Der Mensch ist ein soziales Wesen. Das heißt, es kann nur im Rahmen der Gesellschaft existieren. Ohne Kommunikation kann eine Person einfach sterben. Gleichzeitig steht die Interaktion der Menschen heute nicht immer im Rahmen eines banalen Gesprächs.

Kommunikation im 21. Jahrhundert ist öffentlicheine Beziehung der einen oder anderen Art. Gleichzeitig muss diese Art der Interaktion zwischen Menschen überall geregelt werden. Lange suchte die Menschheit den wirksamsten Koordinator der Öffentlichkeitsarbeit. Während der Suche wurde eine große Anzahl verschiedener Institutionen ausprobiert. Gewalt und Religion waren die ersten. Ihr Hauptproblem war die Unfähigkeit, unter bestimmten Bedingungen zu regulieren.

Zum Beispiel kann Gewalt nur Auswirkungen habenschwache Menschen und Religion wirkt auf Gläubige. Der Regulator der sozialen Beziehungen wurde jedoch immer noch gefunden. Sie wurden richtig. Dieses Institut entwickelte sich so stark, dass es im 21. Jahrhundert zu einem der wichtigsten wurde. Aber das Recht hat viele interessante Eigenschaften. Zum Beispiel gibt es auf dem ganzen Planeten mehrere seiner Varietäten, von denen eines das englische Recht ist. Es zeichnet sich durch Aktionen in einem bestimmten Gebiet aus und weist auch eine spezifische Struktur und Quellen auf.

englisches Recht

Gesetz: das allgemeine Konzept

Institut für Recht, Politik, Sozialesund von einem anderen Charakter hat immer ein Konzept und eine bestimmte Struktur. Das englische Recht ist in diesem Fall eine Rechtsform in seiner klassischen Form. Um alle Interpretationen des Rechtssystems der Britischen Inseln richtig zu studieren, müssen daher die Ausgangspunkte betrachtet werden. Das heißt, Sie müssen herausfinden, was das Richtige ist.

Dieses Konzept hat den Wert eines RechtssystemsNormen, die vom Staat geschützt und garantiert sind und die auch für alle Menschen absolut verbindlich sind. Es sei darauf hingewiesen, dass sich das Recht in jedem Land in Form eines Systems manifestiert, das wiederum aus einer Rechtskultur, Bewusstsein und Verwirklichung besteht.

Die Hauptmerkmale des Rechts

Jedes rechtliche Phänomen ist durch eine Reihe von Phänomenen gekennzeichnetbestimmte Eigenschaften. Wenn wir spezifisch über das Gesetz sprechen, dann haben sie auch ihre eigenen Eigenschaften. Für heute im wissenschaftlichen Umfeld gibt es keine einheitliche Annäherung bezüglich der Zeichen dieses Reglers von sozialen Beziehungen. Es gibt jedoch eine Reihe von Gemeinsamkeiten, deren Existenz viele zugeben. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache können wir folgende Hauptmerkmale unterscheiden, die das Gesetz charakterisieren:

  • das ganze Normensystem ist eine banale Menge von Verhaltensregeln, mit denen eine große Anzahl von Menschen vertraut ist;
  • ein allgemeinverbindlicher Charakter zeigt an, dass das Normensystem sich auf alle erstreckt;
  • der Staat garantiert die Anwendung des Gesetzes, indem er die rechtliche Verantwortung übernimmt;
  • das Recht drückt das Bewusstsein und den Willen der Menschen aus;
  • das Normensystem wird in offiziellen Staatsakten ausgedrückt.

Es sollte verstanden werden, dass die präsentierten Eigenschaften am klassischsten sind. Das heißt, sie werden auch für jeden Zweig des klassischen Rechts charakteristisch sein.

Englisches Recht: Konzept

Also, wir haben herausgefunden, wasKlassische Art der gesetzlichen Regulierung der Öffentlichkeitsarbeit. Englisches Recht ist in diesem Fall ein System von obligatorischen Standards von England und Wales, das historisch gebildet wurde und seine eigenen Eigenschaften hat.

direkt auf Englisch

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass diese rechtliche Strukturist die Grundlage vieler Staaten, zum Beispiel der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und anderer Länder des britischen Commonwealth. Das englische Recht erstreckte sich auf die Gebiete aller unter britischer Kontrolle stehenden Mächte. Zur gleichen Zeit funktioniert es wirklich bis heute.

