Der Schädel besteht aus einer Gruppe von Knochen des Kopfes,fest zusammengenäht. Die Ausnahme ist der Unterkiefer. In den verbundenen Knochen im Kopf sind die Geruchs-, Hör- und Sehorgane und auch das Gehirn. Sie sind auch eine Unterstützung für die Nasenhöhle und das Skelett der Mundhöhle. Dies verursacht die Trennung des Schädels in einen Abschnitt der Schädelknochen und einen Abschnitt der Knochen des Gesichts. Die Gehirnabteilung besteht aus zwei Paaren (parietalen und temporalen) Knochen und vier ungepaarten (Frontal-, Keil-, Okzipital- und Gitter-) Knochen. Die unregelmäßige Form des Schädels kann vom Grad der Entwicklung des Kauapparates und des Gehirns selbst abhängen.

Der Hinterhauptknochen, der Teil des Schädels istKnochen, wie eine flache Schüssel. Seine Teile sind durch eine große (occipitale) Öffnung begrenzt, die als Verbindung zwischen der Schädelhöhle und dem Spinalkanal dient. Das Os sphenoidale befindet sich zwischen den frontalen und okzipitalen Knochen, die sich in der Basis des Schädels befinden. Die Struktur dieses Knochens umfasst einen Körper, dessen obere Oberfläche gekrümmt ist und eine hypophysäre Vertiefung aufweist, und drei gepaarte Prozesse (große und kleine Flügel und pterygoide Prozesse). Innerhalb des zeitlichen (der komplexeste) Knochen ist das Organ des Gleichgewichts und des Gehörs. Durch sie verläuft auch der Nervenkanal des Gesichts, die Halsschlagader. Darüber hinaus gibt es auch Knochenkanäle und eine Röhre des Hörens (Knochenteil). Der dunkle Knochen erscheint als eine viereckige konkave Knochenplatte mit Kerben an den Kanten (außer der unteren Kante). Auf der Außenseite der Schädeldecke befindet sich ein parietaler Hügel. Die Zusammensetzung des Stirnbeines umfasst paarige ophthalmische Teile, frontale Schuppen und einen nasalen Teil. Der Schädelknochen befindet sich in dem tiefen Teil, der den Schädel bildet. Die Struktur des Knochens umfasst eine Gitterplatte mit einer vertikalen senkrechten Platte, die sich von dieser vertikal nach unten erstreckt, was Teil des Designs des Septums der Nasenhöhle ist.

Der Bereich der Gesichtsknochen umfasst die Knochenknochen(nur sechs). Hier befinden sich Nasen-, Gaumen-, Jochbein-, Tränen-, Nasen- und Oberkiefer. Die Abteilung umfasst auch ungepaarte Knochen: Vomer und Unterkiefer. Das Zungenbein ist auch Teil des Gesichtsteils, der den Schädel bildet. Die Struktur der meisten Knochen ist ziemlich komplex. Sie enthalten Kanäle und Öffnungen mit vorbeiziehenden Nerven und Blutgefäßen. In einigen separaten Knochen befinden sich innere Hohlräume (Hohlräume, Nasennebenhöhlen, Zellen), die mit Luft gefüllt sind.

Eine kleine Träne hat in seinerZusammensetzung des Kamms und der Tränenfurche. Es befindet sich an der medialen Orbitalwand. Der Nasenbein sieht wie eine viereckige Platte aus, die in der Länge verlängert ist. Nasenknochen links und rechts bilden die Basis der Knochen des Nasenrückens. Der Öffner ist an der Bildung eines Knochenseptums in der Nasenhöhle beteiligt. Die Struktur des Oberkiefers umfasst vier Prozesse und einen Körper bestehend aus vier (nasale, ophthalmische, hintere (Metacarpale) und vordere) Oberflächen. Im Gaumenknochen befinden sich zwei Knochenplatten. Die Größe des Jochbeinknochens beeinflusst die Form und die Breite des Gesichts. Der Unterkiefer ist das einzige bewegliche Element von allem, was den Schädel bildet. Die Struktur des Kiefers umfasst den Körper und gepaart, verzweigt sich in einem stumpfen Winkel von ihm.

Entwicklung der Knochen des Kopfes, sowie der KnochenGliedmaßen und Rumpf, beginnt mit dem Stadium der Gewebeverbindung. In Bezug auf die Schädelbasis der Knochen und ihrer Teile umfasst ihre Entwicklung knorpelige und knöcherne (End-) Stadien. Knochen des Daches und des Gesichts führen nur zwei Stufen (Knochen und Membran).

Senile Deformitäten des Schädels sind begleitet vonResorption von Kämmen, spongiöse Knochensubstanz. Gleichzeitig wird es spröde und reduziert dadurch sein Gewicht. Veränderungen der Schädelform können durch mechanische Einflüsse beeinflusst werden.