Zivilrecht ist eine Kombination aus RechtNormen, deren Gegenstand private Nichteigentums- und Eigentumsverhältnisse sind. Das heißt, diese Industrie legt die Verhaltensregeln in der Gesellschaft fest. Die Grundsätze und Funktionen des Rechts können mit Hilfe des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation studiert werden. Lassen Sie uns dieses Thema genauer betrachten. Es gibt folgende Prinzipien des betrachteten Rechts:

  • Gleichheit. Das heißt, alle Menschen sollten gleiche Möglichkeiten für rechtliche Beziehungen haben. Unabhängig vom Status unterliegen ihre Handlungen denselben rechtlichen Normen;
  • Unverletzlichkeit der Eigenschaft. Das heißt, jede Person kann das Eigentum, das zu ihr gehört, entsprechend ihren Interessen benutzen. Niemand sollte Angst vor Einschränkungen bei der Verwendung und Beschlagnahme ihres Eigentums haben;
  • Freiheit. Das heißt, jeglicher Druck auf eine Person aus staatlichen Strukturen ist bei der Unterzeichnung verschiedener Verträge verboten;
  • Prinzip des Besonderen. Das heißt, unbefugtes Eindringen in das Privatleben ist inakzeptabel. Dazu gehört auch die Unverletzlichkeit von Familien- und persönlichen Geheimnissen;
  • Verfügbarkeit. Das heißt, eine Person hat das Recht, das geeignete Verhalten selbst zu wählen. Zum Beispiel bittet ein Individuum freiwillig um den Schutz seiner Rechte, aber er kann dies nicht tun.

Betrachten Sie die Funktionen des Zivilrechts. Sie können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden. Insbesondere sind sie:

  • regulative Funktion. Das bedeutet, dass die an den regulierten Beziehungen beteiligten Personen die Möglichkeit der unabhängigen Regulierung und Organisation haben. Der Inhalt der zu prüfenden zivilrechtlichen Aufgabe ist dadurch bedingt, dass es sich um besondere, private soziale Beziehungen handelt. Deshalb haben die Teilnehmer das Recht auf freie Diskretion;
  • Schutzfunktion. Das heißt, das betreffende Gesetz soll verschiedene Interessen (insbesondere Nichteigentum und Eigentum) schützen, die an der Öffentlichkeitsarbeit teilnehmen. Gesetze sollten den Status von Personen unterstützen, die sich in einer Situation befanden, in der ihre Interessen und Rechte verletzt wurden. Insbesondere soll das Zivilrecht unter anderem den Schaden ausgleichen oder die verletzten Rechte des Opfers wiederherstellen. Darüber hinaus bedeutet der Schutz der Rechte eine vorbeugende oder erzieherische Aufgabe. Das heißt, das Gesetz sollte ein solches Verhalten der Bürger fördern, in dem der Schaden, die Verletzung und die Verletzung der Interessen der Teilnehmer an der Beziehung ausgeschlossen sind.

Die schützenden und regulativen Funktionen des bürgerlichenRechte sind oft eng miteinander verwoben. Dies ist besonders in Fällen besonders heikler und ähnlicher Strafverfolgungsfälle offensichtlich. Ein anderes Beispiel ist die Regulierung von persönlichen Nichteigentumsverhältnissen.

Lassen Sie uns einige Begriffe klären. Der Artikel verwendete solche Konzepte wie Eigenschaften- und Nichteigenschaftsbeziehungen. Was meinen sie? Eigentumsverhältnisse sind wirtschaftliche Bindungen, die sich auf die Unabhängigkeit der Nutzung und Übertragung von Fertigwaren, Waren und anderen materiellen Gütern beziehen. Sie sind in Relationen im Bereich des Umsatzes und der Eigentumsverhältnisse unterteilt.

Persönliche Nicht-Eigentumsverhältnisse, für diedie Funktionen und Prinzipien des Gesetzes sind auch orientiert, bedeuten individuelle Rechte an notwendigen Gütern, die vom Menschen nicht zu trennen sind. Insbesondere diese Autorenschaft, Leben, Name, Gesundheit, Würde, Ehre und so weiter. Sie sind in zwei Hauptgruppen unterteilt. Dies sind Persönlichkeitsrechte, die indirekt mit Eigentumsrechten verbunden sind. Zum Beispiel das Recht auf wissenschaftliche Arbeiten und Arbeiten auf dem Gebiet der Literatur. Dies sind auch persönliche Eigentumsrechte. Zum Beispiel ist dies das Recht auf Würde, Leben, Name.