Stetige Verstopfung der Nase, Atmung in der Hauptsachedurch den Mund, Schnarchen in der Nacht, häufige Schnupfen und Otitis - sind sichere Zeichen, dass Ihr Kind Hypertrophie der Pharynxtonsille, mit anderen Worten, Polypen hat. Viele Eltern sind mit diesem Problem der Kindheit konfrontiert, und viele Menschen machen sich Sorgen darüber.

Adenoide haben nicht die beste Wirkung auf die GesundheitKind. Der Nachweis von Polypen bei Kindern wird im Alter zwischen einem und fünfzehn Jahren festgelegt. Wie Sie sehen können, ist die Altersspanne ziemlich groß. Daher sollten Eltern Informationen über diese Pathologie haben und im Falle ihres Auftretens beim Kind die richtige Entscheidung treffen.

Adenoide sind Mandeln, die sindtief in den Nasopharynx, betrachte ihre eigenen nicht. Dies geschieht am besten am HNO-Arzt durch einen speziellen Spiegel. Anfänglich sind bei allen Kindern Polypen vorhanden, ihre maximale Größe wird üblicherweise im Alter von drei bis sieben Jahren erreicht. Während der Krankheit nehmen sie an Größe zu und erfüllen damit ihre Schutzfunktion. In dem Fall, in dem das Kind ständig krank ist, hat es keine Zeit, seine Größe zu verringern, sich zu entzünden und zu erweitern. Als Ergebnis werden große, eitrige Tonsillen vom Protektor zu einem permanenten Infektionsherd.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Anzeichen von Adenoiden können wir folgendes nennen: häufige katarrhalische Erkrankungen, häufige Otitis, intestinale Dysbiose, Allergie.

Achten Sie auf das Aussehen des Kindes. Oft ist der Mund bei Kindern geöffnet, die Lippen sind trocken, das Gesicht ist blass und geschwollen. Beim Sprechen knabbert das Kind.

Das Verhalten des Kindes fällt auf, dass er schnell müde wird, klagt über Kopfschmerzen, nicht genug Schlaf.

Wie behandelt man Polypen bei Kindern?

Konservativ behandelt nur Polypen 1. Grades, mit II und III Grad zeigt die Operation.

Behandlung von Polypen 1. Grades beinhaltetUV-Bestrahlung, der Zweck der Verstrebungsmittel (Immunstimulantien, Homöopathie, Vitamine), Klimatherapie (Entfernung des Meeres für mindestens drei Wochen), Einträufelung in die Nase abwechselnd Teebaumöl und Öl Tui, protargola, Infusion von Eichenrinde.

Wann ist die Entfernung von Polypen bei Kindern?

Wenn die Behandlung durchgeführt wird, die von drei dauertbis zu zwölf Monaten ergaben keine greifbaren Ergebnisse. Kinder machen diese Operation nach drei Jahren. Wenn Sie diese Operation vorher durchführen, ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls hoch (besonders bei Kindern - Allergikern), Polypen können wieder wachsen.

Muss ich mich auf eine Operation vorbereiten? Die Entfernung von Polypen bei Kindern erfordert die Vorbereitung darauf. Es ist notwendig, alle von Karies betroffenen Zähne zu heilen. Obligatorischer Zustand - innerhalb eines halben Jahres sollte das Kind nicht an Infekten in der Kindheit und innerhalb eines Monats Erkältungen leiden. Die günstigste Zeit für die Operation ist Herbst oder Winter.

Wenn die Operation abgeschlossen ist, ist es notwendig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen, die Folgendes beinhalten:

1. Am ersten Tag nach der Entfernung der Polypen sollten die Kinder eine halb-postale Behandlung erhalten. Die nächsten sieben Tage ist es notwendig, nur zu Hause zu sein.

2. Alle körperlichen Aktivitäten sind für zwei Wochen verboten.

3. In der ersten Woche nach der Entfernung von Polypen bei Kindern nicht in heißem Wasser baden, als mögliche Blutung.

4. Wenn die Nase gelegt wird, verschreiben in den ersten zehn Tagen vasokonstriktive Tropfen und adstringierende Trocknung (Protargol).

5. Was sollte die Ernährung des Kindes sein? Geben Sie keine kalten, scharfen und scharfen Speisen, Säfte und Früchte. Es wird empfohlen, dem Kind ein warmes, flüssiges Püree (Cremesuppe, Joghurt) anzubieten.

Der Effekt der durchgeführten Operation kann einen Monat später beobachtet werden.

Dass die Operation zur Entfernung von Polypen nicht betroffen istIhr Kind, versuchen Sie, für ihn eine Lebensweise zu organisieren, die das normale Funktionieren des Immunsystems fördert: Mundhygiene, Verhärtung, rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege.