Mexiko, die Form von Regierung, Staat unddessen territoriale Struktur von uns untersucht wird, ist ein Land, das auf dem nördlichen, breitesten Abschnitt des Isthmus liegt, sich südlich der Grenze der Vereinigten Staaten erstreckt und die zwei Amerikas verbindet: der Norden und der Süden.

welche Form der Regierung ist in Mexiko

Seine Fläche beträgt 1958 Tausend Quadratmeter. km. Davon sind 5.4 Tausend Quadratmeter. km fällt auf die Inseln. Die mexikanischen Vereinigten Staaten an der Westküste werden von den Gewässern des Golfs von Kalifornien und dem Pazifik und im Osten von der Karibik und dem Golf von Mexiko gespült. Das Land grenzt im Süden an Belize und Guatemala. Mexiko ist ein Staat, der die Wiege der Zivilisationen der Neuen Welt ist. Heute wird es etwa ein Fünftel der Bevölkerung Lateinamerikas leben.

Die wichtigsten Fakten aus der Geschichte Mexikos

mexikanische Regierungsform

Vorher, um über welche Form zu erzählenIn Mexiko empfehlen wir, zuerst die wichtigsten Ereignisse seiner Geschichte kennenzulernen, die die Bildung des territorial-staatlichen Systems beeinflusst haben. Das Territorium Mexikos war lange Zeit von indianischen Stämmen (Olmeken, Toltenen, Maya, Azteken usw.) bewohnt, die ein ziemlich hohes Entwicklungsniveau erreichten. In der Zeit vom 16. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts war dieses Land eine Kolonie Spaniens. 1821 erlangte sie die Unabhängigkeit. Als Folge dessen, was 1910-17 passiert ist. bürgerlich-demokratische Revolution wurden die Grundlagen der modernen sozialen und politischen Struktur des Staates geschaffen. All diese Ereignisse beeinflussten die Regierungsform in Mexiko heute. Heute ist dieser Staat ein Agrarindustrieland. Der Kapitalismus in ihm ist auf einem durchschnittlichen Niveau entwickelt.

Mexikanische Konstitutionen

Die Regierungsform in Mexiko istVerfassung. Im Land gab es zu allen Zeiten der Geschichte nur 3 Hauptgesetze. Die Verfassung wurde 1824 verabschiedet und schuf ein föderales System. Die Regierungsform in Mexiko ist bis heute unverändert geblieben. Das US-amerikanische föderale System wurde als Vorbild genommen. 1857 wurde die folgende Verfassung angenommen. Sie gewährte viele bürgerliche und politische Rechte. Die heute gültige Verfassung wurde am 5. Februar 1917 angenommen.

Form der Regierung in Mexiko jetzt

Dieses Gesetz hat die demokratischen und liberalen bewahrtCharakter, sowie ein wesentlicher Teil des Gesetzes von 1857. Es hat jedoch auch revolutionäre Bestimmungen. Die Verfassung von 1917 beinhaltete das Recht auf Arbeit, die Prinzipien der Agrarreform, soziale Gerechtigkeit, Antiklerikalismus und Nationalismus. Nach diesem Dokument wurde den Vertretern aller wichtigen politischen Organisationen des Landes das Recht entzogen, für eine zweite Amtszeit gewählt zu werden. Die Verfassung von 1917 stärkte die Exekutive in einem Land wie Mexiko erheblich. Seine Regierungsform ist eine Präsidialrepublik. Hier ist ein liberales politisches Regime, das Elemente des bürokratischen Autoritarismus und der Demokratie verbindet.

Rechtssystem

Im Allgemeinen ist das Rechtssystem eines solchen Staates wieMexiko, bezieht sich auf das romano-germanische Rechtssystem. Sie ist Teil ihrer lateinamerikanischen Gruppe, ziemlich getrennt. Das Rechtssystem Mexikos wurde wie viele andere Länder dieser Gruppe auf der Grundlage der folgenden vier Rechtskulturen gebildet: Spanisch, Indisch, Anglo-Amerikanisch und Französisch.

