Das System des russischen Rechts ist aeine Reihe von Industrien, die wiederum die Institutionen und Subinstitutionen des russischen Rechts vereinen. Branchen werden aus Rechtsnormen in Abhängigkeit vom Gegenstand der Regulierung gebildet. Die Einteilung der Normen in solche thematischen Gruppen ist notwendig, um Konflikte zwischen ihnen zu vermeiden. Die gleiche Beziehung kann nicht gleichzeitig von mehreren Branchen reguliert werden.

Wie ist die Struktur des Russischen?richtig? Die Zweige des Rechts sind in prozedurale und materielle unterteilt. Sach Gesetze Regeln, die erfüllt werden müssen, und verschreiben negative Folgen für die Nichteinhaltung in Form von Sanktionen. Ordnung regelt den Prozess der Verwirklichung des Rechts des Einzelnen auf Schutz ihrer materiellen Rechte. Die Materialien sind Sektoren wie Zivil-, Straf-, Land, Familienrecht und andere. Beispiele für Prozessindustrie sind Zivilverfahren und Strafverfahren. Einige Anwälte sprechen über die Notwendigkeit von Verfahrensrecht. Verfahrensvorschriften regeln die Umsetzung des materiellen Rechts und nicht den Prozess des Schutzes von den zuständigen Behörden und Agenturen. Die Gruppe schlug vor, das Steuerverfahrensrecht zu beziehen, die durch die Steuergesetze dargestellten Verfahrensregeln und nachgeordneter vom Finanzministerium erlassenen Vorschriften und die Abteilungen untergeordnet ihm sowie Zivilprozessrecht, die von den Regeln für die Registrierung der juristischen Personen vertreten, die Registrierung von Transaktionen usw. Doch während dieser Ansatz nicht empfangen allgemeine Anerkennung hat, so zu sagen, dass das System des russischen Rechts ein Verfahrensrecht enthält ungenau und falsch.

Trennen Sie das Privatrecht und die ÖffentlichkeitRechte. Die einen regeln die Beziehungen zwischen den Peers, und zweitens ist eine der Parteien immer mit Macht ausgestattet, es gibt keine Gleichheit der Subjekte. Die Anfänge des Privatrechts, das auf einer dispositiven Methode der Regulierung beruht, wurden in Rom gelegt. Die moderne kontinentale Familie, zu der das russische Rechtssystem gehört, hat die besten Traditionen römischer Juristen durch Aufnahme übernommen. Es ist kein Zufall, dass das russische juristische Lexikon voller lateinischer Terminologie ist. Zu dieser Gruppe gehören Zivil-, Wohnungen, Land, Familienrecht und andere. Die öffentlich-rechtlichen Beziehungen aus dem Recht der Völker wuchs, die zwischen den Vertretern der verschiedenen Länder und verschreiben sie eine bestimmte Haltung gegenüber den Behörden durchgesetzt. Es entstand mit dem Aufkommen des Staates und entwickelte sich damit. Diese Gruppe umfasst Verfassungs-, Straf-, Verwaltungs-, Steuer-, Haushaltsgesetz usw.

In der juristischen Literatur muss man oft lesenEs gibt Teilbereiche des russischen Rechts, die oft als Institutionen bezeichnet werden. Dies ist das Wahlgesetz, das Wettbewerbsrecht, das Handelsrecht usw. Sie haben ihr Thema, aber dieses Objekt ist in einem weiteren Thema enthalten, das für eine bestimmte Industrie das wichtigste ist. Das kommunale Recht einiger Forscher wird als eigenständige integrierte Industrie betrachtet (zum Beispiel: Shugrina ES), und andere als legale Institution.

Um den Platz der Industrie im nationalen zu bestimmenRechtssystem ist es notwendig zu verstehen, auf welche Rechtsbeziehungen es abzielt und auf welche Weise es die Entwicklung dieser Rechtsbeziehungen beeinflusst. Somit wird das Arbeitsrecht in der russischen Rechtssystem wie folgt definiert: Subjekt - das Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer auf der letzte Ausführung seiner Funktionen, wobei das Verfahren - eine Kombination von obligatorischen und freiwilligen Prinzipien. Der Platz des Umweltrechts ist wie folgt definiert: Das Thema ist Umwelt-und Naturressourcen Beziehungen, die Methode ist überwiegend geboten.