Wir wissen, dass jeder eine Erinnerung hat, beginnend mitvon den einfachsten Tieren. Allerdings erreichte es nur beim Menschen das höchste Niveau. Tiere haben zwei Arten von Gedächtnis: genetische und mechanische. Wenn das letztere in Form von Fähigkeiten zum Lernen und Erlangen einer bestimmten Lebenserfahrung gefunden wird, manifestiert sich das genetische Gedächtnis durch die Übertragung von vitalen psychologischen, biologischen, einschließlich Verhaltenseigenschaften von Generation zu Generation. Es enthält viele notwendige Instinkte und Reflexe. Die mächtigsten sind die Instinkte der Fortpflanzung.

Im Allgemeinen werden zwei Zeilen dem Gedächtnis einer genetischen Person zugeordnet. Das erste ist

Genetische Erinnerung
dass seine Verbesserung bei allen Menschen auftritt, wenn sich der soziale Fortschritt entwickelt. Die zweite Zeile spiegelt die allmählichen Veränderungen in jedem einzelnen wider.

Diese Veränderung findet sowohl im Prozess der Sozialisierung als auch in der Einführung in die kulturellen und materiellen Errungenschaften der Menschheit statt.

Das genetische Gedächtnis wird durch Informationen bestimmt, die im Genotyp gespeichert sind, bzw. es wird vererbt.

In diesem Fall sind der Hauptmechanismus zum Erinnern bestimmte Mutationen und als Folge davon Veränderungen in den Genstrukturen.

Das genetische Gedächtnis einer Person ist anders, da es nicht durch Trainings- und Bildungsprozesse beeinflusst werden kann.

Es speichert fast alles

Menschliches genetisches Gedächtnis
"Archiv" des Lebens einer bestimmten Person. Darüber hinaus spiegelt sich alles auf der zellulären Ebene wider: Was waren wir in der Kindheit und welche Art von Jugend, welche Art von Aussehen wurde in der Reife erworben und was wurde im Alter sichtbar?

Nach einigen Theorien, wenn eine Person krank ist, ist dasin seiner DNA und einer Kopie, in der es Informationen über die Zeit gibt, als der Körper jung und gesund war. Wissenschaftler glauben, dass genetische Informationen aus sehr entfernten Erinnerungen, die in den tiefsten Schichten des Unterbewusstseins gespeichert sind, "gewebt" werden können.

Das Bewusstsein schützt eine Person vor der offensichtlichen Manifestation des genetischen Gedächtnisses, jedoch findet sich einige Quellen zufolge in einem Traum.

Bis heute ist bekannt, dass das Baby, währendIm Stadium der pränatalen Entwicklung sieht er etwa 60 Prozent der Zeit Träume. Aus der Sicht von S.P. Rastorgueva, so manifestiert sich genetisches Gedächtnis, und ihr Gehirn liest, und so findet eine Art Lernen statt.

Das Kind, das sich im Unterleib der Mutter befindet, durchläuft den gesamten Evolutionszyklus: Starten

Genetische Information
von einer Zelle und endend mit der Erscheinung des Lichts. Als Ergebnis wird der gesamte Speicher der Vorfahren aufgezeichnet und gespeichert. Bestätigung dieser Theorie ist die Schwimmfähigkeit, die jedes Neugeborene hat, die aber nach einem Monat des Lebens verloren ist.

Einfach gesagt, Kinder werden mit einem vollständigen Arsenal an notwendigen Kenntnissen geboren, die sorgfältig aufbewahrt werden, nachdem sie den Weg der Evolution im genetischen Gedächtnis durchlaufen haben.

Genetisches Gedächtnis ist also die Fähigkeit einer Person, sich an etwas zu erinnern, das nicht in ihrer unmittelbaren Erfahrung war.

Das Energiepotential des Gengedächtnisses wurde in der medizinischen und psychotherapeutischen Praxis durch Hypnose, Autotrainingstechniken und verschiedene meditative Praktiken bestätigt.