Geschichte der Rechtssystementwicklung

Die Ausgangsbasis dafür ist das sozio-moralische SystemIndianer, die indigene Bevölkerung des Staates. Es ist noch teilweise erhalten, insbesondere im Bereich der Aktivitäten und der Organisation der ländlichen Gemeinden. Die Kolonialisten Spaniens mussten sie anerkennen und die indischen Rechts- und Rechtsnormen sanktionieren. Gleichzeitig führte die von den Spaniern aktiv betriebene koloniale Aktivität zur Gründung der spanischen Rechtskultur in Mexiko. Es basiert auf den Traditionen des römischen Rechtsdenkens und des römischen Rechts.

Mexiko, nachdem er 1821 die Unabhängigkeit erlangt hatteund andere Länder der Region begannen, ein eigenes Rechtssystem zu schaffen. Es basierte auf der Gesetzgebung des bürgerlichen Frankreich und nicht auf halbfeudalem Spanien. Französische Juristen und Pädagogen stellten die Idee eines kohärenten Rechtssystems vor, das den Stimmungen der mexikanischen Bourgeoisie entsprach. Die Regierungsform in Mexiko basiert derzeit auf diesen Normen.

Wenn das Modell für mexikanisches Privatrechtnach der Unabhängigkeit ist die europäische Gesetzgebung war das Landes für das öffentliche Recht - die Verfassung der Vereinigten Staaten. Unter den unter dem Einfluss des Konstitutionalismus nordamerikanischen Ideen wahrgenommen gehören die Gewaltenteilung, Föderalismus, gegenseitige Kontrolle der Macht des Präsidenten, und so weiter .. All diese Grundsätze bereits in den Vereinigten Staaten getestet, in den ersten mexikanischen Verfassungen reflektiert wurden, und dann in der aktuellen Grundgesetz entwickelt 1917, die zur Zeit eine Form der Regierung in Mexiko enthält.

System der Gesetze

Wie das Recht aller anderen LateinamerikanerLändern ist der Mexikaner gut kodifiziert. Fast alle wichtigen Bereiche des privaten und öffentlichen Rechts haben separate Codes verabschiedet. Ihr System wird in zunehmendem Maße durch die geltenden Rechtsvorschriften ergänzt.

Was die Gesetze betrifft, so sind sie in gewöhnliche Gesetze unterteiltund organische, dh diejenigen, die in der direkten Ordnung der Verfassung angenommen werden. Die föderale Regierungsform in Mexiko legt nahe, dass die Staaten recht große Befugnisse auf dem Gebiet der Gesetzgebung haben. Sie akzeptieren ihre Zivilprozess-, Zivil-, Strafprozess- und Strafgesetzbücher sowie die Finanz- und Verwaltungsvorschriften. Die Konfliktnorm, die in Mexiko durch die Verfassung von 1917 festgelegt wurde, bietet eine wichtige Position. Es besteht in der Tatsache, dass der Widerspruch zwischen dem Gesetz des Bundes und dem Staat die Anwendung der Norm der föderalen Gesetzgebung beinhaltet. Eine zunehmend wichtige Rolle in den Rechtsquellen Mexikos in den letzten Jahrzehnten spielen (sowohl staatliche als auch föderale) Statuten.

Kommunale Akte sind die unterste Ebene des Systems. Die Regierungsform in Mexiko im 20. Jahrhundert impliziert, dass die Gemeinden gemäß der Verfassung in Übereinstimmung mit den von den staatlichen Gesetzgebern verabschiedeten Normen Vorschriften über ordnungsgemäße Verwaltung und Verfahren erlassen müssen. Darüber hinaus müssen sie Rundschreiben, Verwaltungsvorschriften sowie allgemeine Bestimmungen ausstellen, die für ihre Zuständigkeit relevant sind.