Geschichte der Entstehung des englischen Rechts

Der Prozess der Bildung des Systems von gesetzlichen NormenDie britischen Inseln haben eine große Anzahl ihrer charakteristischen Merkmale. Vor allem ist darauf hinzuweisen, dass das Recht "auf Englisch" weit entfernt von dem europäischen gebildet wurde. Das heißt, sie überlebte die ständigen Veränderungen, denen die Rechtssysteme vieler kontinentaler Staaten unterworfen waren, nicht. Darüber hinaus hat sich das englische Recht während seiner gesamten Existenz an die wichtigsten Bedürfnisse der Gesellschaft angepasst.

Der Ausgangspunkt des britischen Rechtssystemswurde 1189 Jahr. Von diesem Moment an erhalten gerichtliche Präzedenzfälle den Anschein einer echten legalen Quelle, und die gesamte Struktur als Ganzes wird allgemein verbindlich und nicht nur zivilrechtlich.

Viele Historiker argumentieren auch, dass die normannische Eroberung Englands großen Einfluss auf die Bildung des britischen Rechts hatte.

das Recht, ins Englische zu übersetzen

Schließlich hat diese Nationalität eine große Anzahl verschiedener Rechtsinstitutionen, die es bis heute gibt, in das Gebiet der Insel eingeführt.

Interaktion mit und Einfluss auf andere Systeme

Das englische Gewohnheitsrecht beeinflusste zu jeder Zeit dasrechtliche Strukturen anderer Staaten. Es sollte bemerkt werden, dass Großbritannien für eine lange Zeit eine der größten Kolonialmächte war. So funktionierte das englische Recht in vielen davon abhängigen Gebieten in seiner primären Form. Auch nach dem Zusammenbruch des Kolonialsystems erkennen viele Länder weiterhin das britische Recht als Grundlage ihrer Rechtssysteme an. In Australien beispielsweise nutzen Gerichte aktiv die Präzedenzfälle der zuständigen britischen Behörden. Es gibt viele solcher Beispiele.

Englisches Zivilrecht

Es gibt auch das Zusammenspiel des NationalenEnglisches Recht mit der internationalen Industrie. Gleichzeitig hat die britische Seite eine klare Position zur Anwendung supranationaler Normen. Laut britischem Recht können Gerichte internationale Regeln nur verwenden, wenn sie direkt in den internen Gesetzen des Staates dargelegt sind. Zum Beispiel richten sich die Menschenrechte im englischen Recht nach den Regeln des Internationalen Übereinkommens über Grundfreiheiten und den Bestimmungen des 1998 erlassenen Menschenrechtsgesetzes. In diesem Fall haben die Regeln des letzten normativen Dokuments den Vorteil.

Zweigstelle der britischen Rechtsstruktur

Das englische Rechtssystem hat in seiner Zusammensetzungeine große Anzahl von Branchen. Analog zu den kontinentalen Rechtsstrukturen regulieren Industrien die sozialen Beziehungen der einen oder anderen Art. Darüber hinaus hat jeder von ihnen eine Reihe von spezifischen Merkmalen. Zum Beispiel folgt das englische Strafrecht tatsächlich aus dem allgemeinen Normensystem. Was die Verbrechen selbst betrifft, so haben sie zwei Elemente, die wiederum die objektiven und subjektiven Merkmale des begangenen Aktes kennzeichnen. Das Hauptmerkmal der britischen kriminellen Industrie ist die Tatsache, dass es keinen kodifizierten Akt gibt.

Es gibt andere Rechtszweige im britischen System, zum Beispiel:

  • Verfassungsrecht;
  • Verwaltungsrecht;
  • Arbeitsindustrie usw.

Die meisten Streitigkeiten in wissenschaftlichen Kreisen werden durch das englische Zivilrecht verursacht. Weil seine Existenz in den meisten Fällen einfach verweigert wird.

Die Besonderheit des englischen Zivilrechts

Das englische Zivilrecht ist nicht existentIndustrie. Das heißt, es wird nicht in der Form dargestellt, in der die Bewohner unseres Vaterlandes es sahen. Gleichzeitig gibt es im Vereinigten Königreich keine traditionelle Aufteilung des Rechtssystems in das private und das öffentliche Recht im Allgemeinen. Aber die zivilen sozialen Beziehungen sind natürlich geregelt. Betrachtet man die englische Zivilisation von der doktrinären Seite, so besteht sie auch aus den folgenden klassischen Institutionen: Eigentum, Verträge und Delikte.

Das Eigentumsrecht im englischen Recht insgesamtZeiten wurden speziell realisiert. Bis heute ist bekannt, dass die Eigentumsordnung schon im Mittelalter flexibel genug war. In der Vergangenheit war dieses Institut in eine reale und private Art unterteilt. Bis heute existieren viele rechtliche Phänomene des Zivilrechts in unveränderter historischer Form.

