Lehraktivitäten Bürger könnenVerhalten in spezialisierten Bildungseinrichtungen oder individuell. Die geltenden Rechtsvorschriften sehen eine Reihe von Anforderungen und Einschränkungen für Personen vor, die im Bildungsbereich arbeiten möchten. Die wichtigsten sind installiert Kunst. 331 der LC RF.

Zur pädagogischen Tätigkeit sind Personen nicht erlaubt

Einschränkungen

Zu pädagogischer Tätigkeit sind nicht erlaubt:

  • Personen, zu gegebener Zeit inkompetent erkannt.
  • Bürger mit Krankheiten, die in einer speziellen Liste aufgeführt sind. Es ist eine Frage der durch das Regierungsdekret Nr. 377 genehmigten Liste.
  • Bürger, die zu einer Strafe verurteilt wurden Verbot der pädagogischen Tätigkeit.
  • Themen ausgesetzt / ausgesetztStrafverfolgung, Eingriff in Freiheit, Gesundheit, Würde, Ehre der Person (Einstellung der unrechtmäßigen Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik, Beleidigungen, Verleumdung), sexuelle Unverletzlichkeit, Familie und Minderjährige, öffentliche Moral und Sicherheit. Die Ausnahme wird von Bürgern gemacht, in Bezug auf die die Strafverfolgung für rehabilitierende Umstände beendet wird.
  • Personen, die verurteilt wurden (oder haben es im Moment) für die oben genannten Handlungen.
  • Bürger, die wegen schwerwiegender / besonders schwerwiegender vorsätzlich begangener Verstöße eine ungeprüfte / ausstehende Verurteilung haben.

Diese Beschränkungen sind in Absatz 2 festgelegt Kunst. 331 der LC RF.

 ст 331 тк рф

Verbot von Lehraktivitäten

Wenn die das Recht auf Lehrtätigkeiten war begrenzt, und der Bürger hat die imputierte Strafe nicht gedient, nach der Beendigung des Vertrags mit dem Arbeitgeber, wird eine Aufzeichnung der Gründe und der Dauer der Beschränkung im Arbeitsbuch gemacht.

Nach dem Strafgesetzbuch ist eine solche Sanktion vorgesehen1-5 Jahre als Hauptstraf und für 6 Monate. - 3 Jahre als zusätzliche. In einigen Fällen kann die Dauer der Beschränkung als zusätzliche Strafe bis zu 20 Jahre betragen (Artikel 47 des Strafgesetzbuches).

Strafregister und Strafverfolgung

Ein Bürger, der wegen einer Tat verurteilt wurde,wird ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der Strafe und bis zum Zeitpunkt des Rücktritts / der Rückzahlung des Strafregisters verurteilt. Die einschlägigen Bestimmungen sind in Artikel 86 des Strafgesetzbuches verankert. Ein von der Bestrafung ausgenommener Gegenstand gilt als nicht übergangen.

Aus dem Vorstehenden folgt, dass die Tatsache, dassStrafregister für bestimmte Arten von Eingriffen durch einen Bürger, unabhängig von der Rückzahlung / Zurückziehung, gelten als qualifizierendes Zeichen bei der Festlegung der Gründe für die Einschränkung des Rechts auf Durchführung von Lehrtätigkeiten.

Bewerbungsformular für die Arbeit

Ungeklärte / unerkannte Vorverurteilung

Bestätigung der Tatsache des Fehlens eines Vorstrafen, seinEinlösen / Zurückziehen der Person kann ein besonderes Zertifikat sein. Sie kann beim GIAC (Hauptinformations- und Analytikzentrum) des Ministeriums für Innere Angelegenheiten oder Informationszentren der Verwaltung für innere Angelegenheiten und der Hauptverwaltung für innere Angelegenheiten der Regionen bezogen werden.

Bei schweren Taten kann die schuldige Person zu einer Höchststrafe von nicht mehr als 10 Jahren und für besonders schwere Personen zu mehr als 10 Jahren oder lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt werden.

Die Rückzahlung des Strafregisters erfolgt gegen Bürger, die wegen schwerer Übergriffe verurteilt wurden - 6, besonders schwere Fälle - 8 Jahre nach dem Dienstantritt.

Bei tadellosem Verhalten kann das Strafregister nach dem Vollzug der verurteilten Strafe auf Antrag der Person auf die oben genannten Fristen aufgehoben werden.

Insolvenz

Pädagogische Tätigkeit erlaubt keine Personennicht in der Lage, Bürgerrechte zu erwerben und zu verwirklichen sowie eigene Pflichten zu schaffen und zivile Aufgaben zu erfüllen.

Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass die Umstände, in Verbindung mitdass das Thema inkompetent gefunden wurde, können sie beseitigt werden. In solchen Fällen kann das Gericht entscheiden, das Gesicht der Fähigkeit zu erkennen. Um dies zu tun, den Antrag:

  • Wächter;
  • Familienmitglied;
  • Verwaltung einer psycho-neurologischen / psychiatrischen Einrichtung;
  • Sorgerecht / Vormundschaft.

Die endgültige Entscheidung des Gerichts wird unter Berücksichtigung des medizinischen Berichts getroffen, der auf der Grundlage der forensisch-psychiatrischen Untersuchung ausgestellt ist.

 Verbot der pädagogischen Tätigkeit

Krankheiten

Die Liste der von der Regierung genehmigten Krankheiten hat allgemeine medizinische psychiatrische Kontraindikationen für Angestellte aufgestellt:

  • Kinderheime;
  • Bildungseinrichtungen;
  • DOW;
  • Internate;
  • Kinderheime;
  • Internate.

