Venerologische Krankheit wird übertragen voneine Person an eine Person durch Sex während der Führung eines ungeordneten Intimlebens, das Fehlen von Barriereschutz oder in Kontakt mit persönlichen Hygieneartikeln des Patienten. Infektionskrankheiten des Genitalbereichs werden von der Venerologiewissenschaft untersucht.

Ursachen für die Entwicklung von Krankheiten

Die Hauptursache für die Ausbreitung von Infektionen,sexuell übertragbare Infektionen sind eine ungeordnete Beziehung zu unbestätigten Partnern. Venerologische Erkrankungen sind eine Folge der Zerstörung des Körpers durch Viren, Infektionen, Bakterien oder Protozoen-Mikroorganismen.

Einige Infektionen können während der Geburt, beim Stillen, bei der Verwendung von Gegenständen für die persönliche Hygiene, bei schlecht sterilisierten medizinischen oder kosmetischen Werkzeugen übertragen werden.

Geschlechtskrankheit

Was sind die häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten

Unter einer großen Anzahl von STIs sind die häufigsten:

  • Syphilis;
  • Gonorrhoe;
  • Trichomoniasis;
  • Chlamydien;
  • Mycoplasmose und Ureaplasmose;
  • Herpes genitalis;
  • Papillomavirus;
  • Cytomegalovirus;
  • HIV und AIDS.

Jede dieser Krankheiten hat ihre eigene Wirkung auf den menschlichen Körper, manifestiert spezifische Symptome und provoziert die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen.

Stadien der sexuell übertragbaren Infektionen

Es gibt zwei Hauptphasen der PerkolationGeschlechtskrankheit - akut und chronisch. Die akute Form entwickelt sich in den ersten Tagen nach der Infektion. Es ist durch das Vorhandensein spezifischer Symptome (Ausfluss, Unwohlsein, Rötung, Hautausschlag, Juckreiz, schmerzhaftes Wasserlassen) gekennzeichnet.

Geschlechtskrankheiten

Danach beginnt das Stadium mit den Symptomenhören auf, sich zu manifestieren, eine Person denkt, dass sie gesund ist und sich keiner Untersuchung und Behandlung unterzieht. In der Tat setzt sich der Erreger im Körper fort, nur die unterdrückte Immunität bekämpft ihn nicht länger. Venerologische Erkrankungen im chronischen Stadium sind nicht nur für schwere Komplikationen, sondern auch für die Ansteckungsgefahr von Angehörigen, die täglich in Kontakt mit dem Patienten sind, und seiner persönlichen Habe gefährlich.

Symptome sexuell übertragbarer Krankheiten

Oft, Geschlechtskrankheitenkann in leichter Form und fast asymptomatisch auftreten. Experten halten solche Phänomene für sehr gefährlich, da die Krankheit den menschlichen Körper betrifft, aktiv voranschreitet und in eine chronische Form übergeht, die sich für eine wirksame Behandlung nicht eignet.

Berechnen Sie die sexuell übertragbare Krankheit kann auf folgende Symptome sein:

  • das Auftreten bestimmter Sekrete aus den Geschlechtsorganen, kann das Geheimnis eine andere Konsistenz und Geruch haben;
  • Rötung, Brennen oder Juckreiz in der Leistengegend;
  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • unbedeutende Hyperthermie;
  • schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, im unteren Rücken, in der Leiste (bei Männern kann der Schmerz bis zum Hodensack reichen);
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Frauen sind durch den Menstruationszyklus gestört.
    was sind sexuell übertragbare Krankheiten

Geschlechtskrankheit in chronischer Formverursacht die Entwicklung von Gebärmutterentzündung und Anhängsel, Unfruchtbarkeit und Prostatitis bei Männern. Darüber hinaus hat die Krankheit einen negativen Einfluss auf die Arbeit des Körpers als Ganzes, es gibt Verstöße in der Arbeit der Nebennieren, Herz-Kreislauf-System, Atherosklerose entwickeln.

Geschlechtskrankheiten provozieren eine Abnahme der Immunität,was dazu führt, dass der Körper gegenüber den Auswirkungen von externen negativen Faktoren, Viren und Bakterien instabil wird. Symptome sexuell übertragbarer Krankheiten können nicht ignoriert werden. Es ist besser, noch einmal einen Arzt aufzusuchen, Tests zu machen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Diagnose von sexuell übertragbaren Krankheiten

Die Krankheit macht sich nicht sofort, sondern später bemerkbareine bestimmte Zeit nach der Infektion, so dass eine Person möglicherweise nicht einmal den Verdacht hat, dass sich ein gefährlicher Virus oder eine Infektion in seinem Körper "angesiedelt" hat. Ähnliche Symptome sexuell übertragbarer Krankheiten verursachen Schwierigkeiten bei der Diagnose.

Für einen Spezialisten ist es wichtig, verantwortungsbewusst vorzugehendie Wahl der Untersuchungsmethoden, sonst können Sie die falsche Diagnose stellen, keine Geschlechtskrankheit behandeln und dadurch die Situation weiter verschlimmern. Für die Diagnose von sexuell übertragbaren Krankheiten werden am häufigsten folgende Labortests durchgeführt:

  • Abstrich von Harnröhre, Vagina oder GebärmutterhalskrebsKanal ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Gonokokken und Trichomonas zu bestimmen, in einigen Fällen wurden Chlamydien und Ureaplasma nachgewiesen. Dies ist die einfachste und am leichtesten zugängliche Forschungsmethode, sie hat jedoch einen sehr geringen Informationsgehalt und einen hohen Fehler bei der Bestimmung des Erregers.
  • Blutprobe - nach Hauptindikatoren inBiomaterial kann auch das Vorhandensein von Erregern von Geschlechtskrankheiten im Körper nachweisen. Mit einem Bluttest können Sie die Entwicklung der Pathologie und ihre Behandlung überwachen.
  • Aussaat - Bakteriensaat von MikrofloraDas Nährmedium ist die genaueste Untersuchungsmethode, um das Vorhandensein einer Infektion, ihre Form, den Erreger und ihre Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln zu bestimmen.