Quellen des englischen Rechts

Wie viele andere Bestimmungen der BritenRechtssystem ist seine Grundlage für die kontinentalen Systemquellen völlig untypisch. Spezifität besteht in diesem Fall aus verschiedenen Gründen. Zum Beispiel spielt eine historische Entwicklung, die weit entfernt von kontinentalen Trends ist, eine ziemlich große Rolle. Schließlich hat sich das englische Recht immer autonom entwickelt. Er war nicht beeinflusst von der Rezeption des antiken römischen Rechtssystems.

Englisch Rechtssystem

Die wichtigsten Quellen des englischen Rechts sind daher die folgenden Quellen:

  • Präzedenzfall;
  • Gesetze (Gesetze);
  • Zoll.

Diese Quellen sind in der Reihenfolge ihrer Rechtskraft aufgeführt. Wie wir sehen, spielt der Präzedenzfall der Rechtsprechung die Schlüsselrolle im englischen Recht.

Der Präzedenzfall ist die Quelle des britischen Systems

Gerichtliche Praxis auf dem gesamten Territorium EnglandsZeiten spielten die Hauptrolle. In seinem Wesen ist der Präzedenzfall die Entscheidung des obersten Organs, das die Gerechtigkeit umsetzt, die allgemein akzeptiert wird und bei der Prüfung ähnlicher Fälle verwendet werden kann.

Menschenrechte in Englisch

Eine solche wichtige Präzedenzfallrolle istdie Lehre des englischen Gesetzes. Ihrer Meinung nach ist der Rechtsschutz immer wichtiger als das Rechtssystem selbst. In diesem Fall sollte auch darauf hingewiesen werden, dass die Entscheidungen der höchsten Gerichte tatsächlich den Wert von Gesetzen haben. Zur gleichen Zeit ist es viel bequemer, sie als die Normen der offiziellen normativen Akte zu verwenden. Schließlich wird der Präzedenzfall im Gegensatz zu den Normen der Gesetze maximal konkretisiert. Die dargestellte Quelle ergibt sich aus den Aktivitäten von Instanzen wie dem Oberhaus, dem Berufungsgericht und dem Obersten Gerichtshof.

Englisch Strafrecht

Die Rolle des Rechts im englischen Recht

Normative Handlungen sind die zweite signifikantedie Quelle aller britischen Systems. In Kontinentalrecht Ländern, erzeugt er das Recht. Übersetzung ins Englische Art und Weise verändert, im Wesentlichen dieses Prinzip. Im Vereinigten Königreich Gesetzgebung (oder Statuten, wie sie genannt werden) werden akzeptiert, in der Regel auf der Grundlage der Regierungsbehörde vom Parlament delegiert. In diesem Fall müssen Vorschriften ein ganzes System, das auch die untergeordneten Dokumente enthält. Allerdings machte die Wechselwirkung der Gesetze und die Rechtsprechung in England einfach. In vielen Fällen verlangen die Statuten der Standards Bestätigung und Klärung. Wie bereits erwähnt, haben die Rechtsregeln nicht, die Besonderheiten, die in den Präzedenzfällen inhärent ist.

Custom und englisches Recht

Neben diesen Hauptquellen EnglischRechtssystem gibt es auch ein sekundäres. Dies ist eine gesetzliche Gewohnheit. In Großbritannien gibt es zwei Varianten dieses Phänomens. Die erste Art sind die Verfassungsbräuche. Sie spielen eine bedeutende Rolle im Prozess des gesamten Staates. Schließlich bestimmen Verfassungsbehörden die Zuständigkeit der meisten Regierungsstellen. Die zweite Art sind die Sitten, die soziale Beziehungen anderer Natur regeln. Aber hier sind einige Funktionen. Tatsache ist, dass der Brauch in Großbritannien anerkannt wird, wenn er einen uralten, antiken Charakter hat. Dies unterscheidet auch weitgehend das englische Rechtssystem vom kontinentalen.

Fazit

Also haben wir das Recht "auf Englisch" betrachtet. Dieses Rechtssystem in seiner klassischen Form hat keine direkten Analoga in der Welt. Seit einigen Jahrhunderten regelt das englische Recht wirksam die sozialen Beziehungen seiner Gesellschaft. Daher sollten viele Staaten die Vorteile eines solchen konservativen Systems für die Modernisierung ihrer eigenen Rechtsstrukturen beachten.