Die Nachfrage drückt den Wunsch des Lösungsmittels ausVerbraucher, Waren zu bestimmten Preisen zu kaufen. Im Mittelpunkt dieses Wunsches steht das Konzept des Grenznutzens des Produkts (Steigerung der Nützlichkeit beim Verzehr jeder gekauften Produkteinheit). Die Nachfrage wird direkt von der Kaufkraft des Verbrauchers beeinflusst. Auf unterschiedlichen Preisniveaus können Verbraucher eine unterschiedliche Warenmenge einkaufen. Je höher die Preise sind, während alle anderen Bedingungen beibehalten werden, desto geringer ist die Nachfrage und umgekehrt.

Die Elastizität der Nachfrage spiegelt den Grad widerdie Empfindlichkeit der Nachfrage nach Gütern auf eine Veränderung verschiedener Faktoren (Preise, Einkommen der Menschen usw.). Wenn die Nachfrage nach einem Produkt stark von einer Veränderung abhängt, zum Beispiel dem Preis, dann wird es elastisch genannt, wenn der Preis die Nachfrage nicht beeinflusst, heißt es inelastisch.

Es gibt Arten der Elastizität der Nachfrage:

1. Elastizität im Preis. Der Koeffizient dieses Indikators wird als das Verhältnis des prozentualen Anteils der Nachfrageänderung zum Prozentsatz der Preisänderungen berechnet. Wenn sich der Preis ändert, kann die Nachfrage elastisch, unelastisch oder mit einem einzigen Indikator sein.

Eine solche Elastizität hängt von dem Grad der Notwendigkeit der Güter, der Anzahl der Ersatzgüter und dem Zeitfaktor ab.

2. Elastizität im Einkommen. Der Koeffizient entspricht dem Verhältnis der Veränderung der Nachfrage zur Veränderung (Abnahme oder Erhöhung) des Einkommens der Käufer in Prozent. Zeigt an, wie stark sich die Nachfrage nach einem Produkt mit einer Veränderung des Verbrauchereinkommens um 1% verändert. Der Koeffizient kann positiv und negativ sein.

Abhängig davon, wie sich die Änderung auswirktEinkommen auf Nachfrage, unterscheiden solche Warengruppen: die höchste Kategorie (Qualitätsware) - die Nachfrage wächst proportional zum Einkommenswachstum; die niedrigste Kategorie (billige Waren von geringer Qualität) - im Gegenteil; die Waren der ersten Notwendigkeit (das Volumen ihres Verbrauchs hängt von der Veränderung der Einkommen praktisch nicht ab).

3. Kreuzelastizität der Nachfrage. Der Koeffizient des Indikators wird bestimmt durch das Verhältnis der Nachfrageänderung für eine Ware der Form Eins (X) zu einer Nachfrageänderung für ein Produkt einer anderen Art (Y). Wenn der Koeffizient größer als eins ist, dann sind die Güter austauschbar, wenn sie kleiner sind, dann sind sie komplementär; Wenn es Null ist, dann sind die Güter konjugiert.

Die Elastizität der Nachfrage wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst:

  • Der Zeitfaktor. Wenn es Zeit für eine Kaufentscheidung gibt, wird die Nachfrage nach den Waren elastischer.
  • Austauschbarkeit. Wenn das Produkt Qualitätssubstitute hat, wird die Elastizität der Nachfrage immer hoch sein. Zum Beispiel wird die Nachfrage nach Insulin nie elastisch sein, unabhängig vom Preis dafür, weil das Medikament für Menschen mit Diabetes lebenswichtig ist.
  • Der Anteil, der an den Kosten der Käufer liegtWare. Je mehr es ist, desto elastischer wird die Nachfrage sein. Bei einem gleichmäßigen Preisanstieg würde der Verbraucher lieber ein Auto als ein Briefpapier kaufen. Weil Stifte viel öfter gekauft werden.
  • Werbung und Marketing. Je mehr wir das Produkt aufgrund von guter Werbung, Verpackungen und anderen Zeichen erkennen, desto loyaler ist es der Einstellung des Verbrauchers und der weniger elastischen Nachfrage danach.
  • Luxus oder lebenswichtige Güter. Die erste Warengruppe (Gold, Schmuck, teure Autos) ist immer elastischer als die zweite (Produkte, Haushaltschemikalien).
  • Persönliche Präferenzen und Geschmäcker der Verbraucher beeinflussen auch signifikant den Grad der Elastizität der Nachfrage.

Punktelastizität der Nachfrage ist ein Indikator,gemessen an einem Punkt in der Nachfragekurve, die entlang der gesamten Linie konstant ist. Dies ist ein Indikator für die Sensibilität der Nachfrage gegenüber der Veränderung anderer Indikatoren.

Daher die Elastizität der Nachfrage - die Reaktion dieses Indikators auf eine Veränderung des Angebots oder andere signifikante Faktoren. Es wird durch den Elastizitätskoeffizienten gemessen.