Die staatliche Regulierung der Wirtschaft istdas notwendige Kontroll-, Legislativ- und Exekutivsystem, das darauf abzielt, die Wirtschaft zu stabilisieren und an veränderte Bedingungen anzupassen.

Der Staat übt Regulierungsfunktionen durch verschiedene Methoden und Formen des Einflusses auf die Wirtschaft aus. Es gibt solche Regulierungsmethoden wie wirtschaftliche und administrative.

In Industrieländern überwiegen wirtschaftliche MaßnahmenEinfluss, unter denen die Besteuerung der Wirtschaft besonders hervorgehoben wird. Die Fiskalpolitik ist das älteste Instrument staatlicher Eingriffe in die Marktwirtschaft. Die Änderung des Steuersystems kann die wichtigsten Positionen der Wirtschaft wie Gesamtnachfrage, Inflation, Wirtschaftswachstum usw. regulieren.

Der Markt als Managementmechanismus istwirksame Methode zur Koordinierung der Handlungen der wirtschaftlichen Einheiten. Es bestimmt die Verantwortung für die Qualität der wirtschaftlichen Entscheidungen und die Endergebnisse der Wirtschaftstätigkeit. Die Preise unter Marktbedingungen werden unter dem Einfluss von Angebots- und Nachfragefaktoren gebildet. Sie beeinflussen die Entscheidungsfindung in der Verteilung von Arbeit, Investitionspolitik usw.

Trotzdem unvorhersehbar und unreguliertDer Markt ist nicht in der Lage, die Erreichung langfristiger Ziele sicherzustellen und die Umsetzung vorrangiger sozioökonomischer Ziele zu gewährleisten. Die staatliche Regulierung der Wirtschaft ist in dieser Hinsicht ein unverzichtbarer Faktor für die ausgewogene Marktsituation. Schließlich können unkoordinierte Marktbeziehungen zu unnötigen Ausgaben für die Freigabe von nicht beanspruchten Produkten, Konkursen infolge von Änderungen der Marktbedingungen und der Zahlungsfähigkeit der Gegenparteien führen.

Tatsächlich bestimmen die Gesetze des Marktes die AussichtenEntwicklung der Gesellschaft spontan. Dies ist genau ihre Begrenzung. Daher muss die staatliche Regulierung der Wirtschaft mit der Arbeit des Marktmechanismus kombiniert werden.

Der Staat interveniert in der Wirtschaft, auch in dermeisten entwickelten Ländern. Dies ist eine gerechtfertigte und notwendige Maßnahme. Es ist bemerkenswert, dass, je höher die Ebene der produktiven Siebe, desto größer die Arbeitsteilung zwischen einzelnen Unternehmen und Industrien, je mehr Wettbewerb wächst, desto beliebter wird die Teilnahme an der Wirtschaft des Staates.

Der Hauptideologe der Theorie der Regulierung der Wirtschaftist J. Keynes. Nach der Theorie des englischen Ökonomen ist der Staat verpflichtet, in die Wirtschaft einzugreifen, da der freie Markt keine Mechanismen hat, die die Stabilität des Wirtschaftssystems gewährleisten könnten.

Staatliche Regulierung der Wirtschaftist der Einfluss von Bundes- und Regionalbehörden auf Marktelemente (Angebot, Nachfrage), Warenqualität, Verkaufsbedingungen, Wettbewerb, Marktinfrastruktur usw.

Heute gibt es in verschiedenen Ländern unterschiedliche MethodenRegulierung der Wirtschaft: Kontrolle über Preise, Steuern, langfristige Standards, Expertenschätzungen, Grenzwerte und andere. Jeder Staat wählt die Einflussmethoden unabhängig voneinander, wobei er sich von ihrer Effizienz in bestimmten geografischen und historischen Bedingungen leiten lässt. Sie ermöglichen Ihnen, den Markt zu beeinflussen und die Beziehung zwischen Verkäufern und Käufern zu regeln.

Methoden werden ständig aktualisiert und verbessertunter dem Einfluss neuer Aufgaben der Wirtschaft. Der flexible Einsatz staatlicher Interventionen in der Wirtschaft wird durch eine Kombination von Marktprinzipien und geplanten Methoden gewährleistet.

Antizyklische Regulierung der Wirtschaft -die Richtung der Staatspolitik im wirtschaftlichen Bereich, die darauf abzielt, die der Entwicklung der Wirtschaft innewohnenden regelmäßigen Zyklen zu mildern. Eine solche Regelung beruht auf der Verwendung von Stabilisatoren (Steuern, Beihilfen, Subventionen usw.).