In der Regel wird Staatsmacht realisiertmit allen Mitteln und Methoden, und der Komplex dieser Methoden heißt das staatliche Regime. Aber dieser Begriff ist nicht gleichbedeutend mit der Bezeichnung "politisches Regime" - der Begriff und die Art des letzteren ist breiter und vielfältiger. Es umfasst nicht nur die Art und Weise, in der der Staat die Gesellschaft beeinflusst, sondern auch andere Arten von politischen Beziehungen

Das Konzept und die Arten politischer Regime werden festgelegtauch dadurch, dass jede Gesellschaft aus Gruppen mit unterschiedlichen Interessen und Zielen besteht, die nicht direkt an der Staatsführung beteiligt sind, diese aber auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Dies sind nicht nur politische Parteien, sondern auch Unternehmensstrukturen, Militär, Medien, öffentliche Organisationen, Aktivisten, die die Ideen der Zivilgesellschaft umsetzen. Sie alle üben bis zu einem gewissen Grad Druck auf die politische Macht aus und beeinflussen ihre Entscheidungen.

Es gibt demokratische und undemokratischepolitische Regime, abhängig von den Methoden der Regierung und der Einstellung zum Grundsatz der Trennung der Machtübertragung. Trotz der Tatsache, dass das Wort "Demokratie" gleichbedeutend ist mit "Demokratie", Staaten oder Territorien, in denen die Menschen im gesamten Aggregat nicht nur Macht besaßen, sondern sie auch direkt in der Praxis umsetzten, nein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine Demokratie gibt - nur diese Art von Regierung und Verwaltung umfasst diese oder jene Anzahl von Elementen der direkten Demokratie. Unter dem demokratischen Regime kommt die Macht von den Menschen, die in verschiedenen Formen die Möglichkeit haben, die Entscheidungsfindung im Bereich der öffentlichen Politik zu beeinflussen; die Minderheitsansicht wird von denjenigen berücksichtigt, die eine Mehrheit haben; auf dem Gebiet der Gesetzgebung herrscht die Rechtsstaatlichkeit; es ist nur das verboten, was eindeutig verboten ist - alles andere ist standardmäßig erlaubt; der Grundsatz einer echten Trennung der legislativen, justiziellen und exekutiven Befugnisse funktioniert, und Strafverfolgungsbehörden und andere Strukturen, die Gewaltmethoden anwenden, werden von der Zivilgesellschaft kontrolliert; In der Gesellschaft gibt es verschiedene Institutionen, Parteien und Bewegungen, und die Menschenrechte werden nach den höchsten Standards verwirklicht. Ein demokratisches politisches Regime, dessen Konzept und Art je nach Region und Land unterschiedlich sein kann, existiert in etwa 40 Ländern und hat seine langfristige Wirksamkeit in der komplexen Beziehung zwischen Gesellschaft, Individuum und Staat unter Beweis gestellt.

Die Antithese des demokratischen RegimesHistorisch gesehen ist es eine Autokratie, das heißt Ein-Mann-Management. In der modernen Welt hat die Autokratie allmählich das autoritäre und totalitäre politische Regime abgelöst. Der Begriff und die Typen dieser Regime unterscheiden sich im Grad der Einmischung des Staates und der Kontrollorgane nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern auch in den kulturellen, persönlichen und anderen Bereichen des Lebens. Das autoritäre Regime als der Vorstand einer Gruppe von Individuen (oft - Militär oder andere Elite) neigt dazu, Zwangsmaßnahmen weit zu verwenden und Methoden des Wirtschaftens zu beherrschen; alle Macht ist in den Händen eines bestimmten Clans konzentriert, der auf der persönlichen oder Gruppentreue beruht, und die übrigen Machtorgane, wie das Parlament, sind nur formaler Natur. Menschenrechte existieren oft nur auf dem Papier und sind in Reden von Politikern präsent, aber in der Praxis kommen sie nicht zustande. Die Repression unter diesem Regime ist jedoch hauptsächlich durch die politische Opposition und allgemein durch die politische Sphäre begrenzt, da die Behörden versuchen, nur das zu kontrollieren, was ihre Sicherheit beeinträchtigen kann. Beispiele für ein solches Regime können der Vorstand von Pinochet in Chile oder die islamische Diktatur von Khomeini im Iran sein.

Seine Züge haben ein totalitäres politischesModus. Die Konzepte und Arten des Totalitarismus werden von vielen bekannten Politikwissenschaftlern und Philosophen bestimmt, insbesondere von Karl Popper und Hanoi Arendt. Der Totalitarismus weist alle Anzeichen eines autoritären Regimes auf und unterscheidet sich vor allem in seiner Tendenz, andere politische Parteien und Bewegungen zu zerstören, die herrschende Partei mit dem Staat (Partokratie) zu vereinen, der von derselben Gruppe von Individuen angeführt wird. In diesem Fall gibt es einen Kult des Anführers, der oft mit übernatürlichen Eigenschaften ausgestattet ist. Es gibt eine totalitäre Ideologie, die die Persönlichkeit zu einem Element des Systems macht und zur Vereinigung und totalen Politisierung aller Formen des sozialen Lebens führt. In einer totalitären Gesellschaft muss jeder, der sich der Politik verweigert, eliminiert werden. Diese Art von "linken" und "rechten" politischen Regimen gab es in der UdSSR, China und den "sozialistischen Lagerländern", Nazi-Deutschland, faschistischem Italien und Spanien, Kampuchea "Khmer Rouge" und anderen Ländern.