Rostov-on-Don ist die größte Stadt im SüdenIm europäischen Teil Russlands leben mehr als eine Million Menschen. Eines der berühmtesten Denkmäler ist das Kumzhensky-Denkmal. Rostow am Don ist eine der wenigen Städte in Russland, die während des Großen Vaterländischen Krieges zwei Berufe erlebten. Und die Gedenkstätte im Kumzhenskaya-Hain erinnert lebhaft an diese schwierige, aber heroische Zeit in seiner Biographie.

Heldenstadt am Don

Im Jahr 2008 erhielt Rostov-on-Don einen Ehrentitelder Titel "Stadt des militärischen Ruhms." Die wichtigste strategische Bedeutung der "Tore des Kaukasus" wurde von allen verstanden: Stalin und Hitler. Nachdem die faschistischen Truppen diese Stadt besetzt hatten, erhielten sie sofort Zugang zu zwei wichtigen Ressourcen: den kubanischen Feldern und dem kaukasischen Öl.

Zum ersten Mal näherten sich deutsche TruppenDer Unterlauf des Don Mitte November 1941. Drei Tage lang hielten junge und unerfahrene Kämpfer den Angriff des Feindes zurück. Aber am 21. November drangen die Deutschen in die Stadt ein. Die erste Besetzung von Rostov dauerte nur eine Woche. Diese Woche wurde die Geschichte der Stadt jedoch als "blutig" bezeichnet. Wütende Faschisten haben hier keine Strafexpedition durchgeführt und Menschen direkt auf die Straße geschossen.

Gegenoffensive unter der Führung von Marshal Seeds Timoschenko erlaubt, den Feind aus der Stadt zu vertreiben. Übrigens war es einer der ersten großen Siege der Roten Armee in diesem Krieg.

Das Kumzhensky-Denkmal

Der sowjetische Rostow am Don blieb bis zur MitteJuli 1942. 24. Juli Wehrmacht Truppen betreten die Stadt wieder. Die zweite Verteidigung von Rostow war nicht weniger heftig. Und sie, die einen großen Teil der deutschen Truppen zog, gab ihr Zeit, sich auf die Schlachten von Stalingrad vorzubereiten.

Die zweite Besetzung der Stadt dauerte etwa siebenMonate. Während dieser Zeit wurden bis zu 40.000 Bürger getötet, etwa die gleiche Menge wurde zur Zwangsarbeit in Deutschland geschickt. Im Februar 1943 begann eine groß angelegte Militäroperation, um die Stadt zu befreien, die spätere Historiker würden "eine echte Hölle" genannt. Immerhin mussten die sowjetischen Truppen auf einem gefrorenen und unbewachten Gelände zum gegenüberliegenden Ufer des Don gehen.

14. Februar 1943 in Rostow am Don wurde von den Nazi-Invasoren befreit.

Wo ist Kumzhenskaya Grove?

Eines der Denkmäler des modernen Rostow am Don,die seine Bewohner an diese blutigen Schlachten erinnern, ist das Kumzhensky Denkmal. Es befindet sich in Zheleznodorozhny Bezirk, am südwestlichen Stadtrand.

Geografisch gesehen ist dies ein Kap (oder "Pfeil") zwischen den Kanälen von zwei Flüssen - Don und Dead Donets. Für die Stadtbewohner ist dieser Ort als Kumzhenskaya-Hain bekannt.

Grove ist nicht nur das Kumzhensky Denkmal, sondern auch ein großartiger Ort für Sommerferien. Es ist berühmt für seine weitläufigen grünen Lichtungen, die einen malerischen Blick auf den Fluss und die Stadt bieten.

Das Kumzhensky-Denkmal Rostow am Don

Kumzhensky-Denkmal: Foto, Geschichte und Beschreibung

Der Komplex besteht aus mehreren Objekten: das Hauptdenkmal, vier Stelen von Glory, ein Massengrab, fünf Marmorpylonen und zahlreiche Gedenkplatten. Die Namen der Kampfeinheiten, die an den Schlachten für Rostow teilgenommen hatten, waren auf ihnen eingraviert.

Der zentrale Ort der Gedenkstättenimmt ein Denkmal namens "Storm". Es ist in Form eines riesigen 20-Meter-Pfeils dargestellt, der die Richtung des Vormarsches der sowjetischen Truppen anzeigt. Wenn man das Denkmal von der Seite betrachtet, ist es dem Pfeil der klassischen Militärkarten sehr ähnlich.

Kumzhensky-Erinnerungsfoto

Das Denkmal ist mit einer skulpturalen Komposition geschmückt,bestehend aus mehreren Figuren von sowjetischen Soldaten in die Schlacht ziehen. Interessanterweise werden hier die wirklichen Gesichter von Menschen dargestellt, die sich 1943 aktiv an der Operation zur Befreiung Rostows beteiligt haben.

Das Kumzhensky-Denkmal wurde 1983 eröffnet. Die Autoren des Projekts waren R. Muradyan (Architekt), E. Lapko und B. Lapko (Bildhauer). Mitte der neunziger Jahre verfällt die Gedenkstätte allmählich. Erst im Jahr 2015 wurde es komplett restauriert und angelegt. Jetzt ist das Territorium der Gedenkstätte mit schönen Rasenflächen, Blumenbeeten, ausgestattet mit Licht- und Videoüberwachungssystemen ausgestattet.

Gedenkstätte Kumzhenskaya Grove Bewertungen

Memorial (Kumzhenskaya Roshcha): Bewertungen von Touristen

Nach dem Wiederaufbau, der Besuch der GedenkstätteKomplex hat mehrere Male zugenommen. Hier kommen gerne Gäste der Stadt und ihrer Ureinwohner. Traditionell legt das zentrale Denkmal Blumen an das Brautpaar. Alle Wege des Komplexes sind mit schönen Pflastersteinen ausgekleidet, und das Hauptdenkmal ist mit einer spektakulären Beleuchtung geschmückt.

Das Kumzhensky-Denkmal ist sehr beliebt unterReisende. "Schön, großflächig, berührend" - solche Beinamen finden sich am häufigsten in den Rezensionen der Touristen über diesen Ort. Vor allem Reisende sind von der riesigen Stele in Form eines gebogenen Pfeils beeindruckt.

Die meisten Leute, die das Denkmal besucht habenKomplex, rät, hier im Sommer und trockenen Tagen des Jahres zu kommen. Da es bei Regenwetter schwierig ist, das Objekt zu erreichen, ohne sich schmutzig zu machen. Aber mit Essen auf dem "Pfeil" wird es keine Probleme geben. Am Eingang zum Kumzhenskaya Hain befindet sich ein großes Restaurant.