Pfalzenmandeln sind ClusterLymphoidgewebe, an den Seiten in der Nähe des Eingangs zum Pharynx gelegen. Der Hauptbestandteil des lymphatischen Gewebes ist ein loses Bindegewebe, das Immunzellen enthält, die hauptsächlich aus Lymphozyten bestehen. Lymphozyten sind die Grundlage der zellulären und humoralen Immunität. Infektiöse Erreger werden von Immunzellen zerstört. Antikörper binden an Krankheitserreger der Infektion und entfernen sie aus dem Körper. Die Infektion dringt tief in die Tonsillen durch die Risse ein - die Lakunen. Gesunde Gaumenmandeln lassen Bakterien und Viren nicht in den Körper eindringen. Allerdings haben viele Menschen regelmäßig eine Entzündung der Mandeln, Angina genannt.

Angina oder akute Mandelentzündung ist akutInfektionskrankheit, bei der die ersten an einer Entzündung der Gaumenmandeln leiden. Die Erreger der Angina sind meist verschiedene Stöcke, Viren, Pilze sowie Streptokokken und Staphylokokken.

Infektionsquellen können kranke Menschen sein oderThemen nach der Verwendung von kranken Menschen. Besonders starke Isolation und Ausbreitung der Infektion führen zu Husten und Niesen. Die Hauptsorten der Angina sind follikulär, katarrhalisch und lacunar.

Die allgemeinen Symptome, die bei allen Angina beobachtet werden, sindes sind Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schmerzen beim Schlucken, manchmal auch Gelenkschmerzen. Fast immer gibt es eine erhöhte Temperatur, in einigen Fällen kann es sehr hoch sein. Sehr oft gibt es Schüttelfrost. Lymphknoten, zervikale und submandibulare Knoten erhöhen und schmerzen auf beiden Seiten. Bei engem Kontakt können Sie sich von der Patientin und der eitrigen Angina krank machen. Nach den übertragenen Viruserkrankungen wird die pathogene Bakterienflora aktiviert.

Hypertrophie der Gaumenmandeln ist ihreerhöhen. Diese Krankheit wird am häufigsten bei Kindern im frühen und mittleren Alter gefunden. Die Ursachen sind häufige wiederholte Mandelentzündung. Hypertrophie kann auch angeboren sein und sich als kongenitale Hyperplasie des Lymphadenoids manifestieren.

Hypertrophie kann Atemprobleme verursachen undSprechen, stört die normale Nahrungsaufnahme. Eine scharfe Verletzung der Atemfunktion tritt auf, wenn Adenoide gleichzeitig mit Tonsillen vergrößert werden. Es gibt eine Verletzung des Schlafes, in der Nacht gibt es einen Husten und Schnarchen, möglicherweise die Entstehung von neuropsychischen Störungen.

Die Diagnose dieser Erkrankung ruft nicht herbeibesondere Schwierigkeiten. Es gibt Methoden, um den Grad der Hypertrophie der Gaumenmandeln zu bestimmen. Eine bedingte horizontale Linie wird vom Zungen- und Zungenbogen entlang des Zungenrandes gezogen und eine vertikale Linie durch die Zungenmitte. Der Abstand zwischen den Linien ist mental in drei gleiche Teile geteilt. Es gibt drei Grade der Hypertrophie: beim 1. Grad nimmt die Amygdala um 1/3 der Entfernung zu, beim 2. Grad um 2/3, beim dritten Grad verschwindet der Spalt und der Kontakt der Mandeln kommt vor.

Behandlung der Hypertrophie wird abhängig von durchgeführtklinische Symptome. Im 2. oder 3. Grad, wenn eine Zunahme der Gaumenmandeln eine Atmungsstörung verursacht, wird die Sprache in diesem Fall teilweise entfernt. Bei dieser Entfernung (Tonsillotomie) werden Teile der Mandeln, die über den Gaumenbogen hinausragen, abgeschnitten. Eine solche Operation wird in den meisten Fällen von Kindern im Alter von 6-8 Jahren durchgeführt. In der Regel wird es ambulant durchgeführt und erfordert eine systematische Beobachtung des Patienten vor der Heilung. Die Operation wird im Sitzen in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Sehr oft wird zusammen mit einer Tonsillenhypertrophie eine Adenotomie diagnostiziert. In diesem Fall werden Tonsillen und Adenoide gleichzeitig entfernt - Tonsillotomie und Adenotonzillotomie.