagt gleichzeitig: "Die Würfel sind gefallen."

Einige Historiker sagen, dass vorum diesen Satz zu sagen, hat er wirklich eine Art Würfel geworfen, was anzeigt, dass es notwendig ist, zu gehen. Anderen Quellen zufolge war das "Los war Cast" nur ein Satz.

Nach der Überquerung des Rubikon trat Caesar in den offenen Krieg mit dem Senat ein und stürzte schließlich den Kaiser. Der Sieg war für Caesar. Von diesem Moment an beginnt die Geschichte der Großmacht - des Römischen Reiches.

Zitat Autor

Über die wahre Herkunft wird immer noch diskutiertGroße Kaiser, drehen ein kleines Land in ein mächtiges Reich. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass Julius Caesar aus einer reichen Familie, aber die meisten sind geneigt zu glauben, dass er in den Reihen der Aristokratie trat erst nach einer reichen Frau Cornelia heiraten.

Ihre Ehe verursachte den Zorn des Diktators Rom Sulla.Julius Caesar weigerte sich, die Ehe aufzulösen. Er fand Rettung in der Armee und wurde nach einiger Zeit ein sehr erfolgreicher Kommandeur. Nach dem Tod von Sulla gelang es ihm, nach Rom zurückzukehren und seine politische Karriere zu beginnen. Seine Popularität wuchs und verstärkte sich durch die erfolgreiche Auseinandersetzung mit Mithridates VI. Evpator, der eine Invasion Roms zu organisieren versuchte.

Es wird ein Würfel geworfen, der gesagt hat

Nach einem Jahrzehnt konnte Caesar Gallien erobern,Nicht zu vergessen, den Boden für die Fortsetzung der politischen Karriere in Rom vorzubereiten. Nach dem Bürgerkrieg von 49 bis 48 vor Christus. e. und der Sturz von Pompeius 'Macht besetzt Caesar den Kaiserthron.

Nach einem Bündnis mit dem ägyptischen Herrscher KleopatraEr fordert internationale Unterstützung für entscheidende Reformen im Staat. Alle folgenden Jahre seiner Regierungszeit waren von Reformen in allen Lebensbereichen geprägt. Er wird seine aggressiven Kampagnen fortsetzen und das Territorium einer kleinen römischen Republik stark erweitern.

Reformen und die Politik von Guy Julius Caesar positivwurden von der Bevölkerung wahrgenommen, aber die Reaktion des Senats war eindeutig negativ. Während der Herrschaft Caesars versuchte der Senat, seine Autorität auf jede mögliche Weise zu erschüttern und das Volk auf seine Seite zu ziehen. Am Ende organisierte der Senat eine Verschwörung gegen Caesar. Während seiner Rede im Senat wurde er von Brutus verräterisch verraten. Guy Julius Caesar hat einst den Kaiser gestürzt, und er selbst wurde vom gleichen Schicksal eingeholt.

Phrasenwert

Der Satz ist besetzt

Wie schon erwähnt, vielleicht Caesar und WerfenWürfeln, als er sagte: "Der Würfel ist geworfen." Damit meinte er, dass er eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben trifft. Er beabsichtigte den Kaiser zu stürzen.

Seine Entscheidung war bedingungslos, und es gab keinen anderen Weg, es war endgültig. Das ist der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Seine metaphorische Phrase fand nur im siebzehnten Jahrhundert.

Forscher heben eine andere Metapher hervorlinks Guy Julius Caesar. Im Laufe der Zeit wurde die Passage durch den Rubicon River symbolisch. Es gab einen Ausdruck "den Rubikon zu überqueren". Wie im Fall der Phrase "das Los ist besetzt" bedeutet die Phraseologie "den Rubikon zu kreuzen", sich auf einen wichtigen Schritt zu entscheiden, es ist auch eine Art Punkt ohne Rückkehr, was bedeutet, dass es kein Zurück mehr gibt.

Die lateinische Version

der Würfel ist in Latein gegossen

Bis jetzt ist der Satz "Die Besetzung ist besetzt" aufLateinisch - Alea jacta est ("alea yakta est"). Aber nur sehr wenige Menschen wissen, dass der berühmte Ausdruck, nach der Aussage des antiken griechischen Historikers Plutarch, auf Griechisch gesprochen wurde und nichts anderes als ein Zitat von Menander ist.