Verantwortung für die SteuerverletzungGesetzgebung ist abhängig von der Form der Schuld. Vorsätzliche anerkannt jene Handlungen, die vom Steuerzahler mit der Kenntnis ihrer Rechtswidrigkeit und Zweck der negativen Folgen (Nichtlieferung Rückkehr für Steuerhinterziehung ;. Illegale Verwendung von Abzügen, etc.) Fahrlässigkeit gilt als begangen wurde, ohne ein Bewusstsein für illegale Handlungen eines Steuerpflichtigen verpflichtet, eine Straftat sein, obwohl es könnte und soll ich war mir seine (skip Fristen unwissentlich fehlerhafte Anwendung Rückstände und al berichten.).

Gemäß der Abgabenordnung, Haftung für die VerletzungSteuergesetzgebung kann unter bestimmten Umständen gemildert werden: ungünstige Lebenssituation (Krankheit, Verlust des Ernährers usw.); Zwang oder Material, offizielle oder andere Abhängigkeit; schwierige finanzielle Situation. Es sollte betont werden, dass die Liste offen ist und die Strafe in anderen Fällen, zum Beispiel mit einem unbedeutenden Schaden, gemildert werden kann. Wenn im Laufe des Verfahrens mindestens ein Umstand festgestellt wurde, der die Schuld mindert, sollte die Geldbuße um mindestens 50% gesenkt werden. Die Verantwortung für die Verletzung der Steuergesetzgebung kann nicht auf Steuerpflichtige angewendet werden, die das Gesetz aufgrund der folgenden Umstände verletzt haben: Krankheit, aufgrund derer eine Person seine Handlungen nicht durchführen konnte; eine Naturkatastrophe; gewissenhafte Ausführung schriftlicher Erklärungen der Steueraufsicht oder anderer zuständiger Stellen.

Was? Verantwortung für die Verletzung der Steuergesetze gilt für Einzelpersonen?

Für Einzelpersonen werden nur zwei Arten von Verstößen identifiziert: Nichtbezahlung von Steuern; Versäumnis, eine Erklärung abzugeben.

Die Frist für die Einreichung von Steuererklärungen ist eindeutigsind durch die Abgabenordnung (art.119) geregelt und ihre Unwissenheit entlastet den Steuerzahler nicht von der Verantwortung. Die Nichtberichterstattung für einen Zeitraum von höchstens 180 Tagen nach Ablauf der in den Rechtsvorschriften festgelegten Fristen wird mit einer Geldbuße geahndet. Ihr Betrag entspricht 5% des Betrags der für die Übertragung geschuldeten Steuern für jeden Monat (vollständig und unvollständig), der seit dem für die Meldung festgelegten Zeitpunkt verstrichen ist, jedoch nicht mehr als 30% des Gesamtbetrags der Steuerzahlungen und nicht weniger als einhundert Rubel. Wenn jedoch ab dem Tag, an dem die Erklärung abgegeben werden sollte, mehr als 180 Tage verstrichen sind, werden dem Steuerpflichtigen 30% des Gesamtbetrags der Steuern in Rechnung gestellt; 10% für jeden Monat (vollständig und unvollständig), der ab dem 181. Tag stattfand.

Die Entstehung von Steuerrückständen aus dem GrundEine fehlerhafte Berechnung dieser Beträge setzt die Rückforderung einer Geldbuße voraus, deren Betrag 20% ​​des geschuldeten Betrags beträgt. Vorsätzliche Nichtzahlung wird mit einer Geldstrafe von 40% geahndet. In diesem Fall Sanktionen für Verletzung der Steuergesetzgebung ist nichtbefreien den Steuerzahler von der Übertragung von Steuerzahlungen. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Einziehung von Geldbußen von Personen, die keine Unternehmer sind, nur durch das Gericht möglich ist.

Die strafrechtliche Haftung der Steuerzahler ist nur in folgenden Fällen möglich:

1. Ausweichen von Steuerzahlungen in großen Mengen - mehr als 600 Tausend Rubel. für H Jahr in Folge, wenn der Anteil der nicht gelisteten Steuern nicht weniger als 10% ihres Gesamtbetrages oder 1,8 Millionen Rubel übersteigt. Für diese Verbrechen können die folgenden Haftungsmaßnahmen auferlegt werden: eine Geldbuße in Höhe von 100 bis 300 Tausend Rubel. oder innerhalb des Einkommens des Steuerpflichtigen für einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren; Haft in Haft von 4 Monaten bis 6 Monaten; Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren.

2. Flucht vor Steuerzahlungen in besonders großen Mengen - mehr als 3 Millionen Rubel. in drei aufeinander folgenden Jahren, sofern der Anteil der nicht gelisteten Steuern nicht weniger als 20% ihres Gesamtbetrags oder mehr als 9 Millionen Rubel beträgt. Diese Kategorie von Straftaten beinhaltet folgende Verantwortung: Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren; eine Geldstrafe in Höhe von 200 bis 500 Tausend Rubel. oder innerhalb des Einkommens des Steuerpflichtigen für den Zeitraum von 1,5 bis 3 Jahren.

Kriminell Verantwortung für die Verletzung der Steuerdes Gesetzes gilt nicht für diejenigen Steuerpflichtigen, die zum ersten Mal unrechtmäßige Handlungen begangen haben und Steuern, Bußgelder und Strafen vollständig bezahlt haben.