Entzündungsprozess in den weichen Membranen des Gehirns inMedizin wird seröse Meningitis genannt. Die Krankheit hat eine virale Natur. Die Folgen einer serösen Meningitis hängen weitgehend von der Art der Erreger, die die Krankheit verursacht haben, sowie von den rechtzeitigen Maßnahmen ab.

Folgen von seröser Meningitis

Ursachen

Die Erreger der Krankheit sind VirenPoliomyelitis, Coxsackie, ECHO und Mumps. Sie dringen in den menschlichen Körper ein und durchdringen die Schutzbarrieren des Gehirns. Die Übertragungswege sind sehr unterschiedlich: durch schmutzige Hände, in der Luft, sexuell, bei der Verwendung von Gegenständen der allgemeinen Hygiene, während der Geburt von Mutter zu Kind. Reduzierte Immunität oder unzureichende Blutversorgung im Gehirn erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien in die Hirnhäute gelangen. Es sollte beachtet werden, dass die Auswirkungen der serösen Meningitis durch ein seltenes Auftreten schwerer Komplikationen gekennzeichnet sind. Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit der Krankheit bei Menschen mit reduzierter Immunität, HIV-infiziert, mit der Anwesenheit von Atherosklerose der Hirngefäße und anderen Erkrankungen des Kreislaufsystems.

nach Meningitis

Symptome

Um die negativen Folgen zu minimierenNach der Meningitis ist es notwendig, die Zeichen der Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Typischerweise dauert die Inkubationszeit von einer Woche bis zu 13 Tagen. Zu dieser Zeit fühlt sich eine Person schwach, lethargisch. In einigen Fällen ist eine Entzündung der Atemwege möglich. Diese hoch genug Temperatur (bis zu 40 Grad), plötzlich, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, beginnt Erbrechen. Vielleicht sogar eine gewisse Verwirrung des Bewusstseins. Nach und nach wird der Patient gereizt, er entwickelt Photophobie, und die übliche Berührung verursacht ziemlich unangenehme Empfindungen. Im Laufe der Zeit erscheinen Krämpfe. Um die Folgen der serösen Meningitis nicht zu schweren Komplikationen führen, ist es notwendig, so schnell wie möglich medizinische Hilfe zu suchen. Ein anderes wichtiges Symptom ist ein starker, platzender Kopfschmerz. Nach der Einnahme von Anästhetika kann es für kurze Zeit verschwinden. In der Regel ist der Schmerz in der Stirn, den Schläfen lokalisiert. Bei Meningitis, die durch Meningokokken verursacht wird, gibt es in der Regel einen Ausschlag in Form von roten Flecken unterschiedlicher Größe. Nicht selten werden Menschen, die an dieser Krankheit leiden, unzureichend. Sie hören auf sich zu orientieren, erkennen keine Verwandten, beginnen Halluzinationen zu sehen, zeigen Aggression.

Meningitis des Gehirns

Meningitis des Gehirns. Konsequenzen

Meistens verläuft die Krankheit ohne zu verursachenKomplikationen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass sich Menschen nach der Genesung ständig Sorgen um Kopfschmerzen machen (im Zusammenhang mit Wetteränderungen oder Überlastung). Er wird vergesslich und unaufmerksam. In einigen Fällen bleiben nach der übertragenen Krankheit Taubheit, Strabismus, Stottern und geistiger Verfall bestehen. Im Allgemeinen unterscheiden sich die Auswirkungen von seröser Meningitis in der guten Qualität des Genesungsprozesses. Als Komplikationen können Neuralgien und Meningoenzephalitis festgestellt werden.