Bevor Sie das Material für das Labor nehmenStudien müssen drei Tage lang auf Sex verzichten und nicht 3 Stunden vor dem Abstrich die Toilette aufsuchen. In diesem Fall ist das Ergebnis der Studie so genau und informativ wie möglich.

Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten

Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten

Rechtzeitige Diagnose mehrmalserhöht die Chancen auf ein positives Ergebnis. Die Hauptwirkstoffe bei der Behandlung von Geschlechtskrankheiten sind Antibiotika und Sulfonamide.

Die meisten Bakterien produzieren mit der ZeitResistenz gegen bestimmte Antibiotika, daher wird empfohlen, bei Laboruntersuchungen ein Antibiogramm durchzuführen. Dadurch kann der Arzt ein kompetentes Behandlungsschema erstellen und den Patienten schneller heilen.

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wurde, dannmit gravierenden Problemen behaftet, Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems von Männern und Frauen. In diesem Fall ist es nicht das Vorhandensein einer Infektion, das die größere Gefahr verursacht, sondern die möglichen Folgen für den Organismus.

Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten

Folgen sexuell übertragbarer Infektionen

Die Behandlung von Geschlechtskrankheiten solltepünktlich fertig sein. Geschieht dies nicht, siedelt sich ein Virus oder eine Infektion im Körper an und führt zu schwerwiegenden Folgen. Jede Infektion hat ihre spezifische Wirkung auf den Körper oder seine individuellen Systeme:

  • Herpes genitalis verursacht eine Abnahme der Spermienqualität, Unfruchtbarkeit, intrauterine Infektion des Fötus, führt zur Entwicklung eines persistierenden Schmerzsyndroms im Beckenbereich;
  • Trichomoniasis provoziert die Entwicklung von Erkrankungen der Prostata, der Hoden und der Harnwege;
  • Mykoplasmose verursacht eine Entzündung der Prostatadrüse;
  • Papillomavirus löst die Aktivierung von Krebszellen im Körper aus;
  • Chlamydien betrifft den weiblichen Genitalbereich undMänner, die Erkrankungen der Harnröhre, der Prostata verursachen, provozieren ektopische Schwangerschaften, Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit, intrauterine Infektion des Fötus und Entwicklungspathologie;
  • Gonorrhoe verursacht Entzündungen der Hoden, Prostata, Impotenz, Unfruchtbarkeit, Pyelonephritis, Entzündungen der Eierstöcke und der Eileiter, was zu einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion führt;
  • Syphilis wirkt sich negativ auf alle Körpersysteme aus, es gilt als langsamer Tod, der Mangel an wirksamer und rechtzeitiger Behandlung ist tödlich.
    sexuell übertragbare Krankheiten bei Frauen

HIV ist ein Thema für einen separaten Artikel. Dieses Virus infiziert den gesamten menschlichen Körper - vom Lymphsystem bis zur Hornhaut. Wie bereits erwähnt, manifestieren sich die Anzeichen sexuell übertragbarer Krankheiten in den ersten Infektionswochen nicht, was die Untersuchung des Patienten erschwert. Das Human Immunodeficiency Virus ist keine Ausnahme. Der Patient beginnt nicht rechtzeitig mit der Behandlung und infiziert Angehörige, die ständig mit ihm in Kontakt stehen, und weiß nicht, ob eine Infektion vorliegt.

Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten

Der häufigste Weg, um sich vor zu schützenDie Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten ist ein Kondom. Es ist sehr wichtig, diese Barrieremethode zur Verhütung richtig anwenden und bei allen sexuellen Kontakten anwenden zu können.

Nur bei regelmäßiger prophylaktischer Befolgung.Maßnahmen können sich nicht um solche Probleme wie Geschlechtskrankheiten sorgen. Fotos über die Auswirkungen solcher Infektionen, die auf medizinischen Informationsquellen präsentiert werden, regen die Menschen an, auf ihre Gesundheit zu achten.

Schützen Sie sich vor sexuell übertragbaren Infektionen.Durch ist es möglich, dank des anspruchsvollen intimen Lebens. Es ist optimal, eine Beziehung mit nur einem festen Partner zu haben, die jedoch überprüft werden muss.

Wenn ein ungeschützter Kontakt mit einer möglicherweise sexuell übertragbaren Person aufgetreten ist, müssen die Genitalien innerhalb der ersten zwei Stunden mit Antiseptika behandelt werden.

Anzeichen von Geschlechtskrankheiten

Was tun nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr?

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Infektionen dies könnenmanifestieren spezifische Symptome. Geschlechtskrankheiten bei Frauen und Männern können asymptomatisch sein. Deshalb ist nach ungeschütztem Sex eine Untersuchung erforderlich, bei der Infektionen erkannt und behandelt werden können, bevor die Krankheiten chronisch werden.

Einnahme aller pharmakologischen Medikamentezur Behandlung von Pathologien mit ähnlichen Symptomen bestimmt, ist streng verboten. Die Prävention sollte regelmäßig und bei jedem Geschlechtsverkehr sorgfältig befolgt werden.