Die Leute waren schon immer an der Frage interessiert:Wie funktioniert unsere Psyche? Dieser komplexe Mechanismus, der vom Gehirn produziert wird, reguliert fast alle inneren Prozesse unseres Körpers und erlaubt auch, dass ein Mensch ein soziales Wesen ist. Es ist der Psyche zu verdanken, dass eine Person in der Lage ist, die von außen in seinem Kopf empfangenen Informationen zu bilden. Sozialisation, Identifikation des Individuums, Kognition, Kommunikation, Wut, Angst - all dies ist das Ergebnis der Arbeit der mentalen Prozesse des Gehirns.

Verinnerlichung in der Psychologie ist
Es ergeben sich jedoch eine Reihe von Problemenmessen Sie das Studium dieses Phänomens. Zum Beispiel, wie werden die Informationen verarbeitet? Welcher innere Gehirnprozess ist verantwortlich für die Verbindung von Außen und Innen? Jede äußere Aktivität, auf die eine oder andere Weise, bildet im Kopf der Person besondere mentale Strukturen. Dieser Prozess ist die Antwort auf alle Fragen und wird als Verinnerlichung bezeichnet.

Merkmale des Begriffs

Internalisierung in der Psychologie ist ein Prozessdie Entstehung besonderer mentaler Strukturen, die aus äußeren menschlichen Aktivitäten entstehen. Mit anderen Worten, alle komplexen Handlungen werden gerade durch Internalisierung verarbeitet und in Erfahrung umgesetzt. Neben den vorgestellten Funktionen ermöglicht das Verfahren den Betrieb mit objektiven Bildern.

Verinnerlichung und Exteriorisation in der Psychologie

Wir können über uns selbst nachdenken, sich Dinge vorstellen,Dinge, Leute, die nicht da sind, ändern sie. Internalisierung des Prozesses ermöglicht es, über die reale zu gehen. In seinem Kopf kann ein Mensch tun, was er will. Das Problem der Internalisierung in der Geschichte der russischen Psychologie besorgt Köpfen der Wissenschaftler seit vielen Jahren, weil es diese komplexe psychologische Prozess ist, das Gehirn zur Herstellung eines Mikrokosmos, in dem sich alles um ein Thema untergeordnet.

Wissenschaftler untersuchen die Frage der Internalisierung

Der Begriff wurde zuerst von einem französischen Wissenschaftler vorgeschlagenDickheim. Seiner Meinung nach ist die Verinnerlichung in der Psychologie ein konstituierendes Element des Prozesses der menschlichen Sozialisation oder einer Beziehung zwischen dem (externen) und dem persönlichen (internen). Die Theorie basiert auf der Tatsache, dass alle Kategorien des menschlichen Bewusstseins unter Berücksichtigung äußerer öffentlicher Vorstellungen gebildet werden. Ein ähnlicher Standpunkt wurde von anderen französischen Vertretern der psychologischen Schule, nämlich Piaget, Janet, Wallon, unterstützt.

Interiorisierung ist in der Psychologie ein Beispiel

Von den vielen sowjetischen Wissenschaftlern müssen sie zuteilenVygotski. Er argumentierte, dass alle äußeren Aktivitäten, die Kommunikation zwischen den Menschen oder der Prozess, etwas zu wissen, ein Teil des Bewusstseins in Form von Erfahrung nach der Internalisierung werden. Die Verinnerlichung in der Psychologie ist also ein Übergangsprozess der äußeren, sozialen Form der Kommunikation mit den Menschen in die Komponente der menschlichen Psyche.

Innenräume der Kommunikation

Irgendwelche unserer externen Handlungen, wie Kommunikation,Verinnerlichung passieren. Ohne diesen Prozess wären die Menschen nicht in der Lage, die notwendige Lebenserfahrung zu erhalten. Die Grundlage der Internalisierung ist der innere psychologische Plan des Menschen. Er erfährt wesentliche Veränderungen im Verlauf der Lebensaktivität.

Probleme der Internalisierung in der Geschichte der russischen Psychologie
Der ganze komplexe Prozess unterscheidet eine Person vonEin Tier, das instinktiv existiert. Das Ergebnis der Internalisierung ist eine neu gestaltete soziale Aktivität, die die Form eines Strukturelements der Psyche hat.

Externe Manifestation der verarbeiteten Informationen

Kommunikation ist nur für FolgendesZiele: um Erfahrungen zu sammeln oder etwas zu tun. Mit Erfahrung ist es verständlich, es findet erst nach der Internalisierung statt. Aber mit den Aktionen ist die Situation etwas komplizierter. Es wurde bereits gesagt, dass die Internalisierung in der Psychologie eine Veränderung der externen sozialen Aktivität im Kopf einer Person ist. Aber es gibt auch einen Prozess, der die Manifestation dieser verarbeiteten Information verursacht. Exteriorisation ist die Transformation des Inneren in das Äußere. Der Prozess ermöglicht es Ihnen, die im Alltag gewonnenen Erfahrungen zu nutzen. Internalisierung und Exteriorisation in der Psychologie sind also direkt entgegengesetzte Prozesse, obwohl ihre Funktionen einander ähnlich sind. Dank ihnen können Menschen mit High-End-Computern verglichen werden, die Informationen mit rasender Geschwindigkeit verarbeiten.

Fazit

Also, in dem Artikel die Essenz derBegriff "Interiorisierung". Es ist in der Psychologie ein Beispiel für inneres Verständnis und Verarbeitung von äußerer Aktivität. Ohne diesen Prozess wird eine Person ein gewöhnliches Tier, dessen Handlungen nur durch elementare Wünsche und Instinkte geleitet werden.