Der Budgetprozess ist eine Aktivitätstaatliche und regionale Stellen bei der Bildung und Ausführung des Haushaltsplans und Erstellung der Berichterstattung darüber. Haushaltsaktivitäten sind gesetzlich geregelt. Als prozedurales Phänomen ist der Haushaltsprozess in mehrere Etappen unterteilt und beträgt für die Dauer des Budgets von 1 Jahr etwa 3,5 Jahre. Die Zeitspanne, während der die Verfahren des Haushaltsprozesses stattfinden, wird in den Wirtschaftswissenschaften als Haushaltszyklus bezeichnet.

Traditionell das Konzept und die Grundsätze des HaushaltsProzess wird sein Inhalt von vielen Faktoren bestimmt, von denen die wichtigsten die Form der staats-territorialen Struktur des Landes, Gesetze zur Regulierung der Haushaltsaktivitäten und ein System von Einrichtungen mit Haushaltsbefugnissen sind und diese umsetzen. Das System der fraglichen Einrichtungen wird auch durch die Gesetzgebung des Landes festgelegt und festgelegt.

Um eine effektive Ausführung des Budgets zu gewährleisten,Die Bequemlichkeit seiner Verwendung in seiner Bildung wendet die Prinzipien des Budgetprozesses an - die wichtigsten Bestimmungen, die die Hauptverfahren des Budgetprozesses festlegen und regeln. Ausgehend vom föderalen Prinzip des Staatsaufbaus werden vor allem auf der Grundlage dieser Bedingungen die Prinzipien der Organisation des Budgetprozesses formuliert. Hier sind die wichtigsten von ihnen.

Das Prinzip der Einheit und Vollständigkeit sieht das vordie derzeitigen Grundsätze des Haushaltsprozesses, der Haushaltsprozess selbst, sind auf dem Territorium der Russischen Föderation und aller föderalen Subjekte tätig. Dieser Grundsatz ermöglicht es uns, ein Haushaltssystem zu schaffen, das Haushaltsressourcen im ganzen Land vereint und organisatorische Integrität und Vereinheitlichung aufweist. Die Verteilung der Haushaltsmittel erfolgt nach den Regeln des Haushaltsverfahrensrechts. Es legt auch den Betrag der Ausgaben von Haushaltsmitteln für jedes Thema der Föderation fest.

Das Prinzip der Realität beinhaltet diese PlanungDie notwendigen Ausgaben und Einnahmen, die in den Haushaltsplan einzutragen sind, werden unter Berücksichtigung der wirklich notwendigen Zeit für seine Erstellung in allen Regionen durchgeführt. Gleichzeitig sollten alle Quellen für die Auffüllung des Haushaltsplans festgelegt und berücksichtigt werden, und es sollte untersucht werden, inwieweit diese Einrichtungen in der Lage sind, Haushaltseinnahmen in der erforderlichen Höhe sicherzustellen. Das Realitätsprinzip besagt, dass die bevollmächtigten Stellen verpflichtet sind, alle Reserven, die als Haushaltsmittel betrachtet werden können, offenzulegen, um die angemessene Höhe der Beträge zu bestimmen, die für die soziale Entwicklung des Staates im Allgemeinen und der Region im Besonderen verwendet werden können.

Grundsätze des HaushaltsprozessesDie Öffentlichkeit geht davon aus, dass jede Aktivität in ihrem Rahmen offen, medienwirksam und öffentlich diskutiert wird. Der Bundeshaushalt wird durch eine umfassende Diskussion seiner Parameter in allen zuständigen Gremien - Ausschüsse und Kommissionen der Vertretungsorgane aller Ebenen gebildet. Die endgültige Entscheidung über die Genehmigung eines Budgets von einer bestimmten Ebene wird von der repräsentativen Machtkörper der Region in Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz getroffen. All diese Daten sollten veröffentlicht werden, auch wenn das Budget nicht genehmigt wird, und diese Informationen sollten die Gründe für die Nichtakzeptanz enthalten.

Wie die Grundsätze des Haushaltsverfahrens vorsehen,Die Festlegung eines solchen Begriffs ist sowohl ökonomisch als auch politisch bedingt, da er die Möglichkeit bietet, die Entwicklungstendenzen des Staates zu beobachten.

Die wirtschaftliche Bedeutung dieses und anderer Prinzipienbesteht in der Fähigkeit, die Dynamik der in der Weltwirtschaft und in der Politik auftretenden Phänomene, die Auswirkungen des technologischen Prozesses, die Trends beim Wachstum der Arbeitsproduktivität und des Nationaleinkommens besser zu berücksichtigen.