Ein Stein mit einem schönen Namen "fianit" istIm Labor mit einem künstlichen Diamanten gezüchtet. Es basiert auf Zirkoniumdioxid, das unter bestimmten Bedingungen kristallisieren kann. Es ist praktisch unmöglich, einen fianite von einem Diamanten visuell zu unterscheiden. Diese beiden Steine ​​sind in Dichte, Dispersion, thermischer und chemischer Stabilität sehr ähnlich. Trotz eines recht langen und komplizierten Produktionsprozesses ist fianit ein Stein, der um ein Vielfaches billiger ist als ein Diamant, da er kein kompliziertes Schneiden erfordert.

Es wurde zuerst in der Akademie der Wissenschaften der UdSSR geschaffen. Anfangs wurde die Produktion dieses Steins jedoch nicht für die Schmuckindustrie entwickelt. Wissenschaftler versuchten, ein Mineral zu schaffen, das als eines der Elemente eines Lasergeräts verwendet wurde. Es wurde angenommen, dass der Stein, der bestimmte optische Eigenschaften besitzt, praktisch keine Defekte aufweist. Das als Ergebnis des Experiments erhaltene Mineral stellte sich jedoch als ungeeignet für das Lasergerät heraus. Arbeiter der Akademie der Wissenschaften beschlossen, seine Proben zu behalten. Nach einer Weile auf dem europäischen Markt gab es eine riesige Menge an Diamanten. Viel später stellten Experten fest, dass es sich um kubische Zirkone handelte. Von diesem Moment an beginnt die aktive Nutzung dieser einzigartigen Steine ​​im Schmuckgeschäft.

Im Ausland, dieses künstliche Mineralgenannt Dzhevailitom oder Zirkonit. Für Juweliere ist Stein von besonderem Wert. Es ist nicht nur, dass er eine erstaunliche Ähnlichkeit mit einem Diamanten hat. Die spezielle Technologie des Wachsens des Minerals erlaubt, in seine Zusammensetzung verschiedene Oxide (Kobalt, Vanadium, Mangan, Kalium, usw.) einzuschließen, infolge dessen fianit ein Stein ist, der verschiedene Farbtöne annehmen kann. So werden künstliche Topasen, Granate, Saphire, Amethyste, Citrine, schwarze Diamanten sowie Chalcedon-Analoga und Perlen verschiedener Farben erhalten.

Jedoch wird es am häufigsten als Nachahmung eines Diamanten verwendet, um eleganten und ausdrucksstarken Schmuck zu schaffen, erschwinglich.

Angesichts der Tatsache, dass fianit ein Stein ist, der istSynthetische und nicht natürliche Materialien, Astrologen klassifizieren es nicht als eines der Zeichen des Tierkreises. Dieser unendlich scheinende künstliche Diamant kann seinen Besitzer jedoch aufgrund seiner erstaunlichen Schönheit etwas glücklicher machen.

Fianit. Eigenschaften

Der Stein hat alle Qualitäten, die es erlaubenum die hohen Anforderungen der Schmuckindustrie zu erfüllen. Die Einsätze aus Zirkonia sind eine ideale Nachahmung von Diamanten. Durch den Einsatz von verschiedenen Arten des Schneidens kann der Stein im Licht mit einem reinen Kristallglanz erstaunlich spielen.

Heute verwenden Wissenschaftler den Zusatz vonverschiedene Verunreinigungen, schaffen erstaunliche optische Effekte von Zirkonia. Einige von ihnen können je nach Beleuchtung sogar ihre Farbe ändern. Ein ähnlicher Effekt hat Alexandrit.

Fianit. Bedeutung

Stein ist nicht nur in Schmuck weit verbreitetIndustrie. Es ist unentbehrlich bei der Herstellung von optischer Technologie. Mit seiner Hilfe machen Linsen. Außerdem ist fianit ein Stein, der in der chemischen Industrie verwendet wird. Es unterscheidet sich in Feuerfestigkeit und ist praktisch nicht oxidiert. In der Zahnmedizin hat dieses Mineral auch Anwendung gefunden, mit dessen Hilfe Keramikspritzen durchgeführt wird.

Es sollte beachtet werden, dass dieser Stein absolut istEs ist unschädlich für die menschliche Gesundheit, im Gegensatz zu vielen anderen Mineralien, die durch Bestrahlungsmethoden erhalten werden und eine gewisse Gefahr tragen. Es ist ziemlich einfach, Dekorationen mit kubischen Zirkonen zu pflegen. Steine ​​sollten regelmäßig mit einem weichen Tuch (vorzugsweise Wolltuch) gerieben und gelegentlich in einer Seifenlauge gewaschen werden.