Häufiges Klingeln oder Lärm in den Ohren - das ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom einer Krankheit, sozusagen "die erste Glocke". Wenn es in den Ohren klingelt, muss die Ursache sofort festgestellt werden.
Ohrgeräusche sind subjektiv und objektivCharakter. Subjektives Rauschen wird wissenschaftlich Tinnitus genannt (was lateinisch "Klingeln" bedeutet). Eine Person, die an Tinnitus leidet, hört oft Pfeifen, Zischen, Klingeln, Rascheln, Summen, Pulsieren und andere Geräusche, die ohne einen externen Fokus von echten Tönen entstehen.
Objektive Ohr- oder Kopfgeräusche können nicht nur vom Patienten, sondern auch vom Arzt gehört werden. Es gibt spezielle Geräte, die ein solches Klingeln in den Ohren registrieren können. Die Gründe dafür sind folgende:

• vaskuläre, die aus der nicht ganz typischen Anordnung von Gefäßen, arteriellen Stenosen, arteriovenösen Shunts, venösen Geräuschen, Herzfehlbildungen, Mittelohrtumoren entstehen;
• neuromuskulär, aus der Öffnung des Gehörganges, häufige Kontraktion der Mittelohrmuskeln und auch otoakustische Emission;
• und schließlich musculo-articular, dessen Ursache das Vorhandensein eines Knirschens im Kiefergelenk ist.

Meistens leiden Menschen unter Ohrgeräuschen,überquerte die 40-jährige Grenze. Tinnitus kann in einer Person auftreten, die sehr gut hört. In den meisten Fällen betrifft eine solche Pathologie Menschen mit unterschiedlichen Formen und Schwerhörigkeiten.
90% der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben, jaerlebte einen kurzen Ohrring. Aber etwa 10% der übrigen Menschen hören mehrere Minuten in den Ohren, es kann mehrmals am Tag wiederholt werden. Manchmal wird es zu einem echten Problem - Lärm verhindert, dass Sie friedlich leben, verursacht ständige Beschwerden, Stress, Depressionen, Behinderungen. In seltenen Fällen ist Tinnitus auch ein Selbstmordversuch. Die Gründe für den Lärm sind wie folgt:

• ständiges lautes Geräusch bei der Arbeit oder zu Hause;
• verschiedene auditorische Krankheiten von jedem StandortAkustik-Analysator, d.h. otosclerosis, Schwefel Kork-, Otitis externa HCT Tumor tympanum, Fisteln, labyrinthitis, akutravma, exostoses, Otitis media, Meniere-Krankheit und viele andere;
• Erkrankungen der Halswirbelsäule;
• ototoxische Mittel einnehmen;
• Hirntumoren;
• Erkrankungen des Kiefergelenks;
• Autoimmunprozesse;
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
• Virusinfektionen, die den gleichen Schmerz in den Ohren und anderen Krankheiten verursachen.

Auch Lärm in den Ohren provoziert Alkohol, Koffein, Rauchen, Depressionen, Stress und andere schädliche Faktoren.
Manche Menschen leiden unter chronischem Lärm inOhren. Einmal aufgetaucht, quält dieser Lärm eine Person noch sechs Monate lang oder sogar noch länger. In solchen Fällen ist eine sehr gründliche Untersuchung des Patienten notwendig, um die Ursache der Krankheit zu identifizieren.
In unserer Zeit kann fast jede Krankheit seinHeilung, sogar so schwer wie Klingeln in den Ohren. Die Behandlung beginnt mit einem Besuch bei einem Arzt, der einen Test durchführen und den diagnostizierten Patienten diagnostizieren und dann einen Behandlungsverlauf verschreiben sollte. Wenn Lärm in den Ohren eine Person nur manchmal stört, dann können Sie versuchen, entspannende Musik zu hören; nehmen Beruhigungsmittel; besuchen Sie nicht für eine Weile den Ort, wo es einen lauten Lärm gibt - Nachtclubs, Diskotheken, U-Bahnen, Fertigungsunternehmen; keine ototoxischen Medikamente einnehmen; Beginnen Sie, Nahrungsmittel mit einem niedrigeren Gehalt an Natrium und Salz zu essen, da Salz eine Durchblutungsstörung verursacht; wenn möglich, sollten Tabak, Kaffee, alkoholhaltige Getränke ausgeschlossen werden.
Ignoriere solch eine Manifestation des Körpers nicht als Klingeln in den Ohren. Die Gründe dafür können sehr ernst sein und erfordern eine medizinische Intervention.