Wandern in der Natur kann provozierenMilben angreifen. Und für Menschen sind sie weniger gefährlich als für Tiere. Meistens betrifft es die Hunde aufgrund ihrer Aktivität bei der Bewegung auf Gras und niedrigen Sträuchern, wo sich Parasiten hauptsächlich im Frühling und Herbst sammeln. Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wird, muss der Besitzer des Tieres sich der möglichen Konsequenzen und Behandlungsmethoden bewusst sein, um das Tier vor einer vollständigen Infektion des Organismus zu bewahren.

wenn der Hund von einer Zecke gebissen wurde

Als die Milbe droht?

Die Milben selbst sind fast harmlos. Sie ernähren sich vom Blut von Lebewesen und graben einen kleinen Kopf in die Haut des Opfers. Nachdem der Hunger getilgt ist, fällt der Parasit ab, ohne Schaden zu verursachen. Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wird, können sich an dieser Stelle Rötungen und kleine Schwellungen bilden, die nach und nach übergehen. Diese Art von Parasiten führt jedoch oft äußerst gefährliche Krankheiten. Hunde sind mit Pyroplasmose - Infektion des Körpers mit einem möglichen tödlichen Ausgang konfrontiert.

Symptome des Bisses

Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wird, dann kann es gesehen werden. Der Parasit bleibt lange auf der Haut des Opfers, kann aber aufgrund der Größe nicht gefunden werden. Bei näherer Untersuchung des Tieres kommt es zu einer merklichen Schwellung, wobei die Milbe von dort ragt. Der Hund kann versuchen, den Parasiten alleine loszuwerden: Er verursacht selten Juckreiz oder Schmerzen.

Hund gebissen durch Zeckenbehandlung

Wie man eine Zecke loswird?

Wenn eine Zecke am Körper des Hundes gefunden wird, braucht esentfernen. Nehmen Sie dazu eine Pinzette, greifen Sie den Parasiten am Körper näher an die Haut des Hundes und ziehen Sie ihn leicht gegen den Uhrzeigersinn. Die Milbe muss in diesem Fall vollständig zusammen mit dem Kopf herauskommen. Wenn ein Teil davon in der Haut verbleibt, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, da dies zu ernsthafter Eiterung führen kann. In manchen Fällen fällt der Kopf von selbst ab. Nach dem Entfernen des Parasiten sollte der Bissort mit einem Antiseptikum behandelt werden und den Hund für den Fall zeigen, um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen.

Der Hund wurde von einer Zecke gebissen: die Symptome einer Infektion

der Hund gebissen die Zeckensymptome

Auch nach der Freigabe des Hundes von der Zecke frühberuhigen. Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wird und es nicht möglich ist, einen Arzt aufzusuchen, ist es notwendig, das Tier genau zu überwachen. Wenn der Parasit ein Träger der Krankheit ist, erscheinen die Symptome der Infektion des Hundes nur wenige Stunden nach dem Biss. Zu dieser Zeit wird das Tier träge, weigert sich zu essen, schläft viel, seine Temperatur steigt an. Die Augen werden rot und stumpf und Schwellungen der Extremitäten können auftreten. Einige Tage später bildet sich Blut im Urin, der Hund fängt an, Galle zu erbrechen. Wenn Sie keine Hilfe bekommen, wird das Tier sterben.

Der Hund wurde von einer Zecke gebissen: Behandlung

Selbstmedikation ist es nicht wert - es ist leerZeitverschwendung. Nur ein Arzt kann die Krankheit bestimmen und geeignete Medikamente verschreiben. Und die Behandlung sollte vom Tierarzt in der kürzest möglichen Zeit ernannt werden. Der Züchter muss den Zustand des Tieres regelmäßig überwachen, um seine Verschlechterung zu verhindern. Je jünger der Hund ist, desto leichter trägt er die Krankheit. Leider ist es extrem selten, alte Hunde zu retten.