Exekutive

Der Leiter der Exekutive ist der Präsident inein Land wie Mexiko. Die Regierungsform in diesem Bundesstaat ist föderal. Die politische Macht liegt tatsächlich in den Händen der mexikanischen Regierung. Der Präsident wird mit Hilfe der universellen Direktwahl für einen Zeitraum von 6 Jahren gewählt. Der Kandidat muss mindestens 35 Jahre alt sein, er muss vor der Wahl ein Jahr im Land leben und auch als Mexikaner geboren sein. Im Falle des Todes des Amtsinhabers werden Neuwahlen ernannt. Sie können auch wegen der Unfähigkeit des Staatsoberhauptes, Aufgaben in den ersten zwei Jahren der Amtszeit des Präsidenten zu erfüllen, stattfinden.

föderative Regierungsform in Mexiko

Heute ist der Präsident von Mexiko Enrique PeñaNieto (Foto oben). Er wurde 2012 gewählt. Der Präsident wurde 1966, am 20. Juli geboren, das heißt, jetzt ist er 49 Jahre alt. Er ist der Nachfolger von Felipe Calderon. Bei den Wahlen erzielte der mexikanische Präsident etwa 37% der Stimmen. Bevor er eine verantwortungsvolle Position bekleidete, war er 6 Jahre lang (von 2005 bis 2011) Gouverneur von Mexiko-Stadt, und noch früher (2003-04) war er Mitglied des lokalen Parlaments. Der derzeitige Präsident vertritt die Institutionelle Revolutionäre Partei.

Die Befugnisse des Präsidenten

Der Leiter der Exekutive hat vieleAutorität. Er das Recht der Gesetzesinitiative hat, kann er aus dem Amt der höchsten Staatsbeamten, einschließlich den Gouverneure von Staaten, Territorien, die föderalen Bezirken ernennen und entfernen. Der Präsident verkündet Gesetze. Außerdem befehligt er die Streitkräfte.

Präsident - die Kernfigur des MechanismusDie Regierung, die den Vorstand in Mexiko ausübt. Er gehört unter anderem und das Vetorecht. Jedoch wurde es in diesem Staat nicht verteilt, da im System der Präsidenten-Kongress-Kommunikationen, die tatsächlich gegründet wurden, ersterer den gesamten Gesetzgebungsprozess kontrollieren kann, obwohl die Form der Staatsregierung Mexikos dies nicht einschließt. Die Befugnisse des Präsidenten umfassen die Einführung eines Ausnahmezustands im Land, die Aussetzung verschiedener Verfassungsgarantien, und er kann sich in die inneren Angelegenheiten der mexikanischen Staaten einmischen. In den in der Verfassung genannten Fällen hat er das Recht, rechtskräftige Verfügungen zu erlassen. Er kann dieses Recht auch im Einklang mit den ihm vom Kongress übertragenen Befugnissen ausüben.

Bundesverwaltung

Umsetzung der Exekutivgewalt durch den Präsidentenerfolgt durch die Bundesverwaltung. Es arbeitet auf der Grundlage des vom Kongress verkündeten Organischen Gesetzes. Die Bundesverwaltung umfasst Ministerien, die von Ministern (Staatssekretären) sowie Verwaltungsabteilungen geleitet werden.

Was gibt es sonst noch zu erzählen? Das Thema "Form"Alle Beschlüsse, Entscheidungen, Beschlüsse und Beschlüsse des Präsidenten müssen vom zuständigen Leiter der Verwaltung oder vom Staatssekretär, dem diese Angelegenheit gehört, unterzeichnet sein, andernfalls unterliegen sie nicht der Vollstreckung." Die Leiter der Verwaltungsabteilungen und Staatssekretäre bei der Eröffnung der Sitzung Der Kongress legt dem Präsidenten einen Bericht über die Fälle in seinen Abteilungen vor.Das Kabinett wird von 19 staatlichen Abteilungen vertreten: auswärtige Angelegenheiten, interne Angelegenheiten, die Marine, Verteidigung, Energie und Bergbau, Finanzen, Kommunikation und Transport, Landwirtschaft und Wasserressourcen, Arbeit und soziale Sicherheit, Bildung, Agrarreform, Präsidialverwaltung, Tourismus, Gesundheit, Justiz, Fischerei und Kontrolle Finanzmanagement.

