Die Kosaken-Meuterei von 1707, oder die Bulavin-Revolte, deren treibende Kraft flüchtige Bauern und Kosaken waren, wurde unter dem Motto der Zerstörung aller, die "Unwahrheit tut" - Bojaren, Woiwoden usw. - gehalten.

Peters Wunsch, Russland in kurzer Zeit zu verändern,es zu einer mächtigen militärischen Macht zu machen, war es sehr teuer für das gemeine Volk. Viele Bauern, um der Armee zu entgehen, verließen ihre Höfe und dienten dem Don in den Kosaken. Die Situation war angespannt. Volksaufstände brachen überall aus.

Im Jahr 1705 Astrachan Kosaken haben einen Aufruhr ausgelöst, sie haben die voevoda ausgeführt. Sie wurden von Gurjew und dem schwarzen Yar begleitet. Die Meuterei wurde jedoch unterdrückt. Und am 9. Oktober 1707 brach am Don ein noch stärkerer Aufstand aus, der in der Geschichte als Bulavins Rebellion bekannt wurde.

Ataman Kondraty Bulavin, geführt vonder durch eine Abteilung Dolgorukov zerstört wurde, sich vor den "königlichen" Kosaken in Zaporozhye versteckend. Anfang 1708 konnte er jedoch mit Unterstützung der oberen Kosakenschichten die Hauptstadt der Don-Armee - Tscherkessk - erobern.

Die Revolte der Bulavin wurde extrem gefährlich fürder Königs Armee, über das Gebiet zurückziehen. Vosstavshih Saporoger unterstützt und die bedroht zu kratzen. Peter schickte den Don Straf Truppen, die bestellt worden war, die Rebellen in irgendeiner Weise zu zerstören, denn ohne Arbeit Werften bleiben konnte, und damit seinen Stolz - Asowschen Flotte.

Am 9. Mai, im eroberten Tscherkessk,Kreis, auf dem Bulavin zum Don Ataman gewählt wurde. Zur gleichen Zeit wurde ein Brief vom Tscherkessk an den Ambassadorial Order mit einem Vorschlag geschickt, um friedliche Beziehungen mit den zaristischen Truppen aufrechtzuerhalten. Die Nachricht bleibt jedoch ohne Aufmerksamkeit.

Langsam unter den Aufständischen beginnenMeinungsverschiedenheiten: Die Ältesten von Tscherkassy, ​​die den Aufstand von Bulavin selbst führen und ihn in die richtige Richtung lenken wollen, versuchen den Don Ataman zu seinem Schützling zu machen, aber nachdem sie abgelehnt wurden, beschließen sie, ihn zu eliminieren. Aber letzterer wurde von zahlreichen Kosaken unterstützt, deren Sprecher er tatsächlich war.

In der Zwischenzeit unternimmt Bulavin einen Versuch, Azov zu erobern, was mit einem Misserfolg endet. Viele seiner Anhänger sterben unter den Mauern dieser Festung und die Überlebenden sind verstreut.

Die Folgen dieser Niederlage waren katastrophal: Der Aufstand von Bulavino in Russland stellte sich nicht mehr als ursprünglich organisierte Kraft dar.

Die Niederlage der Truppen unter den Mauern von Asow vollständigCancelling alle Berechnungen und Absichten Bulavina. Nun ist die geplante Marsch auf Moskau und Sprache konnte nicht sein, vor allem nach der Verwendung der kleinen Verschwörer wurden Khokhlach verhaftet - die rechte Hand und die Sergeant Bulavin Armee, ohne die die Kosaken nicht eine Bedrohung für die Verräter darstellten.

Zu dieser Zeit war der Vorarbeiter überzeugt von dereine kleine Anzahl loyaler Kosaken an die Bulavin griff verräterisch den Ataman an. Sie handelten schnell und schnell und isolierten ihn und die kleinen Gefährten in seinem eigenen Haus. Von der Seite zu helfen musste nicht zählen.

Die Zahl der Teilnehmer an der Verschwörung nicht einmal ungefähre Daten, sondern Verräter eindeutig einen beträchtlichen numerischen Vorteil haben.

Bulavin und seine Anhänger nahmen Verteidigungsstellungen im Haus des ehemaligen Ataman Maximov ein. Hier endete am 7. Juli 1708 das Leben des Anführers eines der Volksaufstände von Kondraty Bulavin.

Charakteristisch ist die Tatsache, dass eine Gruppe von Yatsk-reichen Kosaken auch in ähnlicher Weise, genau nach 66 Jahren, handelte, Emelian Pugatschow an die Behörden aushändigte, die er lange unterstützte.

Der Aufstand der Bulavin hatte ein wichtiges Merkmal: anders als die Rebellion von Pugatschow und Rasin war sie nicht zaristisch, monarchisch und stand dem "guten König" der "unfreundlichen Bojaren" nicht entgegen. Dies war eine bäuerlich-kosakische antifeudale Bewegung, deren Ziel es war, die feudale Ausbeutung zu bekämpfen.