Es gibt Männer, die ständig in irgendeiner Art lebeneine anhaltende Krise: Alles ist nicht richtig für sie, sie mögen nicht alles, es gibt einige solide Probleme. Aber Psychologen sagen, dass es bestimmte Altersgrenzen gibt, wenn die uralte Krise bei Männern tatsächlich kommt.

Die Alterskrise bei Kindern tritt meist in einem aufJahr, um drei und auch um sieben. Und es gibt keine klare Unterscheidung zwischen Jungen und Mädchen, aber in den Übergangsjahren erleben junge Männer und Mädchen jede ihrer altersbedingten Krisen.

Die erste ernsthafte Alterskrise ist also die Übergangszeit (13-15 Jahre).

Es ist nicht nur mit hormonellen Veränderungen assoziiertder Körper eines jungen Mannes, aber auch mit ständigen Versuchen, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Oft werden Heranwachsende unkontrollierbar, sie haben Nervenzusammenbrüche, in diesem Alter kann sich Narkotik oder Alkoholabhängigkeit entwickeln. Helfen Sie Ihrem Sohn können Eltern. Um dies zu tun, ist es notwendig, die innere Welt des Teenagers zu durchdringen, um herauszufinden, woran er interessiert ist, um seine musikalischen Vorlieben, seinen Kleidungsstil und seine Lebenseinstellung zu akzeptieren. Was manche Erwachsene als Promiskuität betrachten, ist nur eine komplizierte Suche nach sich selbst.

Die zweite Alterskrise kommt zuAmerikanisches Erwachsensein, erstreckt sich für einige bis dreiundzwanzig Jahren. In diesem Alter beginnen die jungen Leute bereits ernsthafte Pläne für das weitere Leben zu machen, natürlich sind sie in ihren Träumen berühmt, ihre Kinder lieben es, ihre Frau ist eine leidenschaftliche Schönheit und eine ausgezeichnete Gastgeberin in Kombination, sie haben Meeresvillen und teure Autos. Diese Träume sind oft weit entfernt von der grauen Realität und dem alltäglichen Leben. Manche beschließen, über mehrere Stufen zu springen und in diesem Alter zu heiraten, um sich selbst und anderen erwachsener zu erscheinen, dem wahren Familienoberhaupt.

Weiter, näher zu dreißig Jahren (jemand hat dasDie Alterskrise kommt in 27-28 Jahren) schließlich kommt die Erkenntnis, dass Träume voller Delirium waren, dass sie nicht dazu bestimmt sind, wahr zu werden und dann kommt das schreckliche Wort "nie". Ein junger Mann erkennt, dass er nie eine Villa haben wird, dass er nicht der Erste in allem sein kann, und er wird auch keine Berühmtheit werden. Die Familie ist ein ausgelaugtes Leben, Geldmangel, ständige Probleme, und nicht glücklich lächelnde Gesichter von der Werbung Kaffee. Einige in diesem Alter gehen in eine schwere Depression, fangen an, stark zu trinken, beginnen Romanzen an der Seite. Sie können aus diesem Zustand herauskommen, wenn Sie Ihre Stärke angemessen einschätzen und beginnen, sich erreichbare Ziele zu setzen.

Und jetzt scheint es, als würde sich das Leben verbessern, das LebenAusgestattet, die Ziele von Männern zu lernen zu lernen, mit dem Unerreichbaren versöhnt, aber dann schleicht sich die schrecklichste, die langwierigste und enttäuschendste Krise. Er kommt auf 37-39 Jahre, wenn ein Mensch anfängt, nicht nur den Verstand zu verstehen, sondern auch körperlich zu fühlen, dass er noch sterblich ist. Es gibt Falten, kahle Stellen, gibt regelmäßig Gesundheit, bringt manchmal Potenz, Geld bringt nicht mehr die frühere Befriedigung, ich will einen Job für die Seele finden. Männer werden aufgrund von Hormonstörungen sentimentaler, sie brauchen Verständnis, aber Teenager sind zu stachelig und die Frau kämpft mit ihrer Krise. Und dann kommen dieselben unersetzbaren Kameraden zur Rettung: Trunkenheit, Ausschweifung, Verrat. Nur Verrat ist jetzt lustig: Erwachsene Onkel versuchen möglichst viele junge Mädchen ins Bett zu ziehen, um sich durchzusetzen. Und wieder kommt eine Welle von Scheidungen, denn sobald eine sehr weise Frau solche Handlungen des Ehepartners verstehen und vergeben kann.

Wie man sieht, ist die Alterskrise für Männer unterbrochenkurze Jahre ruhigen Lebens. Aber Frauen, die ihre Lieben kennen und verstehen, sind in der Lage, ihnen zu helfen, mit irgendwelchen Lebensproblemen fertig zu werden, helfen Krisen zu überwinden, zu streicheln und zu bereuen.