Wir haben über die Exekutive gesprochen. Sie haben auch erfahren, wie sich die Regierungs- und Regierungsform in Mexiko im Laufe der Geschichte verändert hat. Wenden wir uns nun der Berücksichtigung der legislativen Macht in diesem Land zu.

Gesetzgebungsbefugnis

Mexiko Form der Regierung und der staatlichen Struktur

Es ist nach der Verfassung der Nationalein Kongress, der aus zwei Kammern besteht. Das untere oder Abgeordnetenhaus (oben abgebildet) wird von 500 Mitgliedern vertreten. Die Abgeordneten werden nach allgemeinem Wahlrecht für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt. Von jedem 250.000 Menschen oder einem Teil davon, mehr als 125 Tausend, gibt es jeweils einen Stellvertreter. 300 von ihnen (alle, wie wir bereits gesagt haben, 500) werden in Wahlkreisen mit einem Mandat ausgewählt, die anderen 200 - nach dem Verhältniswahlrecht.

Form der Regierung und territoriale Struktur von Mexiko

Das Foto oben zeigt das Senatsgebäude,in der Hauptstadt Mexiko-Stadt. Der Senat ist das Oberhaus. Es wird von 128 Mitgliedern vertreten. Sie werden von 4 aus jedem Bundesland ausgewählt, ebenso wie das Bundesgebiet. Wahlen finden in direkter allgemeiner Wahl statt. Die Abgeordneten erhalten Befugnisse für einen Zeitraum von 6 Jahren. Alle 6 Jahre gibt es eine vollständige Rotation der Senatsabgeordneten in einem Land wie Mexiko, dessen republikanische Regierungsform beinhaltet, dass die staatlichen Behörden für eine bestimmte Zeit gewählt oder ernannt werden sollten.

Nach der Reform von 1993, Oppositionsparteiennicht weniger als ein Viertel aller Sitze im Senat. Jedes Jahr wird ein Kongress für die Sitzung abgehalten. Es findet in der Zeit vom 1. September bis 31. Dezember statt. Legislative Befugnisse während der Pause in den Aktivitäten des Parlaments gehören zu einer ständigen Kommission. Beide Kammern nehmen an ihrer Ernennung teil.

Parteivertretung

Staatsform der Regierung in Mexikoimpliziert, dass gemäß der Verfassung Wiederwahlen zu irgendwelchen staatlichen Stellen, einschließlich beider Kammern des Kongresses, verboten sind. In Mexiko im Jahr 1993 eine Änderung der Verfassung angenommen. Ihrer Meinung nach sollte der "Unterordnungspunkt" ausgeschlossen werden. Gemäß ihm, wenn die Partei 35% der Stimme im ganzen Land bekommt, erhält es automatisch die Mehrheit von Sitzen. Dieser Änderungsantrag erlaubt keiner Partei mehr als 315 Sitze in der Unteren Kammer zu bekommen. Übrigens werden Änderungen des Hauptrechts des Landes nur akzeptiert, wenn sie Zustimmung von mindestens 325 Abgeordneten erhalten. Dies bedeutet, dass keine Partei dies allein tun kann.

Exekutive Macht durch Kongress kontrolliertnur theoretisch bis in die 1990er Jahre. In der Tat war die Macht des Präsidenten fast absolut. Dies lag daran, dass die Institutional Revolutionary Party (PRI), die zu dieser Zeit regierte, die absolute Mehrheit der Sitze in beiden Häusern besaß. Im Juli 1997 fanden Zwischenwahlen statt, die der PRI dieses Privileg entzogen. Dennoch blieb die Mehrheit der Sitze im Senat für diese Partei. Nach den Wahlen im Jahr 2000 hat keine der Parteien eine Mehrheit im Kongress.