Kontraindikationen sind anhaltende und chronische psychische Störungen mit oft schweren oder schwer anhaltenden schmerzhaften Manifestationen. Ein Beispiel für eine solche Krankheit ist Epilepsie.

Pädagogische Tätigkeit erlaubt keine Personenleiden an akuten und chronischen Infektionskrankheiten, einschließlich Syphilis und Tuberkulose in einer offenen Form.

Umfragen

Kontraindikationen werden während medizinischer Untersuchungen enthüllt. Nach den geltenden Vorschriften müssen sich die pädagogischen Mitarbeiter vorbereitenden und regelmäßigen Untersuchungen unterziehen. Sie werden auf Kosten des Gründers organisiert. Das Verfahren für das Bestehen von Prüfungen auf Kosten des Regionalbudgets wird durch die Gesetzgebung der Themen der Russischen Föderation bestimmt. Informationen über die Ergebnisse der Untersuchungen werden in die Krankenakten der Mitarbeiter eingegeben.

das Recht auf Lehrtätigkeiten

Ausgedrückte Manifestationen von Borderline-Zuständen bei psychischen Störungen werden jeweils einzeln betrachtet.

Merkmale der Zulassung zu Lehrveranstaltungen

In Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz Nr. 489 vom 1. Januar. 2015 KDN (Kommissionen für Minderjährige) erhielten neue Befugnisse. Sie entscheiden über die Aufnahme bestimmter Kategorien von Personen in die pädagogische Tätigkeit.

Diese Befugnisse erstrecken sich auf Fälle der Zulassung von Bürgern:

  • Vorstrafen haben / gehabt haben;
  • in Bezug auf wen der VerbrecherVerfolgung von Handlungen gegen Gesundheit, Ehre, Leben, Würde, sexuelle Freiheit und Unverletzlichkeit der Person, Minderjährigen und der Familie, öffentliche Gesundheit, Verfassungsgrundlagen, öffentliche Moral, Staatssicherheit.

Die entscheidenden Faktoren bei Entscheidungen sind:

  • Schwere und Art der Kriminalität;
  • der Zeitraum, der seit der Tat begangen wurde;
  • Form der Schuld;
  • Persönlichkeitsmerkmale;
  • Umstände, die die Einstellung zur Ausübung von beruflichen Pflichten usw. widerspiegeln

Wichtige Punkte

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den Bürger aus zu entfernenpädagogische Tätigkeit im Falle der Beschaffung von Informationen von Strafverfolgungsbehörden über die gegen diese Person wegen der in Artikel 331 des TC angegebenen Verbrechen eröffnete Strafverfolgung. Gleichzeitig gilt die Aussetzung für die gesamte Dauer der Strafverfolgung bis zum Ende oder der Gerichtsentscheidung.

Personen, die verurteilt wurden

Die Befugnisse des KDN beinhalten keine Berücksichtigung der Fragen zur Zulassung von an Pathologien leidenden Bürgern, wie in der von der Regierung genehmigten Liste vorgesehen. Diese Personen dürfen keine pädagogischen Aktivitäten durchführen in Übereinstimmung mit dem TC.

Vorläufiges Interview

Nach allgemeinen Regeln wird vor dem Empfang eines Bürgers in einer Bildungseinrichtung als Angestellter ein Gespräch geführt.

Während des Interviews bestimmt der Arbeitgeber,ob der Bürger für die Arbeit in einer Bildungseinrichtung geeignet ist. Antworten auf die Fragen, die Sie stellen, erlauben Ihnen, das Niveau der Berufsausbildung, die persönlichen Qualitäten des Bewerbers zu beurteilen.

Von besonderer praktischer Bedeutung ist der Fragebogen. Personen mit einem Bildungsabschluss sind zur Arbeit in einer Bildungseinrichtung zugelassen. Darüber wird es im Punkt 1 331 des Artikels ТК gesprochen. In dem Fragebogen für die Arbeit als Lehrer spezifiziert der Bewerber unter anderem das Fachgebiet, Informationen über die Institution, in der die Ausbildung erworben wurde.

Die pädagogische Qualifikation ist festgelegtQualifikationsmerkmale, die im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung Nr. 761n genehmigt wurden und im CEN (Unified Qualification Handbook) enthalten sind. Sie gehen nicht nur davon aus, dass ein gewisses Maß an beruflicher Bildung bei den Lehrkräften verfügbar ist, sondern auch, dass sie eine Reihe von Anforderungen an das Profil der an der Universität erhaltenen Spezialisierung erfüllen müssen.

Ablehnung der Beschäftigung

Die Gründe, warum der Mieter sich nicht entscheidetakzeptieren Sie den Antragsteller, muss schriftlich ausgedrückt werden. Unterdessen muss der Leiter oder ein anderer autorisierter Mitarbeiter für die rechtsgültige Registrierung einer Ablehnung bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen.

Um dies zu vermeiden, müssen bei der Stellenausschreibung alle Anforderungen an den Antragsteller genau beschrieben werden.

unklare Überzeugung

Dokumente

Bei der Bewerbung um eine Stelle in einer Bildungseinrichtung bietet ein Bürger:

  • Pass (ein anderes Dokument, das die Identität bescheinigt).
  • Das Arbeitsbuch. Ausnahmen sind Fälle von Beschäftigung zum ersten Mal oder Teilzeit.
  • Versicherungszertifikat
  • Dokumente zur Militärregistrierung (wenn ein Bürger zum Wehrdienst verpflichtet ist oder der Wehrpflicht unterliegt).
  • Diplom der Ausbildung, ein Dokument über Qualifikationen oder spezielle Kenntnisse (falls erforderlich).
  • Bescheinigung über die Abwesenheit der früheren Verurteilung.

Andere Dokumente verlangen, dass der Arbeitgeber den Arbeitgeber nicht fragt.