Alles Gute im Leben passiert in der Regelnur einmal. Das ist der Ritus der Hochzeit nach den Kirchengesetzen, sollte auch nur einmal gehalten werden, und davor müssen Sie sorgfältig nachdenken, da nicht alle Priester entlarvt werden. Der Hochzeitsvorgang selbst hat viele Nuancen, so dass Sie bereit sein müssen und alle von ihnen zu lernen.

In unserer Zeit ist die Hochzeitszeremonie nichtaber viele junge Familien wollen ihre Ehe nicht nur durch Registrierung beim Standesamt, sondern auch vor dem Herrn bestätigen. Wir haben irgendwie entschieden, dass die Hochzeit der älteste Ritus ist, aber in der Tat ist es nicht. Vor langer Zeit in Russland waren junge Familien nicht verheiratet, aber tauschten nur Ringe aus, und die Hochzeitszeremonie wurde von den Byzantinern geliehen.

Es gibt zwei Hochzeitszeremonien, nämlich.Orthodox und katholisch. Wir werden näher auf die orthodoxe Form dieser Zeremonie eingehen, aber wir wollen die katholische erwähnen. Für Katholiken sind Hochzeit und Heirat gleichwertige Konzepte und bilden ein Ganzes. Die Braut und Bräutigam haben in der Regel mehrere Zeugen, die Zeugen sind in identischen Kleidern gekleidet. Die Braut wird vom Vater in den Tempel gebracht und führt sie zum Altar, da er sie in neue Hände "überführen" muss. Manchmal wird der Vater durch eine andere Person ersetzt, die sich um sie kümmert.

Sehen wir uns nun die Orthodoxie genauer anHochzeitszeremonie, die für unser Land typischer ist. In der Kirche wird eine Hochzeitszeremonie abgehalten, die sowohl das Abendmahl als auch die Erleuchtung darstellt. Nach den Anweisungen der Kirche sollte für den Ritus vorbereitet werden, nämlich zu fasten, zu beten, zu kommunizieren und zu bereuen.

Alter, von dem die Kirche ausgehen darfEhe, für Männer und Frauen unterschiedlich, 18 bzw. 16 Jahre. Da die Ehe keine Rechtskraft hat, ist es möglich, den Ritus erst nach der offiziellen Registrierung durchzuführen.

Sie bilden die Hochzeitszeremonie - Verlobung, Hochzeit,die Erlaubnis der Kränze sowie das Dankgebet. Die Braut und der Bräutigam sollten dem Altar gegenüberstehen: der Bräutigam auf der rechten Seite, die Braut auf der linken Seite. Der Priester, der aus dem Altar kommt, muss die Jungen dreimal segnen. Die junge Familie sollte Kerzen und Kreuze haben. Kerzen wirken als Symbol für Licht und Freude, also sollten sie während des gesamten Rituals brennen.

Verlobung findet innerhalb des Tempels statt, wo der Bräutigam undDie Braut wird vom Priester eingeführt. Das Sakrament der Hochzeit beginnt mit dem Lesen der Gebete, nach denen der Priester junge Ringe anzieht. Ein Ring wird vom Ehemann getragen, er sollte Gold sein, und der zweite, für die Braut - Silber. Aber dann ändern die Jungen ihre Ringe dreimal, und infolgedessen geht der goldene Ring an die Braut und der silberne Ring an den Ehemann. Danach beginnt die Hochzeit.

Junge Leute kommen auf Weiß (Sie können).rosa) Teppich, während sie in ihren Händen brennende Kerzen halten. Nachdem die Jungen auf die Fragen des Priesters geantwortet haben, liest er die Gebete und strahlt mit den Kronen des Brautpaares. Die Evangelien werden gelesen.

Danach trinken die Jungvermählten aus der Schüssel mitRotwein für drei kleine Schlucke, zuerst vom Ehemann und dann von der Frau. Der gemeinsame Becher symbolisiert ein gemeinsames Schicksal, Freude und Leid. Am Ende des Ritus befestigt das junge Paar ihre Vereinigung mit einem Kuss.

Es gibt einige Funktionen, die folgenBerücksichtigen Sie, dass die Ehe glücklich war. Wenn Sie eine Hochzeitszeremonie durchführen, klopft der Priester, die Kerzen gehen aus und andere Zeichen erscheinen, dann ist es besser, nicht zu heiraten, da die Ehe nicht erfolgreich sein wird. Das bedeutendste Zeichen wird sein, wenn ein Toter während der Hochzeit in die Kirche gebracht wird, da man glaubt, dass er die helle Aura der Jungen verdirbt.

Es sollte sichergestellt werden, dass hinter dem RückenDie Jungen standen nicht neben drei gleichgeschlechtlichen Menschen. Nur getaufte Menschen sollten heiraten, da sie während des Ritus mit den bei der Taufe angegebenen Namen gerufen werden sollten.

Nach der Zeremonie sollten alle gegenwärtigen Attribute, einschließlich des Hochzeitskleides, bewahrt werden. Da sie im Falle von Schwierigkeiten als eine Art Amulett fungieren werden, an das man sich wenden kann.