Erlass von Gesetzen

Alle Entwürfe von Dekreten und Gesetzen, Diskussiondie nicht in die ausschließliche Zuständigkeit der Oberen oder Unteren Kammer fallen, werden nacheinander in jedem von ihnen besprochen. Der Gesetzentwurf, der von demjenigen angenommen wurde, in dem er ursprünglich eingereicht wurde, wird dann zur Diskussion an einen anderen geschickt. Wenn es von einer anderen Kammer genehmigt wird, wird es der Exekutive gegeben. Das, ohne Einwände, veröffentlicht es sofort. Der Gesetzesentwurf oder das Gesetz, der von der Exekutive teilweise oder vollständig abgelehnt wurde, kommt mit Kommentaren zurück an die zuständige Kammer, aus der sie stammt. Dann wird das Verfahren wiederholt. Das Projekt wird zu einem Dekret oder Gesetz, wenn es 2/3 der Stimmen in jeder der Kammern gewinnt. Danach veröffentlicht die Exekutive es.

Wenn das Projekt von einer der Kammern abgelehnt wurde, hat erkehrt mit relevanten Kommentaren zu demjenigen zurück, von dem er ausgegangen ist. Wenn es nach wiederholter Erörterung mit absoluter Mehrheit der Mitglieder angenommen wird, wird es an die Kammer zurückgegeben, die es ablehnte. Er betrachtet dieses Projekt erneut und erteilt ihm mit der gleichen Stimmenmehrheit seine Vollmacht. Wird das Projekt erneut nicht von der Kammer genehmigt, kann es nicht erneut in einer Sitzung eingereicht werden.

Justizsystem

Wir charakterisieren ein solches Land weiterhin alsMexiko Die Regierungsform und ihre staatliche Struktur wurden von uns berücksichtigt. Es bleibt übrig, nur über das Rechtssystem zu erzählen. Es ist in Bundes- und Bundesgerichte in Mexiko unterteilt. Sie wenden lokale bzw. föderale Gesetzgebung an. Der Oberste Gerichtshof steht an der Spitze des föderalen Justizsystems. Es besteht aus 21 Richtern. Sie werden vom Präsidenten mit Zustimmung des Senats für eine Amtszeit von 6 Jahren ernannt. Der Oberste Gerichtshof verfügt über Verwaltungs- und Justizbehörden über die unteren Organe des Systems. Es Umfang Ausgang (12), unitärer Umfang Ausgang (9) und der Umfang (gesamt 68) Plätze.

Regierungsform in Mexiko

Das höchste Gericht des Landes ist der Oberste Gerichtshof.Republik. Es umfasst 21 Hauptmitglieder und 5 zusätzliche Mitglieder. Es arbeitet als Teil von Chambers oder Plenum. Zusätzliche Mitglieder dieses Gerichts nehmen nur dann an den Aktivitäten des Plenums teil, wenn sie Vertreter des Obersten Gerichtshofs ersetzen. Das letzte seiner Mitglieder wählt jedes Jahr einen Vorsitzenden, der wiedergewählt werden kann.

Der Präsident der Republik ernennt die Mitglieder des OberstenGericht Ihre Kandidaturen müssen auch von der Senatorenkammer genehmigt werden. Wenn die Entscheidung nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums getroffen wurde, entspricht dies übrigens der Genehmigung.

Bezirks- und Bezirksgerichte bilden den Obersten GerichtshofRepublik. Vier Jahre lang müssen die Richter ihre Pflichten erfüllen. Im Falle einer Beförderung oder Wiederwahl können sie nur durch ein politisches Gericht ihres Amtes enthoben werden (Amtsenthebung). Der Oberste Gerichtshof der Republik ernennt zusätzlich zusätzliche Distrikt- oder Distriktrichter. Sie sollten Juroren oder Gerichte unterstützen, die mit Fällen überlastet sind.

Also haben wir ein solches Land kurz beschriebenwie Mexiko. Die Regierungsform in diesem Land sowie seine territoriale Struktur wurden allgemein überprüft. Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie nützlich sind. Die Regierungsform und die territoriale Struktur Mexikos sind Themen, die lange offengelegt werden können. Wir haben versucht, nur die wichtigsten Informationen zu diesen Themen zur Verfügung zu stellen.