Dämon Lermontows Zusammenfassung

Lermontows Gedicht führt den Leser in den Kaukasus,wo aus der kosmischen Höhe hinter dem, was auf der Erde geschieht, einen traurigen dunklen Engel beobachtet. Seine Einsamkeit lastet nicht mehr, so dass in der Freude der Unsterblichkeit und der Fähigkeit, Böses zu schaffen, die umgebenden Landschaften nichts als Verachtung hervorrufen, aber die beklemmende Atmosphäre vermittelt keinen kurzen Inhalt. Der Dämon (Lermontow hat diesen Charakter fasziniert und gleichzeitig erschreckt) flog über Georgia, als seine Aufmerksamkeit von einer freudigen Animation in der Nähe des Landgutes des örtlichen Lehnsherrn angezogen wurde. Der Engel des Lasters sank tiefer und sah, dass Prinz Gudal seine einzige schöne Tochter heiraten würde, und das Haus bereitete gerade die letzten Vorbereitungen für den Triumph vor. Aber die freudige Stimmung anderer kann keine Zusammenfassung vermitteln.

Dämon Lermontov kann die Freude nicht verstehen, die herrschtim Fürstentum. Die Gäste wurden zusammengebaut, der Wein fließt wie Wasser, und Prinzessin Tamara bereitet seine Ankunft des Bräutigams Hochzeitstanz zu erfüllen. Selbst der Dämon kann seine Augen nicht von der schönen Frau abwenden, wenn sie mit einer erschrockenen Hirschkuh mit einem Tamburin eilt, dann zieht sie mit einem Vogel auf alten Teppichen aus. Tamara wurde auf ihre Bitte hin verheiratet, der Herrscher der Synode ist schön, jung und verliebt in seine Braut. Aber trotzdem ging das Mädchen durch, wie ihre Familie sie akzeptieren würde, würden sie ihre Freiheit nicht einschränken.

Gedicht von Lermontows Dämon

Die Gefühle des Herrn der Dunkelheit, als er Tamara sah,sehr gut dargestellt Lermontovs Gedicht "Demon". Die Zusammenfassung erlaubt es jedoch, im dunklen Engel einen grausamen und selbstsüchtigen Tyrannen zu erkennen. Er wollte, dass die Schönheit ihm allein gehört, also schickte er Räuber zu der Karawane des Bräutigams, der Hochzeitsgeschenke plünderte, die Wachen tötete und den Prinzen selbst verwundete. Das Pferd raste, dass es Kräfte gebe, um den Meister zum Hochzeitsfest zu bringen, nicht wissend, dass er bereits tot war.

In der Familie der Braut die Tragödie: sein Vater geht nicht seinen eigenen Weg, und Tamara, in schöner Hochzeitskleidung im Berg, fällt auf das Bett. Durch Schluchzen hört das Mädchen eine bezaubernde Stimme, tröstet sie und erzählt Märchen, er verspricht sie jeden Abend zu besuchen. Die Dynamik von sich entwickelnden Ereignissen kann keine Zusammenfassung vermitteln. Dämon Lermontov verwirrt Tamara: Sie vermutet, dass ein schöner junger Mann, der in Träumen zu ihr kommt, kein Schutzengel sein kann, aber er sieht nicht wie der Dämon der Hölle aus. Um der Versuchung zu entgehen, bittet das Mädchen ihren Vater, sie dem Kloster zu übergeben. Prinz Gudal ist wütend, weil die Bräutigame das Anwesen belagern, Tamara's ständige Verweigerung hören, aber immer noch bereit sind, ihre Bitte zu erfüllen.

Lermontov Dämon kurz

Stärke, Selbstsucht und Beharrlichkeit der DunkelheitEngel zeigte in seinem Gedicht Lermontov. Der Dämon (der kurze Inhalt des Gedichtes offenbart seine wahre Natur) versteht, welche Gefühle das Mädchen verursacht - sie ist in ihn verliebt, versucht zu den Ikonen zu beten, betet aber zu ihm. Er möchte körperliche Intimität, erkennt aber, dass sich diese Schönheit mit ihrem Leben auszahlt, also zögert sie mit der Entscheidung. In der Nacht kommt der Dämon in die Zelle mit dem Wunsch, seinen heimtückischen Plan aufzugeben, kann aber nicht fliegen. Eine Träne rollt seine Wange hinab, aber er nähert sich immer noch dem Mädchen.

Neben Tamaras Bett ist ihr Schutzengel,wer bittet Dämon zu gehen, aber er erklärt, dass der Verteidiger zu spät kam. Das Mädchen wußte nicht, wie die Rede von dunkelen Fremdes, weiß er nicht zu ihnen so schön scheint, wie ein Traum. Aber kann es die Fülle von Tamaras Gefühlen auf prägnante Weise vermitteln? Dämon Lermontov sieht Zweifel schön, öffnet ihr Herz und ermöglicht Tamara ihn berühren. Mitten in der Nacht ein gellender Schrei und die sterbende Stöhnen, der nur das Kloster Wächter gehörte ...

Prinz Gudal beschloss, seine Tochter auf einem Friedhof der Hochgebirgsfamilie zu begraben, wo zinnenbewehrte Felsen immer noch den Frieden des geliebten Dämons bewachen.