Derzeit die Häufigkeit des AuftretensOnkologische Erkrankungen nehmen ständig zu. Knochenkrebs ist nicht die häufigste Pathologie, die Häufigkeit seiner Entwicklung ist weniger als ein Prozent aller malignen Neoplasmen.

Tumor des Knochengewebes kann sowohl primär (eine unabhängige Krankheit) als auch sekundär sein und sich als Folge von Metastasen von Tumoren anderer Art und Lokalisation entwickeln.

Die Ätiologie von Krebstumoren bis zum Ende ist nichtinstalliert. Es wird angenommen, dass alle onkologischen Erkrankungen polyethisch sind. Knochenkrebs kommt epidemiologisch ausschließlich sporadisch vor, dh nahezu gleichmäßig über das Jahr hinweg und praktisch gleich häufig in verschiedenen Jahren. Die sporadische Natur der Onkologie des Knochensystems ist jedoch nur dann eigentümlich, wenn sich der primäre Knochenkrebs entwickelt.

Meistens diese Arten von bösartigenNeoplasmen finden sich bei jungen Menschen der Altersgruppe von 20 bis 30 Jahren. Eine typische Lokalisation des pathologischen Prozesses ist der Fuß, selten gibt es einen Krebs der Schädelknochen, Rückenmarkskrebs und andere Varietäten.

Schmerzempfindungen sind dafür nicht charakteristischonkologische Erkrankungen als Knochenkrebs. Symptome, mit denen sich diese Pathologie manifestiert, werden meistens nicht ausgedrückt. Im Falle der Lage des Tumors in der Nähe des Gelenks entwickelt sich eine Kontraktur (dh Steifheit). Mit der Beteiligung des Gelenks im pathologischen Prozess nehmen die Schmerzempfindungen zu. Diese Schmerzen werden nicht durch die Verwendung von Standard-Analgetika gestoppt. Anschließend wird der Tumor in andere Organe und Gewebe metastasiert. Je nachdem welche Organe Metastasen durchdringen, schließen sich die Klinik und die Symptomatik der Läsion des betreffenden Organs an.

Im Zusammenhang mit der gelöschten Symptomatik der OnkologieKnochengewebe in den frühen Stadien der frühen Diagnose ist etwas schwierig. Zur Diagnose werden folgende Manipulationen durchgeführt: Untersuchung, Palpation und Röntgenuntersuchung. Als zusätzliche Methode kann die Magnetresonanztomographie eingesetzt werden. Wenn ein Krebs vermutet wird, wird eine Biopsie der pathologischen Stelle durchgeführt, um die Morphologie des Tumors zu bestimmen.

Anwendung von Radioisotopen-BehandlungsmethodenIneffektiv bei Knochenkrebs. Da in den frühen Stadien Knochenkrebs metastasiert, zeigte die effizienteste Nutzung des Kurses präoperative Chemotherapie des Tumor Fokus Größen als auch zu reduzieren, wie zu Tumoraktivität in metastatischen Foci unterdrücken. Nach der Operation zur Entfernung von Krebsgewebe wird auch eine Chemotherapie verschrieben, um die Anzahl der Rückfälle zu reduzieren. Volume Betrieb hängt ganz von welchem ​​Stadium des Krebs festgestellt wird, und das Volumen des Gewebes, das in dem pathologischen Prozess beteiligt ist.

Die Prognose der Krankheit hängt davon ab, wie frühDie Pathologie wird diagnostiziert. Die Sterblichkeit bei Knochenkrebs ist gering. Am häufigsten werden Patienten jedoch von dieser oder jener Extremität beraubt, was die Arbeitsfähigkeit und oft die Fähigkeit zur Selbstbedienung stört. Solche Patienten benötigen langfristige Rehabilitationsmaßnahmen: körperliche, psychologische und soziale.

Die größte Häufigkeit von Todesfällen mit Knochengewebskrebs (etwa fünfzig bis sechzig Prozent) wird durch Metastasen verursacht, und der Tod tritt aufgrund einer Verletzung der Funktionen bestimmter Organe auf.

Die Linie unter allen oben genannten zu überbrücken, ist es wertBeachten Sie, dass dieses Problem trotz der geringen Inzidenz von Knochenkrebs sehr relevant ist. Dies ist mit unspezifischen und nicht-exprimierten Symptomen verbunden, was es schwierig macht, früher zu diagnostizieren, ebenso wie die Tendenz von Knochenkrebs zur frühen Metastasierung.